Start Business umdasch als Ladenbau-Partner bei der Expo Dubai

umdasch als Ladenbau-Partner bei der Expo Dubai

201

In Dubai ist am 1. Oktober die Expo 2020 gestartet. umdasch verantwortet als Partner der Weltausstellung die Ausstattung der offiziellen Retailflächen sowie der US-amerikanischen und australischen Länderpavillons. Im Rahmen des Großprojekts setzt der Ladenbauer dabei die zwölf offiziellen Merchandising-Stores mit einer Gesamtfläche von mehr als 3.000 Quadratmetern um. Patrick Fallmann, General Manager, umdasch Middle East, schätzt, dass umdasch somit, gemessen am Auftragsvolumen, das größte Ladenbau-Unternehmen auf der Expo 2020 Dubai ist.

umdasch zeichnet zudem für die Ausstattung der US-amerikanischen und der australischen Repräsentanz verantwortlich. Die Nordamerikaner haben ein riesiges Raketenmodell ihres Raumfahrtprogramms SpaceX im Gepäck: eine 43 Meter hohe Nachbildung der Falcon-9-Rakete, mit der die US-Raumfahrtbehöre NASA bereits einige Versorgungstransporte zur ISS unternommen hat. Die Australier wiederum stellen „60.000 Jahre Vielfalt, Erfindergeist und Innovation“, konzipiert vom in Brisbane ansässigen bureau proberts, in den Mittelpunkt ihrer Leistungsschau.

Patrick Fallmann (Foto: umdasch)
Patrick Fallmann (Foto: umdasch)

Wesentlich für das umdasch-Engagement ist laut Patrick Fallmann der Gedanke der Nachhaltigkeit. So wurde unter anderem gefordert, Einrichtungsgegenstände und Geräte nach der Veranstaltung weiterzuverwenden, auf Materialien aus der Region zurückzugreifen und die Herstellung der Messeaufbauten vor Ort. Die 7.000 Quadratmeter große Produktionsstätte von umdasch Middle East liegt nur wenige Kilometer vom Expo Gelände entfernt, im Dubai Investment Park 2.

Fallmann nennt als ein Beispiel das „Steel Wood Density Board“, das vollständig aus recycelten Holzabfällen von Baustellen stammt. Nach der Expo wird der Werkstoff entweder für Folgeaufträge vermietet oder in seine Einzelteile zerlegt, neu zusammengesetzt und wieder in Umlauf gebracht. „Solche Verfahren, die Nähe zur Expo mit ihren vereinfachten Logistikabläufen und der Einsatz lokaler Rohstoffe waren zentrale Kriterien, um als Dienstleister berücksichtigt zu werden“, sagt Fallmann.

Australien-Pavillon (Foto: Department of Foreign Affairs and Trade)
Australien-Pavillon (Foto: Department of Foreign Affairs and Trade)

Neben dem Ladenbau kommt auch eine Reihe von umdasch Produkten auf der Expo in Dubai zum Einsatz. Fold-up! etwa, ein modular aufgebauter Warenträger, der schnell zusammengesetzt ist und sich für unterschiedliche Produkte, Warengruppen und Einsatzorte eignet. Dieses Regalsystem, erzählt Fallmann, sei gerade für Start-ups und Messeteilnehmer eine gute Gelegenheit, sich physisch zu präsentieren und dabei flexibel zu bleiben. Ein anderes Tool, dem Messebesucher in Dubai immer wieder begegnen werden ist „Varitable“. Hinter dem Namen steht ein modulares Tischprogramm, das sich für alle Sortimentsbereich im Handel eignet.

Basixx wiederum ist auf der Expo in allen Pavillons vertreten. Das im Handel bewährte Regalsystem mit seinem smarten Steckprinzip dient als Plattform für ein modular eingesetztes Shop-Equipment. „Alles, was umdasch für die Expo 2020 Dubai bereitstellt“, so fasst es Fallmann zusammen, „wird anschließend wiederverwendet oder recycelt. So unterstützt umdasch die Weltausstellung dabei, die nachhaltigste aller Zeiten zu werden.“