Start Business Koelnmesse führt dynamisches Logistikmanagement eSlot ein

Koelnmesse führt dynamisches Logistikmanagement eSlot ein

581

Mit „eSlot“ führt die Koelnmesse zum Start des Messeduos FSB und aquanale vom 26. bis 29. Oktober ein komplett neues, dynamisches System für das Logistikmanagement ein. Mit eSlot melden Logistiker, Spediteure und Aussteller den gesamten Logistikverkehr für den Auf- und Abbau einer Messe im Vorfeld an, statt wie bisher direkt auf das Messegelände einzufahren. „Ab sofort erhalten wir bereits im Vorfeld einen ganzheitlichen Überblick über die Logistiksituation zu unseren Messen. Hieraus ergeben sich vollkommen neue Möglichkeiten für die Verkehrslenkung und das Logistikmanagement“, sagt Koelnmesse-Geschäftsführer Herbert Marner.

Herbert Marner (Foto: Koelnmesse)
Herbert Marner (Foto: Koelnmesse)

Auf diese Weise sollen die messeeigenen Verkehrsplaner Lkw und Fahrzeuge zeitlich und räumlich effizient verteilen können, den Lieferverkehr entzerren, höhere Durchlaufzahlen erreichen sowie Wartezeiten und Rückstau vor Ort vermeiden. Dies soll zudem deutlich die Schadstoffemissionen im rechtsrheinischen Köln reduzieren.

Nach erfolgreicher Vorregistrierung im eSlot-System werden die Fahrzeuge der Aussteller und Logistiker am Tag selbst direkt per Navigations-App Nunav an die exakte Be- und Entladestation geroutet. Dank einer dynamischen Anpassung der gebuchten Zeitfenster (Slots) für Be- und Entladung wird – im Zusammenspiel mit Nunav – bei freien Ressourcen die Anfahrtssituation in Echtzeit angepasst. Der Kunde bekommt automatisch durch das System einen neuen Slot zugeteilt. Sollte dies nicht möglich sein, werden die Lkw am Logistikzentrum der Koelnmesse gesammelt und dort zur Einfahrt vorbereitet.

eSlot (Foto: Koelnmesse)
eSlot (Foto: Koelnmesse)

Die eSlot-Buchung ist ab sofort für die Zufahrt zum Messegelände der Koelnmesse im Auf- und Abbau verpflichtend. „Es war unser Ziel und Auftrag, den Verkehr und die Logistik rund um unser Messegelände mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung effizienter und flüssiger zu gestalten und so eine nachhaltige Mobilität zu erreichen, die umwelt- und klimaverträglich sowie wirtschaftlich effizient ist“, sagt Marner weiter. Mit Einführung des dynamischen Logistikmanagements schließt die Koelnmesse nun die letzte Lücke auf ihrem Weg zur Digitalisierung der gesamten Messelogistik.

Zuvor war bereits die Einführung einer neuen, digitalen Navigation per App erfolgt. Bei der von der Graphmasters GmbH entwickelten Routing-Technologie Nunav wird jedem Fahrzeug durch Schwarmintelligenz eine individuelle Route zugeordnet. Eine weitere Voraussetzung für die optimierten Routing- und Logistikprozesse ist die Anfang 2021 fertiggestellte dynamische LED-Beschilderung im Messeumfeld. Hierfür wurden unter anderem 21 dynamische Wegweiser durch digitale Modelle neuesten Standards ausgetauscht. Durch die gleichzeitige Integration von städtischen und außerstädtischen digitalen Beschilderungen – etwa auf den Autobahnen – ist so laut Koelnmesse das größte Verkehrsleitsystem im Umfeld eines innerstädtischen Messeunternehmens entstanden.