Start Business Michael Duck übernimmt ab 2022 UFI-Präsidentschaft

Michael Duck übernimmt ab 2022 UFI-Präsidentschaft

52

Der Verwaltungsrat des Weltmesseverbands UFI hat Michael Duck zu seinem künftigen Präsidenten gewählt. Er wird die UFI im Zeitraum 2022 bis 2023 leiten. Ausgehender Präsident ist Anbu Varathan vom indischen Verband IMTMA, für ihn übernimmt bis 2022 Monica Lee-Müller, Geschäftsführerin des Hong Kong Convention and Exhibition Center. Die Entscheidung tritt mit Abschluss des 88. UFI Global Congress vom 3. bis 6. November 2021 in Rotterdam in Kraft.

Anbu Varathan und Monica Lee-Müller (Foto: UFI)
Anbu Varathan und Monica Lee-Müller (Fotos: UFI)

Michael Duck ist derzeit EVP Commercial Development beim Messeveranstalter Informa Markets und der Informa Group. Duck ist seit 25 Jahren in der UFI in verschiedenen Funktionen innerhalb des Verbandes tätig. Vor mehr als 20 Jahren war er Gründungsvorsitzender des Asien-Pazifik-Kapitels der UFI und anschließend Gründungsvorsitzender des Nachhaltigkeitsausschusses. Zudem war er viele Jahre als Schatzmeister des Vereins tätig, ein Mandat, das er nun weitergeben wird.

Als Incoming President der UFI soll Michael Duck als Teil des Presidential Trios eng mit dem President und Outgoing President zusammenarbeiten, UFI auf höchster Ebene leiten und UFI dabei unterstützen, die globale Mission fortzusetzen, die Messebranche weltweit zu vernetzen, zu unterstützen und zu fördern.