Start Business bvik-Konferenz widmet sich der Zukunft von Messen und Events

bvik-Konferenz widmet sich der Zukunft von Messen und Events

46

Der deutsche Mittelstand hat in den vergangenen Monaten die Digitalisierung für sich entdeckt. Auch der Bundesverband Industrie Kommunikation (bvik) geht bei seinem diesjährigen Verbandsevent diesen Weg mit: Der Tag der Industriekommunikation (TIK 2021) verbindet als Hybrid-Konferenz am 29. September erstmals aktiv die Teilnehmenden der Digitalkonferenz mit den Gästen im veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck.

Dr. Andreas Bauer (Foto: Thomas R. Schumann)

Kunden- und Mitarbeiterkommunikation wird derzeit neu gedacht und der Zeit des Aufbruchs digital angepasst. Virtuelle Kommunikations- und Vertriebswege werden eingesetzt, um Mensch-zu-Mensch Kontakte und Highend-Anwendungen, wie Augmented und Virtual Reality in der Messewirtschaft zu etablieren und einen neuen Zukunftsweg einzuschlagen: „Wir sollten positiv in die Zukunft schauen. Denn Zeiten des Wandels sind immer auch Hochzeiten des Marketings. Das schwierige Jahr 2020 hat zu einem grundsätzlichen Umdenken sowie strategischen und strukturellen Veränderungen in den Unternehmen geführt“, erläutert bvik-Vorstand Dr. Andreas Bauer.

Auch der bvik musste in diesem Sinne aufrüsten. Schon letztes Jahr war aus dem TIK der „TIK Digital 2020“ geworden. Honoriert ist die Veranstaltung mit einer Nominierung als „Bestes Digitale Event“ des Jahres 2020 mit dem Media V-Award, Medienpreis für Verbände und Organisationen. In diesem Jahr wirft der nun schon neunte TIK einen Blick auf das B2B-Marketing-Zukunft: Speaker aus der Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunikationsbranche, aber auch Trendforscher, Keynote-Speaker und Best-Cases mit Diskussionsrunden aus der Industrie sollen Impulse setzen für die Teilnehmer live vor Ort und zeitgleich gestreamt ins digitale Konferenzumfeld.

Unter den Schlagwörtern „Purpose“ und „Performance“ wird durchleuchtet, zu welchem Zweck und auf welche Art die Digitalisierung in der B2B-Branche gewinnbringend neue Wege erschließen kann. Vom Account Based Marketing bis zu smarten Events und Messen werden die Weichen für die Zukunft im Mittelstand neu gestellt.

Ramona Kaden (Foto: privat)
Ramona Kaden (Foto: privat)

Die Corona-Pandemie hat als Brandbeschleuniger die Messebranche nahezu in Lichtgeschwindigkeit komplett transformiert. Unter dem Leitgedanken „People und Haltung zeigen“ klären verschiedene Experten im Zukunftsdiskurs des TIK 2021, wie sich die gesamte Veranstaltungsbranche nach der Krise neu aufstellen muss. Der Face-to-Face Austausch bleibt im B2B zentral, um Kunden zu gewinnen. Er wird durch hybride Events, Showrooms und Virtual Reality nicht ersetzt, sondern durch digitale Vertriebs- und Marketingwerkzeuge gewinnbringend ergänzt.

Ramona Kaden, Geschäftsführerin des bvik, bekräftigt: „Wir werden uns nach einem fordernden und aufreibenden Weg der digitalen Transformation und nach den Auswirkungen der Krise in einer viel bunteren Veranstaltungsbranche wiederfinden, die ihre Berechtigung nicht verloren hat, sondern eine neue Blütezeit erleben wird. Innovative und kreative Köpfe, Professionalität und vor allem Mut der Unternehmen, sowie der Kampf um Belebung neuer Marketing-Budgets sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche B2B-Marketing-Zukunft.“