Start Business IFES Whitepaper über digitale und hybride MICE-Formate

IFES Whitepaper über digitale und hybride MICE-Formate

Unter dem Titel „Digitization in the Live Marketing + Exhibition Industry – Opportunities + Challenges” hat IFES (International Federation of Exhibition and Event Services) ein neues Whitepaper vorgelegt. Publiziert zur Best of Events Connect, dem Online-Ableger der Branchenmesse, beschäftigen sich die Autoren mit der veränderten Nutzung von digitalen Formaten im Rahmen von physischen Veranstaltungen.

In dem Paper, das sich vor allem an kleine und mittelgroße Unternehmen richtet, beschreibt der Verband anhand der „Customer Journey” Stärken und Schwächen sowie Chancen und Risiken von digitalen und hybriden Messe- und Eventformaten.
Das Arbeitspapier beinhaltet eine Situationsanalyse und schlüsselt auf, wie sich die Kommunikation von Unternehmen im vergangenen Jahr verändert hat, in der Folge werden die Begriffe „virtuelle” und „hybride” Veranstaltungskonzepte definiert. Ein Fokus liegt auf dem Verhältnis von Ausstellern, Veranstaltern sowie Besuchern und veranschaulicht die Veränderungen, die digitale „add-ons” auf die Rolle der beteiligten Partner haben.

Als Entscheidungshilfe für Kommunikationsverantwortliche in Unternehmen werden außerdem anhand der Customer Journey die Veränderungen an Touchpoints zwischen Kunde und Produkt und Leistung beschrieben. Anhand einer folgenden SWOT-Analyse erhält der Leser die Möglichkeit, die eigene Situation mit den Möglichkeiten der veränderten Kommunikationsmaßnahmen abzugleichen.

„Es war uns wichtig, dass wir im Rahmen des Papiers eine möglichst umfangreiche Entscheidungsgrundlage für die Kunden unserer Mitglieder zur Verfügung stellen”, so IFES Verbandsgeschäftsführerin Uta Goretzky. „Dabei wollten wir auch mit dem Irrglauben aufräumen, dass die Beschleunigung der digitalen Kommunikation face2face-Kommunikation überflüssig macht oder das digitale Kommunikationskanäle grundsätzlich kostengünstig sind und zu einem besseren ROI führen.”

Das White Paper ist in englischer Sprache erschienen und kann kostenfrei in der IFES-Geschäftsstelle angefordert werden.