Start Business Neuer Projektleiter für südback und Sachsenback

Neuer Projektleiter für südback und Sachsenback

Ab sofort betreut Teoman Yanikoglu als neuer Projektleiter die von der Messe Stuttgart veranstalteten Formate südback und Sachsenback. Er folgt auf Anne-Kathrin Müller, die zwei Jahre lang als Projektleiterin ebenfalls beide Fachmessen betreut hat und nun in Elternzeit geht. „Mir ist der Stellenwert der südback und Sachsenback in der Branche bewusst. Ich freue mich sehr auf die neuen Herausforderungen, die Zusammenarbeit mit einer sehr spannenden und vielseitigen Branche und dem neuen Team. Zusammen mit unseren PartnerInnen und AusstellerInnen werden wir alles dafür tun, um nach der Pandemie endlich wieder Akzente setzen zu können“, so Yanikoglu.

Teoman Yanikoglu bringt langjährige Messeerfahrung mit. Nach seinem Studium der technischen Betriebswirtschaft an der Universität Stuttgart sammelte er bei der Gardena International GmbH die ersten Erfahrungen im Messewesen. Von 2006 bis 2010 war er in verschiedenen Positionen tätig, unter anderem als Assistent der Geschäftsführung bei dp Marketing-Service. 2010 begann Yanikoglu als Projektleiter bei der Messe Stuttgart und steuerte in dieser Funktion seit 2016 die Invest – Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlagen sowie die GlobalConnect – Forum für Export und Internationalisierung. Als Spezialist für Fachmessen im Bereich Wirtschaft bietet er gemeinsam mit seinem Team einen kompetenten Service und professionelle Koordinierung für AusstellerInnen und BesucherInnen.

Die südback findet wieder vom 22. bis zum 25. Oktober 2022 auf der Messe Stuttgart statt. Sie belegt die Hallen 5, 7 und 9 auf der Nordspange sowie die Oskar Lapp Halle (Halle 6), die Alfred Kärcher Halle (Halle 8) und die Paul Horn Halle (Halle 10) auf der Südspange. Das sind rund 65.000 Bruttoquadratmeter Ausstellungsfläche für einen zirkulierenden Besucherfluss. Den Auftakt als erster Branchentreffpunkt im nächsten Jahr bildet vom 2. bis 4. April 2022 die Sachsenback auf dem Messegelände in Dresden.