Start Business DDB Group gründet E-Sport- und Gaming Agentur

DDB Group gründet E-Sport- und Gaming Agentur

Die DDB Group ruft die spezialisierte E-Sport- und Gaming-Agentur „For the Win“ ins Leben. FTW Germany soll Marken dabei helfen, sich in dieser schnell wachsenden neuen Unterhaltungskategorie zurechtzufinden und in diese einzusteigen.

Derzeit identifizieren sich laut DDB 30 Prozent der Weltbevölkerung als Gamer. In Deutschland spielen demnach 45,6 Millionen Menschen an PC, Konsole oder Smartphone. Fast zehn Millionen Menschen lassen sich von E-Sport unterhalten.
FTW Germany wird aktuellen Kunden und neuen Partnern globale und regionale E-Sport- und Gaming-Lösungen anbieten. Die Agentur kombiniert regionales Know-how mit der großen globalen Reichweite des DDB-Netzwerks, um einen Zugang zu Fachwissen im Zusammenhang mit der Gaming-Kultur zu bieten. Sie bündelt die Kompetenzen von Spielern aus dem DDB Netzwerk und deckt die Bereiche Strategie, Kreation, Business-Design, Innovation und Technologie ab. FTW Germany gehört dem globalen FTW Netzwerk an, welches von dem Gaming-Experten Darko Silajdžić (CEO Global E-Sports & Gaming Lead) aus Prag herausgeführt wird. 19 weitere Standorte sind derzeit in der Entstehungsphase.

„Gaming löst Musik als wichtigsten Aspekt der Jugendkultur ab und bringt seine eigene Sprache, Codes, Mode und Superstars hervor. Gaming bringt Familien zusammen und ist jenseits des Arbeitsplatzes wahrscheinlich einer der wenigen Orte wo Menschen intensiv miteinander kommunizieren. Noch vor wenigen Jahren stürzten sich Marken darauf, ihre Digital- und Social-Media-Strategie zu etablieren. Heute lautet die Schlüsselfrage: Was ist unsere Gaming-Strategie?“ sagt Yves Bollinger, Director Digital Strategy and Innovation DDB Düsseldorf/FTW Germany.

Die DDB Group hat bereits in der Vergangenheit den Gaming-Markt für sich entdeckt. Mit Fila konnte eine digitale Kollektion der Marke in Animal Crossing platziert werden. Mit Reporter ohne Grenzen wurde im Spiel Minecraft die „Uncensored Library” umgesetzt. In der virtuellen Welt haben Spieler den Zugang zu zensierten Presseartikeln in Ländern, die die Pressefreiheit beschneiden. FTW Germany wird sich dem Gaming-Bereich nun voll widmen und ist ab sofort für die Kunden, die sich den Markt erschießen möchten, erreichbar. Jan Häusler wird den Lead für FTW in Deutschland übernehmen und kann seine Expertise aus dem Sport- und Digital-Marketing mit einbringen.

Alexander Schlaubitz, CEO DDB Group: „In einer sich verändernden Welt, die von Nachrichten über Pandemien und soziale Distanzierung dominiert wird, sehen wir eine Beschleunigung von Trends in diversen Kategorien – und keine mit mehr Dynamik und Potenzial als Gaming und E-Sport. Wir gehen davon aus, dass in vielen Fällen die Räume, in denen Menschen zusammenkommen, sich von physischen Orten zu Plattformen wie Fortnite verlagern werden. Daraus ergeben sich enorme Chancen für Marken, sich organisch in immer immersiver werdende Lebenswelten einzubetten und Mehrwerte zu bieten.“