Start Business Großkongress als Online-Event

Großkongress als Online-Event

72

Bevor 2022 der European Congress of Radiology (ECR) als physische Tagung zurück an den Kongress-Standort Wien kehren kann, findet er in diesem Jahr vom 3. bis 7. März als reiner Online-Event statt. Dabei entsteht ein Streaming-Programm auf fünf Kanälen, das beispielhafte Formate wie die „Pop-Up World Tour“ hervorbringt und sich aufgrund seines allgemeinen Mehrwerts nicht nur an Fachpublikum richten soll. Zudem bietet der ECR 2021 eine Virtual Exhibition und innovative digitale Networking-Möglichkeiten.

Geboten wird ein wissenschaftliches Programm: 342 Sessions mit 1.887 Einzelvorträgen (live und on-demand) sowie 1.408 elektronische Posterpräsentationen von 2.421 Referenten. Bemerkenswert ist ebenso die technische Facette des medizinischen Wissenstransfers. Der ECR setzt 2021 auf die hauseigene Streaming-Plattform „ESR Connect“. Gesendet wird auf insgesamt fünf Kanälen. Die Organisatoren rechnen mit 10.000 virtuellen Teilnehmern.

Das Programm besteht aus Live- und On-Demand-Vorträgen, wobei mehrere Kanäle für wissenschaftliche Inhalte reserviert sind. Ein Novum bedeutet Channel N° 1, der dem ECR als zentrale Informations- und Unterhaltungsdrehscheibe dient. Übertragen wird live aus einem Studio im historischen Hotel Kempinski an der Wiener Ringstraße. Die Agenda sieht neben Table-Talk-Interviews mit Koryphäen der Radiologie eine tägliche Begrüßung durch den Präsidenten des Kongresses, Univ.-Prof. Dr.med.univ. Michael Fuchsjäger, vor. Interaktive Kurse in Yoga, Qigong und Aikido am Morgen und Nachmittag zeigen darüber hinaus, wie man sich innerhalb der eigenen vier Wände fit hält.

Den inhaltlichen Kern von Kanal 1 bildet die „Pop-Up World Tour“. Im Rahmen dieses Formats werden Veranstaltungen von den engsten institutionellen und industriellen Partnern des ECR an einer Vielzahl von Orten quer über den Globus ausgerichtet. Ausgewählte Gäste und Referenten wenden sich im Rahmen der „Pop-Up World Tour“ an die Teilnehmer des ECR.

Ähnlich angelegt ist das Programm „In Focus“, das das pandemiebedingt schwierige Jahr für viele Berufsgruppen beleuchtet. Hier steht das körperliche und geistige Wohl im Vordergrund, das gerade aufgrund fehlender physischer Kontakte eine Belastung darstellt. So werden Fragen zu Resilienz, Achtsamkeit und dem Umgang mit Stress im Beruf erörtert. Angesichts der weitreichenden Thematik richtet sich dieses Angebot nicht nur an Radiologen, sondern an alle, die ihr eigenes Wohlbefinden oder das anderer in ihrem Umfeld verbessern möchten. „In Focus 2021“ wird einen Keynote-Vortrag, mehrere Fortbildungsveranstaltungen und eine Reihe interaktiver Workshops umfassen, an denen Referenten und Dozenten aus verschiedenen beruflichen und akademischen Bereichen beteiligt sind, was dem ECR 2021 seinen stark interdisziplinären Charakter verleiht.

Ein weiteres Element des ECR 2021 ist die Virtual Exhibition. Rund 200 Firmen werden sich im Zuge dieses Formats präsentieren. Live-Chats mit Branchenvertretern stehen auf dem Programm, aber auch Webinare und Produktpräsentationen. Ebenso neu ist die Möglichkeit zur Interaktion mit anderen Kongressteilnehmern und Industrievertretern in der virtuellen Networking Lounge des ECR. Und auch Gamification ist dieses Jahr ein Thema: Das Format Play@ECR bietet an bestimmten Ausstellerständen die Möglichkeit Tagespreise zu gewinnen.

Geplant ist auch eine ECR Summer Edition, die als hybrides Meeting in Wien stattfinden wird – sofern es die geltenden Pandemie-Verordnungen zulassen. Ebenfalls in Vorbereitung ist eine Winter Edition. Diese Ausgabe soll gemeinsam mit dem ECR Annual Leadership Meeting im Spätherbst in Graz erfolgen und ebenso wie das Schwesterformat unmittelbare Begegnungen ermöglichen.