Start Business „Backstage-Helden“: Stern startet Spendenaktion

„Backstage-Helden“: Stern startet Spendenaktion

Die erneut verschärften Corona-Maßnahmen treffen den gesamten Kulturbetrieb hart; Sound Operator, Lichttechniker, Bühnenbildner, Beleuchter und Hands – die Helfer hinter der Bühne – treffen sie mit voller Wucht. Sie stehen schon seit März auf unbestimmte Zeit vor dem Nichts. Diesen Menschen will die Zeitschrift Stern helfen und ruft die Spendenaktion „Backstage-Helden“ ins Leben, die bis zum 20. Dezember läuft.

Ab sofort kann jeder unter stern.de/backstagehelden mit einer Spende helfen. Der Stern widmet der Aktion in dieser Woche seine Titelgeschichte (Heftausgabe 51/2020, seit Donnerstag im Handel). Auch der Stern-Podcast „Nachgefragt“ beschäftigt sich mit dem Thema. Dort spricht Patrick Buhre, Tourmanager von Udo Lindenberg, über die Situation der Backstage-Crews.

Dazu Stern Chefredakteur Florian Gless: „Wenn die Konzertsäle leer sind und die Bühnen verwaist, ist das für uns eine schmerzliche Leerstelle. Für die Menschen aber, die hinter den Kulissen arbeiten, ist es viel mehr. Sie sind in ihrer Existenz bedroht. Viele Kulturschaffende haben in den vergangenen Wochen genau darauf aufmerksam gemacht: Kein Konzert, kein Theaterbesuch oder Kabarettabend wäre möglich ohne die vielen unsichtbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht im Rampenlicht stehen. Wir sammeln jetzt Geld und helfen denen, die sonst helfen.“

Um viel Aufmerksamkeit auf die Initiative „Backstage-Helden“ zu lenken, begleitet der Stern seinen Spendenaufruf mit einer Verlosaktion, an der sich zahlreiche Musik- und TV-Stars Deutschlands beteiligen. Sie leisten einen persönlichen Beitrag, um die Backstage-Helden zu unterstützen: Über die Weihnachtstage und zwischen den Jahren nehmen sie sich ein paar Minuten Zeit, um mit den Gewinnern bei einem exklusiven virtuellen Treffen gemeinsam oder solo a capella zu singen, einen Glühwein zu trinken, ihnen die Weihnachtsgeschichte vorzulesen oder einfach zu reden. Von Wohnzimmer zu Wohnzimmer. Mit dabei sind: H.P. Baxxter (Scooter), Micky Beisenherz, Till Brönner, Howard Carpendale, Sarah Connor, Jan Delay, Veronica Ferres, Helene Fischer, Samu Haber, Bully Herbig, Klaas Heufer-Umlauf, Carolin Kebekus, Peter Kloeppel, Stefanie Kloß und Johannes Stolle (Silbermond), Udo Lindenberg, Roman und Heiko Lochmann, Pietro Lombardi, Annett Louisan, Peter Maffay, Ulrich Matthes, Axel Milberg, Anne-Sophie Mutter, Wolfgang Niedecken, Kerstin Ott, Caroline Peters, Axel Prahl, Max Raabe, Armin Rohde, Nico Santos, Sasha, Atze Schröder, Olli Schulz, Johannes Strate, Ulrich Tukur und Meike Winnemuth.

Alle Spenden werden von der Stiftung Stern e.V., dem Spendenverein des Stern, gesammelt und im vollen Umfang an elinor.network ausgeschüttet. Elinor ist eine unabhängige Organisation, mit der der Stern für „Backstage-Helden“ kooperiert. Die Plattform bietet ein digitales Finanztool für jede Form von bürgerschaftlichem Engagement, für Ateliergemeinschaften, Klassenkassen oder Hilfsfonds (wie z.B. die KunstNothilfe) und unterstützt Gruppen dabei, gemeinsame Gelder effektiv und transparent zu verwalten. Betroffene können unter elinor.network/backstagehelden schnell und unbürokratisch bis zu 1.000 Euro als Soforthilfe beantragen. Über die Anträge entscheidet ein ehrenamtliches Kuratorium, das von Elinor für diese Aktion zusammengestellt wurde.

Einer der Hauptspendengeber für „Backstage-Helden“ ist Amazon Prime Video; Amazons Video-Streamingdienst und sein Produktionsarm, Amazon Studios, haben bereits eine Spendensumme in Höhe von 500.000 Euro zugesagt.

„Backstage-Helden“: Stern startet Spendenaktion