Start Business Auma stärkt Zusammenarbeit mit AHK-Netzwerk

Auma stärkt Zusammenarbeit mit AHK-Netzwerk

Fragen rund um den Messe-Restart in Deutschland standen im Mittelpunkt einer virtuellen Messeschulung, die der Auma am 31. August 2020 für die Messeverantwortlichen bei Auslandshandelskammern weltweit durchführte. Mehr als 70 Personen nahmen an der Schulung teil, die aufgrund der unterschiedlichen Zeitzonen in vier Modulen stattfand. Sylvia Kanitz, Referentin Marketing beim Auma, gab am Vormittag eine Zusammenfassung der aktuellen Entwicklungen am Messeplatz Deutschland, bei den Messen deutscher Veranstalter weltweit sowie im Auslandsmesseprogramm der Bundesregierung. Weitere Themen waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die Hygienekonzepte auf Messen in Deutschland. In Modul 2 berichtete dann Hendrik Hochheim, Abteilungsleiter Institut der deutschen Messewirtschaft im Auma, über den Einfluss der Pandemie auf Veranstaltungsformate und Ausstellerbeteiligungen. Eine Rolle dabei spielte auch, welche Auswirkungen die Digitalisierung insgesamt auf die Messewirtschaft hat und wie diese durch Corona noch einen zusätzlichen Impuls erhielt. Tipps zur Messebeteiligung mit Hinweisen auf die Auma Toolbox und den MesseNutzenCheck rundeten die Schulung ab, die am Vortag der DIHK-/AHK-Messewoche stattfand und den symbolischen Auftakt dafür bot.

Im Rahmen der Messewoche nahm Harald Kötter, Geschäftsbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit & Messen Deutschland, in der Start-Session am 1. September teil. Er erläuterte die Messepläne für den Herbst 2020, den Nutzen des Neu-Starts für die Wirtschaft und die Maßnahmen zum Gesundheitsschutz. Vertreter deutscher Messegesellschaften stellten Lage und Planungen ihrer Häuser vor. Gemeinsam diskutierten sie mit den über 60 Vertretern der AHKs aus aller Welt über den Restart der Messen in Deutschland und wie alle Kräfte hier zusammenarbeiten können, um die Erfolgsgeschichte Messe fortzuschreiben.

Diese Aktivitäten ordnen sich ein in die Zusammenarbeit des Auma mit dem DIHK-/AHK-Netzwerk für die deutschen Messen, die sich seit Beginn der Corona-Pandemie noch verstärkt hat. DIHK und Auma haben dazu eine Plattform etabliert für den regelmäßigen Austausch zwischen AHK-Geschäftsführerkreis Messe und Vertretern der deutschen Messegesellschaften, um sich gegenseitig informiert zu halten und gemeinsame Aktionspunkte zu diskutieren.

Info: www.auma.de

Sylvia Kanitz und Hendrik Hochheim (Foto: Auma)