Start Business Continental wird zu einem der Tour de France-Hauptpartner

Continental wird zu einem der Tour de France-Hauptpartner

Wenn die diesjährige Tour de France am 6. Juli mit dem Grand Départ in Brüssel startet, beginnt für Continental das erste Jahr als einer der fünf Hauptpartner der Tour − gemeinsam mit LCL, E.Leclerc, Krys und Skoda. Alle Partner bekommen eine erweiterte Präsenz bei der Ehrung der Etappensieger.

„Sponsor der Tour de France zu sein passt perfekt zu unseren Produkten und Unternehmenswerten“, sagt Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstands der Continental AG und Leiter der Division Reifen. „Nach einem Jahr als „kleiner“ Partner und offizieller Reifensponsor nun eine größere Rolle beim wichtigsten Radrennen der Welt zu spielen, freut uns sehr. Als Etappensieg-Partner erhöhen wir so die Sichtbarkeit für unsere Hochleistungsreifen, die für Sicherheit auf der Straße stehen und unsere Gewinnermentalität symbolisieren.“

In diesem Jahr werden sechs World Tour Teams – Sky, FDJ, Movistar, Bahrain-Merida, Katusha-Alpecin und Sunweb – das Rennen auf Competition Pro LTD Reifen von Continental bestreiten. Dieser Hightech-Rennradreifen wurde im Continental-Reifenwerk im hessischen Korbach entwickelt und wird dort in Handarbeit hergestellt. Continental stattet außerdem die offiziellen Tour-Fahrzeuge mit Pkw-Reifen aus.

Als einer der fünf Hauptpartner der Veranstaltung genießt Continental eine erhöhte Sichtbarkeit bei der Tour. Das Continental-Logo erscheint sowohl auf dem Bogen oberhalb der Ziellinie als auch auf dem Bogen der so genannten Flamme Rouge, einen Kilometer vor Zielankunft. Dazu überreicht nach jeder Etappe ein Vertreter von Continental die Trophäe an den Etappensieger.

Continental nutzt seine Partnerschaft mit der Tour de France auch, um über die Vision Zero, eine Welt ohne Verkehrsopfer und Unfälle, zu informieren. Dazu will der Reifenhersteller auch in diesem Jahr die Aufmerksamkeit der Rennen nutzen, um zu mehr partnerschaftlichem Verhalten und zur Rücksichtnahme zwischen Auto- und Fahrradfahrern mit der „1,5 Meter-Abstand-Kampagne“ aufzurufen. Außerdem gibt Continental den Radrenn-Fans auf seiner Homepage Tipps für die sichere An- und Abreise zu den Tour de France-Strecken. Darüber hinaus wird der Reifenhersteller, kostenlose Reifenchecks für Fahrzeuge, die entlang der Strecke parken, anbieten bevor der Tross der Sportler vorbeirauscht. Beim Rennen selbst werden erstmals gefährliche Kurven für Teilnehmer und Fahrer der Begleitfahrzeuge mit Warnschildern in leuchtendem Continental-Gelb gekennzeichnet.

Info: www.continental-reifen.de

Visual (Foto: Continental)