Start Business Ministerien vergeben kurzfristig Großprojekte an Vagedes & Schmid

Ministerien vergeben kurzfristig Großprojekte an Vagedes & Schmid

Vagedes & Schmid setzt sich in der Ausschreibung um die Unterstützung des Baubereichs des Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat (BMI) und des Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) durch. Die Zusammenarbeit im Bereich Öffentlichkeitsarbeit startet direkt mit Beratung, Konzeption und Organisation der Präsenz von BMI und BBSR auf der Weltleitmesse Bau 2019 in München. Die Messe findet vom 14. bis 19. Januar statt. Insgesamt umfasst der Rahmenvertrag Veranstaltungen, Messeauftritte und Ausstellungen im In- und Ausland. Ebenfalls erst vor kurzem erhielten die Experten für Live-Kommunikation den Zuschlag für die Konzeption und Umsetzung des deutschen Pavillons bei der UN-Klimakonferenz 2018 im polnischen Kattowitz. Die COP24 läuft noch bis zum 14. Dezember. Auftraggeber ist das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), Bestandskunde der Agentur. Beide Großprojekte verantwortet das Berliner Team von Vagedes & Schmid.

Christiane Dunsbach, Standortleiterin des Hauptstadtbüros von Vagedes & Schmid: „Mit dem Neuauftrag für das BMI können wir unser Engagement für die Bundesregierung noch einmal ausbauen. Dank unseres breit aufgestellten Teams in Berlin und der engen Abstimmung mit den Kolleginnen und Kollegen im Hamburger Büro ist das auch in der arbeitsdichten Vorweihnachtszeit problemlos möglich.“

Der Auftrag von BMI und BBSR zur Bau 2019, deren Auftritt unter dem Leitthema „Bauen von morgen“ steht, umfasst ein großes Projektvolumen: Neben dem circa 160 Quadratmeter großen Messestand mit zahlreichen Exponaten aus der Bauforschung realisiert Vagedes & Schmid den Internetauftritt des BMI zur Bau-Messe, das Teilnehmermanagement sowie die Planung und Durchführung von vier Konferenzen, ergänzt durch eine umfangreiche Ausstellung zum Thema Forschungsinitiative Zukunft Bau und Effizienzhaus Plus. Geplant ist außerdem die laufende Beratung für weitere Maßnahmen und Events im kommenden Jahr.

Anknüpfend an das Konzept der Klimakonferenzen in Paris und Bonn präsentiert sich die Bundesregierung bei der UN-Klimakonferenz auf 150 Quadratmetern wieder mit einem offenen, zur Kommunikation einladenden Messestand. Hier werden die deutsche Klimapolitik und die vielfältigen Kooperationen zu Klimaschutz und -anpassung mit Partnerländern inszeniert. Vagedes & Schmid schließt damit direkt an ihr Engagement zur COP23 im vergangenen Jahr in Bonn an. Hier hatte die Agentur als Generalübernehmer die Konferenz als erste ihrer Art klimaneutral durchgeführt und nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) zertifiziert. Die COP23 ist die größte zwischenstaatliche Konferenz Deutschlands und zugleich das bisher größte Projekt im Bereich der politischen Kommunikation von Vagedes & Schmid in der knapp 30-jährigen Agenturgeschichte. Sie war deutschlandweit erst die vierte Großveranstaltung mit EMAS-Audit, die zweite davon für Vagedes & Schmid.

Info: www.vagedes-schmid.de

Christiane Dunsbach (Foto: Vagedes & Schmid)