Start Business Neue Paul Horn Halle offiziell eröffnet

Neue Paul Horn Halle offiziell eröffnet

259

153 Meter lang, 95 Meter breit, in der Mitte knapp 17 Meter hoch und 14.600 Quadratmeter groß – so lauten die Zahlen der neuen Paul Horn Halle, der zehnten Messehalle in Stuttgart. „68 Meter breite Holzleimbinder überspannen das Mittelschiff der dreischiffigen Halle. Sie geben dem von viel Tageslicht ausgeleuchteten Bauwerk eine besondere Anmutung und Eleganz“, sagt Kai Bierich, verantwortlicher Architekt und Geschäftsführer bei wulf architekten, den Planern der Halle. Ulrich Kromer, Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung der Messe Stuttgart, ist vor allem froh, dass „die gesamte Bauphase planmäßig durchgelaufen ist und wir sowohl den Termin als auch die Kosten eingehalten haben.“

Bis es soweit war, gab es allerhand zu tun, denn auch der Eingang West wurde umgebaut und deutlich vergrößert. Damit wurde die schon im ersten Wettbewerbsentwurf von 2000 skizzierte Symmetrie der Messe Stuttgart, deren Umsetzung damals zu hohe Kosten im Wege standen, in der zweiten Ausbaustufe realisiert. Die Kosten für die Erweiterung liegen bei rund 67,5 Millionen Euro. „Für die Gesellschafter stand nie in Frage, der Messeerweiterung grünes Licht zu geben. Die Messe Stuttgart hat sich seit ihrem Umzug auf die Fildern zu einem sehr erfolgreichen Unternehmen entwickelt. Entsprechend kann sie die Kosten aus eigenen Mitteln finanzieren. Zuschüsse von Stadt und Land hat es nicht gegeben“, stellt Michael Föll, Aufsichtsratsvorsitzender der Messe Stuttgart, klar.

An beiden Seiten des um 55 Meter verlängerten Rothaus-Parks stehen nun, harmonisch angeordnet auf einer Nord-und Südachse, jeweils fünf Messehallen. Zwei gleichwertige Eingangsbereiche, Ost und West, mit Kongressräumen und Restaurants, ermöglichen die ausgewogene Erschließung des Messegeländes von zwei Seiten. Besucherströme unterschiedlicher Veranstaltungensollen sich so einfacher verteilen und lenken lassen.

Der neue Eingang West ist rund 65 Meter lang, 50 Meter breit und zehn Meter hoch – und bietet damit eine Fläche auf der zirka 1.500 Menschen Platz finden. Direkt im Anschluss befindet sich das neue „Restaurant im Westen“ mit rund 90 Sitzplätzen. Im ersten Stock wurden zusätzliche Konferenzräume eingebaut, die es ermöglichen, in unmittelbarer Hallennähe zu tagen. Die hohe Transparenz durch viel Glas gibt dem Eingangsbereich und dem neuen Restaurant eine luftige Anmutung. „Der natürliche Lichteintrag spart Energie, sorgt für emotionale Wellness und lässt Messemüdigkeit erst gar nicht aufkommen“, ist Bierich vom Konzept überzeugt.

Dasselbe gilt für den Neubau der Paul Horn Halle. Genau wie bei den bestehenden Messehallen spielt Transparenz eine große Rolle, die durch natürlichen Lichteintrag über seitliche Oberlichter erzielt wird. Sollte die Sonneneinstrahlung zu stark werden, oder eine Veranstaltung dies erforderlich machen, kann die Halle über ein spezielles Verschattungssystem komplett verdunkelt werden. Ebenfalls beibehalten wurde das System der Schicht-/Quelllüftung in Kombination mit Weitwurfdüsen, das sich bereits in den anderen Hallen bewährt hat.

Die Bauzeit dauerte insgesamt etwas mehr als zwei Jahre und lag damit unter dem prognostizierten Bausoll. Während dieser Zeit wurden rund 1.150 Baustellenausweise ausgegeben. Facharbeiter aus über 40 Unternehmen waren vor Ort, viele davon kamen aus Baden-Württemberg. Alle wesentlichen Arbeiten wurden termingerecht fertiggestellt. Im Frühjahr dieses Jahres werden noch kleinere Restarbeiten an der Außenfassade sowie Pflanzarbeiten rund um die Paul Horn Halle erledigt.

 

Info: www.messe-stuttgart.de

 

Eröffnung der Paul Horn Halle (Foto: Messe Stuttgart)