Start Business Forschungspreis Live Communication vergeben

Forschungspreis Live Communication vergeben

Lena Striegel ist für ihre Bachelorarbeit im Studiengang BWL-Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der DHBW Ravensburg mit dem deutschen Forschungspreis für Live Communication ausgezeichnet worden. Der Preis zeichnet die beste Bachelor- und Masterarbeit in dem Bereich aus und wird von der TU Chemnitz gemeinsam mit dem Famab ausgelobt.

Wissenschaftlicher Anspruch und eine praktisch relevante Aufgabenstellung samt Handlungsempfehlungen im Bereich Live Communication sind die Kriterien, die für die Vergabe des Preises ausschlaggebend sind. Mit ihrer DHBW-Bachelorarbeit „Entwicklung eines dynamischen Ansatzes für ein Erfolgsmodell von Pitches, dargestellt am Beispiel der marbet Schweiz“ hat Lena Striegel gewonnen. „Dafür investieren Agenturen viel. Ich habe mich damit beschäftigt, einen Weg zu finden, wie eine Agentur ihre Pitch-Quote optimieren kann“, erklärt die DHBW Absolventin. Sie hat ein Instrument entwickelt, das verschiedene Faktoren abwägt. Das Ergebnis wird dabei nicht in der Theorieschublade verschwinden, sondern wird als Instrument nun tatsächlich in ihrer Firma eingeführt und eingesetzt werden.

„Lena Striegel hat sich äußerst engagiert in das Gebiet der Entscheidungstheorie eingearbeitet und dort die relevanten Lösungsansätze für die Problemstellung ihrer Bachelor-Thesis gefunden. Eine sehr gute Arbeit, was durch diesen Award ja nochmals unterstrichen wird“, so Professor Stefan Luppold, Studiengangsleiter an der DHBW Ravensburg und Betreuer der Arbeit von Lena Striegel.

Info: www.dhbw-ravensburg.de