Start Work Autonom fahrbare Aumovis Screens für The Loubi Show IV

Autonom fahrbare Aumovis Screens für The Loubi Show IV

1110

Die Pariser Fashion Week erlebte in diesem Jahr einen ihrer Show-Höhepunkte im denkmalgeschützten Grand Amphitheatre der Sorbonne, der wohl berühmtesten Universität Frankreichs. Anlässlich der Vorstellung seiner Frühjahr-/Sommer-Kollektion 2024 unter dem Titel The Loubi Show IV überraschte Modeschöpfer Christian Louboutin seine Fans mit einer avantgardistischen Live-Performance, die die Grenzen von Mensch und Technologie sprengen sollte. Die rund 20-minütige Louboutin Show mit sechs sich autonom bewegenden Aumovis Robotern in Kombination mit sechzehn Darstellern auf der Bühne begeisterte das Publikum mit seiner Fusion von Mode, Kultur und Technologie und setzte damit nicht nur modische Maßstäbe, sondern Benchmarks für innovative Bühneninszenierungen.

Für die Präsentation seiner aktuellen Kollektion hat Louboutin mit dem belgisch-marokkanischen Choreographen Sidi Larbi Cherkaoui aus Antwerpen und dem deutsch-persischen Digital Artist Tobias Gremmler aus Hongkong zusammengearbeitet. Sidi Larbi Cherkaoui ist ein weltbekannter Choreograph und unter anderem für seine Inszenierungen für Lady Gaga und Beyoncé bekannt. Tobias Gremmler, der in Hongkong lebt, produzierte den künstlerischen Content für die Aumovis LED-Flächen. Er hatte auch die Idee, die beweglichen und positionierbaren LED-Bildschirme von Aumovis einzusetzen, um für die ikonischen Entwürfe des Modedesigners ganz neue Sichtweisen in einem interkulturellen Kontext zu schaffen und eine Verbindung zwischen neuer Technologie und Haute Couture herzustellen. Die positionierbaren und verfahrbaren LED-Screens von Aumovis ermöglichten eine neue Art des Storytellings bei der Inszenierung, weil mit den bespielten Screens eine weitere Dimension der Darstellung zur Verfügung stand. Das Projekt, das einen hohen künstlerischen Anspruch erfüllte, wurde direkt von Christian Louboutin beauftragt.

The Loubi Show IV mit Aumovis Robotern

Im Mittelpunkt der Choreografie standen Kulturen und nutzten ein rezitiertes arabisches Gedicht als verbindendes Element. Die Qualität der Tänzer und Tänzerinnen mit der beeindruckenden Victoria Modesta als Headlining Performerin und ihre künstlerischen Interaktionen mit den fahrbaren Videowänden von Aumovis waren das prägende Element der Performance. Die Tänzer agierten nicht nur auf der Bühne zwischen den bespielten LED-Screens, sondern auch auf den Drive-Units der Aumovis Systeme selbst, was die Symbiose von Mensch und Maschine betonte.

Die Herausforderungen für die Louboutin Show begannen nicht erst bei der Installation der Bühne im denkmalgeschützten Grand Amphitheatre der Sorbonne Universität. Die Sitzplätze im Hörsaal wurden für die Show komplett überbaut, was aufgrund der knappen Zeitspanne von 16 Stunden, die dafür zur Verfügung stand, eine enorme Herausforderung darstellte. Zumal in dieser Zeit auch die komplette Technik installiert werden musste. Für finale Proben blieb so kaum Zeit übrig.

Aumovis LED-Wände bei den Proben

Vorangegangen waren diverse Entwicklungsschritte. Die Grundzüge der Choreographie entstanden in Antwerpen und erhielten ihr Finishing mit Aumovis Modulen und Tänzern zur Abstimmung der Mensch-Maschine-Interaktion im Streamingstudio GATE22 in Filderstadt. Sieben Tage vor Showbeginn erfolgte dann der Probeaufbau in einem Rehearsal Studio in Paris.

Fazit: Mit dem Projekt „The Loubi Show IV“ konnten die Aumovis LED-Screens einmal mehr ihre Praxisreife beweisen und zeigen, welche gestalterischen Möglichkeiten sich mit den positionierbaren Modulen ergeben. Bitte mehr davon.