Start Work Audi beim OMR Festival: Digitale Kunstaktion für die Ukraine

Audi beim OMR Festival: Digitale Kunstaktion für die Ukraine

327

Auf dem OMR Festival (Online Marketing Rockstars) in Hamburg machte Audi seinen Messestand am 17. und 18. Mai zur Bühne für eine digitale Kunstaktion zugunsten der Menschen in der Ukraine. Das Studio Ouchhh mit den Künstlern Ferdi Alici und Eylul Alici hat den Audi Messestand als Gestaltungsraum für das digitale Kunstwerk „Unseen Universe“ genutzt. Im Mittelpunkt der Aktion standen die Menschen: Über Chips in den Armbändchen der Besucher flossen die Daten aus ihren Bewegungen, Interaktionen und Erlebnissen in das digitale Kunstwerk ein. Studio Ouchhh kreierte daraus, unterstützt durch Künstliche Intelligenz, in Echtzeit das digitale Kunstwerk, das sich durch die Live-Daten der Besucher ständig veränderte.

Das digitale Kunstwerk „Unseen Universe“ wurde nach dem Festival in Form von 7.000 NFTs versteigert. Die Versteigerung der 7.000 NFTs erzielte einen Wert von mehr als 860.000 Dollar (Stand: 8. Juni 2022). Der Erlös der Aktion kann sogar noch weiter zunehmen, denn bei jedem Weiterkauf eines „Unseen Universe“-NFT werden zehn Prozent an die UNO-Flüchtlingshilfe zugunsten der Ukraine gespendet. „Das ganze Team der UNO-Flüchtlingshilfe ist sehr dankbar für dieses außergewöhnliche Engagement der Audi AG und ihrer Partner. Mit diesem kreativen und so leidenschaftlich umgesetzten Projekt werden ganz konkret Geflüchtete unterstützt und so Perspektiven für viele Lebenswege geschaffen“, sagte Peter Ruhenstroth-Bauer, Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe.

Philipp Noack, Leiter Vertrieb Deutschland bei Audi ergänzt: „Mit dem digitalen Kunstwerk ,Unseen Universe‘ und seiner Versteigerung in Form von NFTs haben wir Neues gewagt. Ich bin wirklich stolz auf mein Team im Marketing Deutschland, das sich diese innovative Aktion für den guten Zweck innerhalb kürzester Zeit überlegt und auf die Beine gestellt hat. Wir sind selbst ganz begeistert, welch großes Interesse und hohe Beteiligung das Projekt ausgelöst hat und wir sind wirklich dankbar, damit einen Beitrag zur Ukraine-Hilfe der UNO-Flüchtlingshilfe leisten zu können.“