Start Work Bugatti auf Summer Road Show in Saint-Tropez

Bugatti auf Summer Road Show in Saint-Tropez

153

An der Côte d’Azur gelegen war ist die Küstenstadt Saint-Tropez kürzlich Schauplatz einer exklusiven Summer Road Show: Die französische Luxusmarke Bugatti präsentierte hier ihren Kunden – oder denen, die es werden wollten – ihre aktuellen Modelle. Zwischen Mitte Juli und Mitte August konnten Gäste auf Einladung die Sportwagen Chiron Pur Sport und Chiron Sport erleben und selbst fahren. Den erst kürzlich vorgestellten Chiron Super Sport gab es statisch zu erleben. „Es ist fantastisch, hier an der französischen Riviera unsere Kunden zu begrüßen – an dem Ort, wo sie sich im Sommer gern aufhalten“, erklärt Guy Caquelin, Regional Director Europa bei Bugatti. Realisiert wurde das Projekt von der Agentur Vok Dams.

Bugatti Summer Road Show (Fotos: Bugatti Automobiles S.A.S.)

Im speziellen Bugatti Road Show Truck mit Hospitality, Configuration Lounge und Dachterrasse konnten Kunden neben der Testfahrt die Bugatti-Welt in allen Details entdecken und ihr neues Fahrzeug gemeinsam mit einem Designer und einem Sales Berater konfigurieren. „Für eine gelungene Bugatti Customer Experience arbeiten wir auch eng mit den lokalen Behörden, Touristikunternehmen, den Luxushotels und Restaurants zusammen, die sich freuen, unsere Marke und unsere Kunden willkommen zu heißen, so dass unser Summer Event auch ein Event der Region ist“, erklärt Guy Caquelin.

Bugatti Summer Road Show (Fotos: Bugatti Automobiles S.A.S.)

Nach einer Einweisung durch offizielle Bugatti Piloten führt die Teststrecke rund um Saint-Tropez, durch Ramatuelle und vorbei an der Plage de Pampelonne. Die Testfahrt dauert rund eine Stunde. Alle Fahrzeuge werden beim Fahrerwechsel desinfiziert, regelmäßig ebenso alle Oberflächen des Bugatti Show Trucks. Das anwesende Personal war geimpft und wurde täglich getestet. „Wir freuen uns, dass die Bugatti-Summer-Roadshow so gut aufgenommen wird und sie sich bereits als Highlight in unserem jährlichen Eventkalender etabliert hat“, so Guy Caquelin weiter.