Start Work FC Bayern-Spieler drehen Extrarunden

FC Bayern-Spieler drehen Extrarunden

Eine Million Euro für eine Million Kilometer – der FC Bayern München unterstützt den Millionen-Lauf der Deutschen Telekom und ruft gemeinsam mit seinem Sponsoringpartner auf, Kilometer für ihre Gesundheit sowie für benachteiligte Kinder zu sammeln. Für jeden gelaufenen Kilometer spendet die Telekom einen Euro an „Ein Herz für Kinder“.

Einen Tag nach dem Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt liefen Spieler des FC Bayern auf dem Trainingsgelände des Rekordmeisters Runden für den guten Zweck. „Wir möchten helfen und durch unsere heutige Aktion viele Laufbegeisterte zum Mitmachen bewegen“, sagte Arjen Robben vom FC Bayern München. „Der FC Bayern setzt sich auch außerhalb des Fußballplatzes vielfältig für gesellschaftliche Belange ein“, unterstrich Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, das Engagement. „Als Partner der Telekom wollen wir unseren Teil dazu beitragen und unterstützen den Millionen-Lauf der Telekom sehr gerne.“

Unterstützung erhalten die Charity-Läufer ferner von der Bundesliga-Stiftung, die bis zum 16. Bundesliga-Spieltag (7. bis 9.12.) ebenfalls Kilometer für den guten Zweck sammelt. Seit dem 8. Spieltag liefen die Spieler aller Bundesliga-Clubs bereits rund 10.000 Kilometer. Bundesliga-Stiftung und Telekom legen im Rahmen des Millionen-Laufs für jeden Kilometer der Bundesliga-Stars jeweils einen Euro drauf. Das bedeutet bisher weitere 20.000 Euro für die Hilfsorganisation.

Bisher 500.000 erlaufene Kilometer und somit 500.000 Euro zugunsten von „Ein Herz für Kinder“ – das ist die Bilanz des Millionen-Laufs nach rund drei Wochen. Jeder, der sich bis zum 15. Dezember 2012 die Laufschuhe schnürt, hat die Chance nicht nur etwas Gutes für sich zu tun, sondern auch für benachteiligte Kinder. Bereits über 31.000 Läufer machen mit und haben sich mit einem Smartphone bei der kostenlosen Fitness-App „runtastic“ als Läufer registriert.

Info: www.telekom.com/millionenlauf

Toni Kroos, Arjen Robben und David Alaba vom FC Bayern München (von links, Foto: Telekom)