Start Work DFL gestattet virtuelle Bandenwerbung in der Bundesliga

DFL gestattet virtuelle Bandenwerbung in der Bundesliga

383

Nach einem erfolgreichen Live-Test hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) ihre Freigabe für die von Lagardère Sports verwendete Supponor-Technologie erteilt. Damit ist eine große Hürde für den regelmäßigen Einsatz von virtueller Bandenwerbung in der Bundesliga gefallen.

Beim Bundesligaspiel von Borussia Dortmund gegen den FC Augsburg am 26. Februar 2018 im Signal Iduna Park wurde erstmals live ein zusätzliches World-Feed (weltweit außerhalb D-A-CH) in die internationalen Ländermärkte ausgestrahlt. Der Live-Test bildete den Abschluss einer zwischen der DFL/Sportcast, Supponor und Lagardère Sports abgestimmten dreiteiligen Testreihe.

In enger Abstimmung mit der DFL und in einer exklusiven strategischen Partnerschaft mit dem Technologieanbieter Supponor arbeitet Lagardère Sports seit langem an der Einführung der virtuellen Bandenwerbung im deutschen Profi-Fußball. Im vergangenen Frühjahr wurde die Technologie den Bundesligavereinen im Rahmen einer gemeinsamen Roadshow von Lagardère Sports, Supponor sowie dem LED-Technikanbieter ADI vorgestellt. Bei der Bundesliga-Partie zwischen Eintracht Frankfurt und dem VfL Wolfsburg am 6. Mai 2017 implementierten ADI, Supponor und Lagardère Sports erstmals gemeinsam virtuelle Werbung live bei einem Bundesliga-Spiel – allerdings ohne die TV-Signale öffentlich einzuspeisen.

Bei der von Supponor eingesetzten Technologie wird mittels Banden- und Kameratechnik der reguläre Übertragungsprozess einer Partie modifiziert und eine virtuelle Multiplikation der Werbefläche erzielt. Während im deutschsprachigen Raum die Zuschauer in den Stadien und vor den Bildschirmen keine Veränderung erleben werden, können bestehende Stadionbanden in anderen Märkten künftig durch digitale Überblendungen im Sendesignal individuell angepasst werden.

Charlie Marshall, COO von Supponor: „Nach der erfolgreichen Kooperation mit der DFL und unseren Partnern bei der Technologie-Integration kann die zielgruppenspezifische LED-Bandenwerbung in der Bundesliga nun endlich zum Einsatz kommen. Dank der Unterstützung und engen Zusammenarbeit mit der DFL, mit Sportcast und Lagardère Sports in den vergangenen zwölf Monaten konnten wir unsere Technologie zur Marktreife weiterentwickeln. In der Partnerschaft mit Lagardère Sports war es für uns von entscheidender Bedeutung, dass sie uns – unabhängig von bestehenden Partnerschaften – in der Zusammenarbeit mit allen Bundesligaclubs unterstützt haben, um die Chancen für einen möglichst breiten Einsatz der Technologie zu erhöhen. Der Einsatz von zielgruppenspezifischer, hochqualitativer virtueller Bandenwerbung bedeutet einen enormen Zusatznutzen. Wir freuen uns darauf, unsere bestehenden und neuen Bundesligapartner bei der Implementierung zu unterstützen.“

Info: de.lagardere-se.com

Überblendetes Sendesignal (Foto: Lagardère Sports)