Start Venues Eventlocations in Monaco: Klassiker und Neuheiten

Eventlocations in Monaco: Klassiker und Neuheiten

925

Monaco bietet Platz und Raum für unterschiedlichste Eventformate. Das Spektrum reicht vom Kongresszentrum Grimaldi Forum über die zahlreichen Hotels und Restaurants bis zum rund 1.000 qm großen Salle des Etoiles im Sporting Monte-Carlo, dem Café de Paris oder verschiedenen Off-Locations wie der Markthalle oder dem Riva Tunnel. Nachfolgend dazu Beispiele und auch einige Neuheiten aus Monaco, die teilweise erst im Sommer 2023 eröffnen.

Riva Werkstatt

Zwei Jahre lang ließ der italienische Motorboothersteller Riva durch den Felsen unterhalb des berühmten Prinzenpalasts von Monaco graben, bis 1959 die 100 Meter lange Riva Werkstatt vollendet wurde. Heute kann der „Tunnel“, in dem zahlreiche Exemplare der legendären Motorboote gelagert und gewartet werden, exklusiv als Eventlocation gemietet werden. Bis zu 220 Personen finden hier zwischen den Booten im Rahmen eines Empfangs rund 100 Teilnehmer für ein Galadinner Platz.

Hôtel de Paris

Das weltberühmte 5-Sterne-Haus im Stadtzentrum verfügt über 200 Räume und Suiten sowie 500 qm Veranstaltungsfläche in acht Meeting- und Banketträumen wie dem Salle Empire. Im Rahmen einer umfangreichen Renovierung zwischen 2014 und 2018 sind der Trakt Aile Rotonde und das Restaurant Le Grill auf der achten Etage neu entstanden.

Unbedingt erwähnenswert ist der Weinkeller des Hôtel de Paris, der zu den größten Weinkellern in einem Hotel zählt: Mehr als 350.000 Flaschen auf rund 1.500 Quadratmetern lagern im Cave de l’Hotel des Paris. Auch der Inhalt mit Flaschen von Lafite, Petrus, Corton-Charlemagne oder Roederer Cristal kann sich wohl sehen lassen. In diesem Ambiente können exklusive Abendessen arrangiert werden, an denen bis zu 50 Personen teilnehmen. „Anfassen“ dürfen Besucher die historischen Flaschen, die teilweise über 100 Jahre alt sind, übrigens nicht. Patina, Staub und Spinnweben gehörten dazu und sind für Weinliebhaber, die die kostenintensiven Investments in diese Weine nicht scheuen, Teil des Erlebnisses.

Hôtel de Paris (Foto: SBM)

Hôtel Columbus Monte-Carlo

Das Columbus Monte-Carlo ist ein Boutique-Hotel in fußläufiger Nähe zum Heliport, der eine Direktverbindung zum internationalen Airport in Nizza bietet. Direkt gegenüber befindet sich das Chapiteau de Fontvieille – ein festinstalliertes Zelt mit einem Innendurchmesser von 49 Metern und bis zu 3.800 Plätzen, in dem unter anderem das Festival International du Cirque de Monte-Carlo, das berühmteste Zirkusfestival der Welt, stattfindet und in dem auch Corporate Events möglich sind.

Das Columbus Monte-Carlo hat 181 Zimmer und Suiten, die sich teilweise für Veranstaltungen nutzen lassen. Beispielsweise gibt es einen Boardroom für zehn Personen und sieben Suiten für bis zu zwölf Gäste.

Novotel Monaco

Monaco bietet natürlich nicht nur Hotels im Top-Segment, sondern auch im mittleren Bereich wie das Novotel – nur rund drei Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Das Hotel hat ein frisches Design und kann insbesondere mit seinem Restaurant punkten, dessen riesige Fensterflächen für Licht und Aussicht sorgen. Das Novotel liegt in der Nähe von Casino und der Oper und hat von einigen Zimmern freie Sicht auf die Formel-1 Strecke. Für Veranstaltungen gibt es zwölf Tagungsräume und einen Coworking-Bereich.

Restaurant les Perles de Monaco

Launchvorschlag für Insider: Brice Cachia und Frédéric Rouxeville haben 2011 in Monaco eine der besten Meeresfrüchte- und Austernbars der Region eröffnet. Gegessen wird unter freiem Himmel auf rustikalem Mobiliar direkt am Hafen. Es gibt frischen Fisch, Meeresfrüchte und Austern – dazu als Vorspeise einen Mix aus Mezze mit Hummus, Tzatziki, Baba Ganoush und eingelegtem Gemüse. Hauswein und Meeresbrise gehören unbedingt dazu.

Larvotto Beach

Der Larvotto Strand, gestaltet durch Renzo Piano wurde im Juli 2021 eröffnet. Er schafft die Verbindung zum neuen Stadtteil Mareterra, der durch Sandaufspülungen entstand und wo gerade noch größere Bauprojekte in der Fertigstellung sind. Larvotto Beach besteht aus einem öffentlichen Strandbereich und einer Promenade mit Restaurants, Bars und Shops. An den vier Strandbereichen „La Rose des Vents“, „Neptune“, „La Note Bleue“ und „Miami“ bieten sich Möglichkeiten für exklusive Events. Die Restaurants „Giacomo“, „La Note Bleue“, „Miami Plage“, „Neptune Monaco Beach“ und „Marco La Rose des Vents“ mit Innen- und Außenbereichen für jeweils bis zu 100 Personen lassen sich privatisieren und mit etwas Mühe auch zu einem größeren Areal zusammenfassen.

Grimaldi Forum (Foto: Benjamin Vergely)

Grimaldi Forum Monaco

Das Grimaldi Forum Monaco befindet sich direkt am Meer und ist eines der ersten öko-zertifizierten Kongresszentren in ganz Europa. Mit seinen 35.000 qm Nutzfläche bietet es Platz für alle Varianten von Veranstaltungen. Das können Kongresse, Tagungen, Meetings und Produktpräsentationen mit bis zu 3.000 Teilnehmern ebenso sein wie Messen und Ausstellungen. Der Zugang erfolgt über einen markanten Eingangsbereich mit einer 1.500 qm großen Glashalle. Die meisten Räume im Grimaldi Forum lassen flexible Gestaltungen zu.

Der Salle des Princes hat 1.800 Plätze mit integrierten Minischreibtischen, der Salle Prince Pierre 800 Plätze mit Minischreibtischen und 350 Plätze bei parlamentarischer Bestuhlung und der Salle Camille Blanc 400 Plätze mit Minischreibtischen und 177 Plätze bei parlamentarischer Bestuhlung. Elf in 22 verschiedene Räume aufteilbare Gruppenräume bieten Kapazitäten für bis zu 1.200 Personen bei einer Theaterbestuhlung. Allein die Foyers der Säle Prince Pierre und Camille Blanc sowie die der Gruppenräume können über 2.000 qm Platz zur Verfügung stellen. Die Ausstellungsbereiche nennen sich Espace Ravel mit Meerblick und Tageslicht auf 4.205 qm Fläche, davon 2.546 qm säulenfrei, und Espace Diaghilev mit 3.901 qm Fläche.

Marché de la Condamine

Marché de la Condamine ist eine kleine pittoreske Markthalle, wo die Monegassen einkaufen und sich in ungezwungener Atmosphäre zum Café treffen. Die Marché de la Condamine lässt sich privatisieren. Möglich sind Empfänge mit bis zu 250 Personen oder gesetzte Abendessen mit 220 Teilnehmern.

Ozeanographisches Museum

Hoch oben auf dem Felsen „Le Rocher“ thront seit über einem Jahrhundert das Ozeanographische Museum wie ein Meerestempel. Prinz Albert I. ließ das Museum nach dem Vorbild eines der Kunst und Wissenschaft gewidmeten Palasts erbauen. 6.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche bieten einen Rahmen für Veranstaltungen mit „dramatischen Ausblicken“ auf das Mittelmeer und die Küstenlinie. Cocktailempfänge für bis zu 150 Personen in der Empfangshalle mit zwei kolossalen Treppenaufgängen und Mosaikboden sind ebenso möglich wie im Aquarium mit 400 verschiedenen Fisch- und 100 Korallenarten sowie einer Haifischlagune. Hier gibt es Platz für bis zu 600 Personen. Die Panoramadachterrasse des Museums mit Kapazitäten für bis zu 200 Personen bietet sich für ein gesetztes Dinner oder einen Empfang an. Das gesamte Museumsgebäude kann für Gruppen bis zu 1.400 Personen privatisiert werden.

Fürstliche Oldtimersammlung

Fürst Rainier III. war ein leidenschaftlicher Autofan und hat eine große Oldtimersammlung aufgebaut. Seine Autosammlung erstrahlt im neuen Glanz und hat ihre Heimat im Port Hercule, nur wenige Meter von der Formel-1-Rennstrecke entfernt. gefunden. Auf einer Fläche von rund 3.500 Quadratmetern auf zwei Etagen haben rund 70 Fahrzeuge, darunter ein 1903 De Dion Bouton, ein Lamborghini Countach von 1986 oder der Citroen Torpedo aus der Expedition Croisière Jaune, ihren Platz gefunden. Die Location eignet sich für Events bis 500 Teilnehmer.

Le Méridien Beach Plaza

Das Le Méridien Beach Plaza hat einen Privatstrand – eine absolute Besonderheit in Monaco. Das Haus liegt strategisch günstig in der Nähe des Grimaldi Forum. Mit dem neuen Lobby-Konzept Le Méridien Hub, 397 Zimmern und Suiten bietet es eine der größten Kapazitäten in Monaco inklusive spektakulärer Aussicht auf das Mittelmeer. Das dazugehörige Konferenzzentrum Sea Club wurde bereits 2010 überarbeitet, bietet 3.000 qm Fläche in 14 Räumen auf mehreren Etagen für bis zu 2.000 Gäste und ermöglicht ebenfalls den Blick aufs Meer. Seit 2011 trägt das Hotel das Green Key-Label und dokumentiert damit sein ökologisches Engagement.

Fairmont Hotel Monaco (Foto: Fairmont)

Hôtel Fairmont Monte-Carlo

Das jährliche Formel 1 Rennen in Monaco führt unterhalb des Hôtel Fairmont Monte-Carlo durch den berühmten Tunnel. Das Fairmont bietet 596 Zimmer und Suiten sowie Veranstaltungsflächen für 1.500 Personen. Zum Angebot des Hotels zählen 19 flexibel nutzbare Boardrooms, reichlich Platz für Empfänge und einer der größten Säle der Region mit einer Kapazität für 920 Personen.

Neuheiten

Wie erwähnt, gibt es auch einige neue Locations in Monaco – zum Beispiel das Rooftop-Restaurant Amazónico auf dem frisch renovierten Café de Paris am Place du Casino. Das Konzept des Restaurants Amazónico wurde bereits 2010 von Sandro Silva und Marta Seco entwickelt, die den Gästen in ihren Restaurants eine lateinamerikanische Küche mit Schwerpunkt auf peruanischer und brasilianischer Kulinarik bieten. Privatisierungen sind möglich.

In unmittelbarer Nähe zum Strand von Monte-Carlo eröffnet im Sommer ein weiteres Restaurant: das Maona Monte-Carlo. Das Maona wartet dabei mit einer besonderen Historie auf: Vor rund 60 Jahren wurde im Jahr 1962 ganz in der Nähe das allererste Maona, ein ikonischer Club an der Riviera, gegründet. Der Name „Maona“ setzt sich aus den Namen der beiden ikonisichen Gründer Maria Callas und Aristoteles Onassis zusammen. Um beide zu ehren, widmet sich das Maona Monte-Carlo in seinem Design den 1960er und 1970er Jahren sowie der lokalen Kulinarik. Das Maona Monte-Carlo öffnet seine Pforten Ende Juni 2023.

Club La Vigie (Foto: SBM)

Etwas eher, nämlich am 2. Juni, geht am Pointe de la Vigie ein neuer Club an den Start. Gäste können Beach-Club-Spirit mit mediterranem Catering, Cocktails und musikalischen Darbietungen im exklusiven Kreis genießen und die Sonnenuntergänge über der Riviera bewundern. Der Club bietet außerdem fünf eigene Bungalows für exklusive Veranstaltungen im engsten Kreis. Der Zugang zum Club La Vigie ist per Boot oder Shuttle vom Maona Monte-Carlo möglich.

Weitere Infos über Eventlocations in Monaco lassen sich hier anfordern.