Start Venues Modernisierungsarbeiten im Kongresszentrum Westfalenhallen beendet

Modernisierungsarbeiten im Kongresszentrum Westfalenhallen beendet

Die Renovierungsmaßnahmen in Teilen des Kongresszentrums Westfalenhallen in Dortmund sind nach mehreren Monaten abgeschlossen worden. Eingangsbereich, Goldsaalfoyer und Goldsaal selbst sowie das direkt angeschlossene Restaurant wurden dabei teilweise strukturell optimiert und außerdem mit frischem Interieur versehen.

Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH: „Nach der Modernisierung finden bei uns selbst anspruchsvollste Kunden ein hochwertiges und zeitgemäßes Umfeld für ihre Kongresse, Tagungen und begleitenden Ausstellungen in der Metropole Ruhr vor.“

Für Ullrich Sierau, Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, ist „ein modernes Kongresszentrum Westfalenhallen elementar für den Kongressstandort Dortmund“. Es bestimme durch seine Größe und die Vielzahl an Veranstaltungen maßgeblich die Außendarstellung der Stadt auf dem deutschen Kongressmarkt.

Der Goldsaal des Kongresszentrums hat unter anderem eine neue Wandverkleidung und Deckenbeleuchtung bekommen. Golden erstrahlen unter anderem die riesigen neuen Leuchter, die das Erscheinungsbild des Raumes dominieren. Neben der attraktiven Neugestaltung beinhaltet das Modernisierungsprojekt auch eine Optimierung des Brandschutzes.

Auf den großen Foyerflächen des Kongresszentrums steht dem buchstäblich nichts im Wege. Feste Einbauten, die es früher im Goldsaal-Foyer noch gab, wurden entfernt. Flexibilität ist oberstes Gebot. Dem Trend zu ungewöhnlichen Bestuhlungsvarianten und Lounge-Atmosphäre wird auch Folge geleistet. Lounge-Möbel gehören im Kongresszentrum daher auf Wunsch zum Angebot.

Online-Kommunikation ist ein besonders wichtiges Business-Thema. Die kabellose WLAN-Versorgung ist im gesamten Kongresszentrum nun noch leistungsfähiger. Der WLAN-Standard „IEEE 802.11ac“ mit einer Übertragungsrate von bis zu 1.300 MBit/s steht zur Verfügung.

Unternehmen habenim Kongresszentrum auch die Möglichkeit, Kongressräume zusammenzuschalten, um Anwendungen durch Mitarbeiter gemeinsam nutzen zu lassen oder sich mit ihrem Firmennetz zu verbinden.

Das Restaurant im Erdgeschoss des Kongresszentrums ist im Sinne aller Kunden barrierefrei geworden. Die früher vorhandene Empore im Restaurant Rosenterrassen ist entfallen. Auch die Farbgebung und die Dekoration haben sich deutlich gewandelt. Dezente dunkle Holzoptiken bestimmen das Mobiliar. Die Wände zieren hängen Schwarz-Weiß-Fotos und Plakate aus der Historie der Westfalenhallen.

Info: www.kongresszentrum-westfalenhallen.de