Start Uncategorised Ist Hollywoods Zukunft in Code geschrieben? Wie KI, Streiks, Verhandlungen und Kreativität...

Ist Hollywoods Zukunft in Code geschrieben? Wie KI, Streiks, Verhandlungen und Kreativität aufeinandertreffen

78

Dieser Artikel wurde mit der Hilfe von Emily Chee, einer Vertreterin der Gap Partnership, verfasst. Sie hebt eine interessante Perspektive hervor: Hollywood als Leuchtturm für zukünftige Vorhersagen. Bekannt für die Förderung der grenzenlosen Vorstellungen von Schriftstellern und Schauspielern, wurde Hollywood oft als visionäre Entität gesehen, die den Verlauf gesellschaftlicher und technologischer Trends vorhersagt. Doch die jüngste Veröffentlichung von „Black Mirror“, einer TV-Anthologie, die für ihre meisterhafte Darstellung tech-dystopischer Themen gefeiert wird, wirft Fragen über das Ende dieser prophetischen Ära auf.

Die Auswirkungen von Macht
„Das Maß eines Menschen ist das, was er mit Macht tut.“ – Platon

Besonders die Episode „Joan is Awful“ aus der sechsten Staffel der Show hat Zuschauer weltweit berührt. Sie behandelt zeitgemäß die wachsenden Bedenken über den Aufstieg generativer KI und deren Potenzial, menschliche Arbeit zu ersetzen, getrieben von einem unaufhaltsamen Streben nach Effizienz durch kapitalistische Kräfte. Diese Erzählung fesselt nicht nur durch ihre Mischung aus Science-Fiction, Horror und Kritik am Spätkapitalismus, sondern entfacht auch eine Diskussion über die realen Auswirkungen technologischer Fortschritte.

Die Auswirkungen von KI auf Hollywood
Aufgewachsen in einer Arbeiterfamilie mit Migrationshintergrund in Queens, N.Y., träumte Danny Tolli von einer Karriere im Fernsehen. „Ich war ein Geschichtenerzähler von Geburt an“, erzählte Tolli im November. Nach seinem Studium von Film und Fernsehen an der New York University arbeitete er sich in Hollywood hoch, beginnend als Assistent vor einem Jahrzehnt und heute als TV-Autor und Co-Executive Producer.

Bis letztes Jahr hatte Tolli—wie die meisten von uns—nie gedacht, dass künstliche Intelligenz seine Karriere bedrohen könnte. Jahrzehntelang konzentrierte sich die Automatisierung auf die Art von Routinearbeiten im blauen Kragen, die ihn umgaben. Hoch kreative und kognitive Rollen—wie das Schreiben von Geschichten, die unsere Kultur formen—galten als wenig risikobehaftet durch Störungen.

Die Veröffentlichung von OpenAI’s ChatGPT 3.5 Ende 2022 stellte dieses Paradigma auf den Kopf. Über Nacht erregte der generative KI-Chatbot die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, indem er sich genau bei den Arten von nicht-routinemäßigen Fähigkeiten hervortat, die lange als quintessential „menschlich“ galten.

„Es ist beängstigend… Wir beobachteten in Echtzeit, wie es begann, Ideen, Handlungsstränge und Szenen zu generieren“, sagte Tolli. Er wies auf eines der bestimmenden Merkmale von KI hin: ihre erwartete schnelle Zunahme der Fähigkeiten. „Es macht jetzt keinen großartigen Job, aber ChatGPT 6 könnte einen noch besseren Job machen“, sagte er.

Macht in der Praxis
Manchmal ist die Wahrnehmung von Macht nicht so, wie sie erscheint, wie der General Manager eines stark gebrandeten, hochprofitablen Unternehmens entdeckte. Er stand unter Druck vom Vorstand, die Investition in die Auslandstechnologie des Schwesterunternehmens zu finanzieren. Infolgedessen konnte er nicht die Entscheidungen treffen, die er normalerweise treffen würde, und seine Optionen waren begrenzt. Seine Verhandlungspartner analysierten die Situation nicht korrekt; hätten sie es getan, hätten sie ganz anders mit ihm verhandelt.

Der erste Schritt
Zunächst segmentierten sie den Markt in drei Gruppen basierend auf der Größe des Kontos, der Bedeutung für das Geschäft und dem Machtgleichgewicht. Aufgrund der Natur von Handelsausgabenprogrammen würden klare Gewinner und Verlierer entstehen.

Segmentierungsstrategie
– Einzelhändler mit geringer Auswirkung/Geringer Macht: Sie setzten das neue Finanzierungsregime durch und akzeptierten alle negativen Auswirkungen, die sich daraus ergeben könnten.
– Einzelhändler mit mäßiger Macht: Für die zweite Gruppe, die wichtiger oder als mächtiger wahrgenommen wurden, entwickelten sie eine Kommunikationsstrategie und eine Reihe von Kompromissmaßnahmen, um ihre Ziele zu erreichen und gleichzeitig ein gewisses Maß an Zufriedenheit bei ihren Gegenübern zu gewährleisten.
– Einzelhändler mit großer Macht: Die dritte, stärkste und risikoreichste Gruppe wurde durch eine Reihe von Top-to-Top-Meetings lange vor den formellen Verhandlungen beeinflusst. Der Verhandlungsplan umfasste detailliertere Notfall- und Kommunikationsplanung, um den Erfolg zu gewährleisten.

Sie entwarfen dann die übergeordneten Strategien für die gesamte Organisation. Sie identifizierten, was sie tun würden, wie sie es tun würden, und stellten sicher, dass eine vollständige interne Stakeholder-Ausrichtung bestand. Sie leiteten die Strategien an die regionalen Teams weiter und halfen ihnen, kontospezifische Strategien sowie taktische Maßnahmen und Notfallpläne zu entwickeln.

Förderung von Fähigkeiten
Sie stellten sicher, dass erfahrene Berater zur Verfügung standen, um die Teams während des gesamten Projekts zu coachen und zu betreuen – insbesondere bei einigen der größeren Konten, die radikale Veränderungen und erhebliche Konflikte darstellten. Diese Fälle, in denen das Unternehmen nicht die Macht hatte, die Bedingungen zu diktieren, erforderten einen kreativeren Ansatz und notwendigten einige mehrstufige Verhandlungen.

Die Ergebnisse
Da sie die Zeit hatten, einen robusten Plan zu erstellen, erreichte der Kunde die Umsetzung des Programms mit 100%iger Verpflichtung der Einzelhändler, einschließlich derjenigen mit erheblichen Finanzierungsverlusten, innerhalb des festgelegten Zeitrahmens. Alle Vereinbarungen wurden zum Starttermin unterzeichnet und umgesetzt; nichts war offen.

Wichtige Erkenntnisse: Macht in Verhandlungen managen

Macht beeinflusst grundlegend die Verhandlungsansätze. Indem Sie eine Reihe einfacher Fragen an Ihre Organisation stellen, indem Sie die Realität hinter der Position Ihres Gegenübers verstehen, indem Sie „in ihren Kopf hineinschauen“ und die Welt aus ihrer Sicht betrachten und indem Sie Zeit damit verbringen, das Machtgleichgewicht vor den Verhandlungstreffen zu beeinflussen, können Sie Ihre Verhandlungsposition verbessern und sehr kostspielige Fehler vermeiden.
Bild: Pixabay