Start Uncategorised Neuen Job finden: So gehen Sie es richtig an

Neuen Job finden: So gehen Sie es richtig an

271

Neuen Job finden: So gehen Sie es richtig an
Viele Menschen sind mit ihrem momentanen Job unzufrieden. Das kann viele verschiedene Gründe haben: Unter- oder Überforderung, andauernder Frust, Probleme mit den Arbeitskollegen oder Vorgesetzten … Vielleicht sind auch Sie von einem der genannten Gründe betroffen und verspüren in der Folge den Wunsch, noch einmal beruflich neu durchzustarten.

Doch so verlockend das im Moment für Sie auch klingen mag: Überstürzen sollten Sie dabei nichts. Vor allem dann, wenn sich Frust bereits über einen langen Zeitraum angestaut hat, neigen wir dazu, die schnelle Flucht anzutreten – ungeachtet dessen, dass wir wahrscheinlich in eine ähnliche oder sogar noch schlechtere Situation geraten als zuvor. Damit Ihnen das nicht passiert, zeigen wir Ihnen heute, wie Sie bei der Jobsuche am besten vorgehen sollten. Es spielt dabei eine untergeordnete Rolle, in welchem Alter Sie sind oder wie viel Arbeitserfahrung Sie bereits mitbringen. Für einen Karrierewechsel ist es nie zu spät!

Neuen Job finden: In kleinen Schritten vorgehen
Bestimmt kennen Sie das: Sie kehren nach einem stressigen Arbeitstag nach Hause zurück und möchten sich am liebsten nur noch unter der Decke verkriechen. Dann kommt Ihnen plötzlich die Erkenntnis: Sie wollen kündigen! Und zwar sofort! Schnell ist der Rechner angeschaltet und die ersten Worte Ihrer Kündigung schweben bereits vor Ihrem inneren Auge. Eine gute Idee? Wohl eher nicht! Denn auch dann, wenn Sie sich gerade mehr als nur unzufrieden in Ihrem Job fühlen, sollten Sie eine Kündigung keinesfalls überstürzt vornehmen. Im schlimmsten Fall stehen Sie dann ohne einen Job da und bekommen zunächst nicht einmal Arbeitslosengeld, weil Sie selbst gekündigt haben.

Um eine wirklich fundierte Entscheidung über Ihren weiteren Weg treffen zu können, sollten Sie es langsamer angehen. Dazu gehört in erster Linie auch, dass Sie sich zunächst mit Ihren Möglichkeiten vertraut machen. Besser, als die Flucht vor etwas, ist der Weg hin zu etwas Besserem. Was also sind Ihre Wünsche und Vorstellungen für die eigene Zukunft? Wie vermeiden Sie es, erneut in eine ähnlich frustrierende Situation wie die heutige zu geraten?

Wenn Sie selbst noch unsicher sind oder nicht den richtigen Ansatz finden sollten, können Sie sich auch jederzeit an eine Personalberatung wenden. Diese helfen in der Regel nicht nur Arbeitgebern, sondern auch Arbeitnehmern auf der Suche nach einer geeigneten Stelle. Möglich ist so zum Beispiel die Rekrutierung im Agrarsektor.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie in kleinen, erfolgreichen Schritten Ihren neuen Traumjob finden.

1. Ausreichend Zeit nehmen
Einen Job zu finden, der wirklich interessant ist und zu den eigenen Ansprüchen passt, ist nicht von heute auf morgen möglich. Sie sollten sich für Ihre Recherchen und Überlegungen deswegen Zeit nehmen. Das kann vor allem dann zum Problem werden, wenn Sie noch in einem anderen Job arbeiten und deswegen nur ein begrenztes Zeitfenster am Tag für die Neuorientierung haben. Dennoch ist es nicht unmöglich.

Setzen Sie sich beispielsweise feste Termine zu Zeiten, in denen Sie weder beruflich noch privat eingespannt sind. Setzen Sie sich dann beispielsweise an den Rechner und verbringen Sie die Zeit bewusst mit der Jobsuche. Das Positive ist, dass Sie keinerlei Zeitdruck haben, wenn Sie noch in einem festen Job arbeiten. Es genügt also vollkommen, wenn Sie sich pro Woche zunächst ein oder zwei Stunden dafür freiräumen.

2. Entscheidung fällen: Neues oder Bewährtes?
Die erste große Entscheidung bezieht sich auf die Frage, was Sie in Zukunft eigentlich tun möchten. Soll es sich um eine Tätigkeit handeln, die ähnlich dem ist, was Sie bisher beruflich getan haben oder möchten Sie etwas ganz Neues wagen?

Helfen kann es bei dieser Frage, wenn Sie sich darüber bewusst werden, was genau Sie so sehr an Ihrem bisherigen Job stört. Ist es die Tatsache, dass Ihr Team nicht gut zusammenarbeitet? Gibt es vielleicht sogar starke Differenzen, die sich mit der Zeit verhärtet haben? In diesem Fall kann es sein, dass Ihnen Ihr Tätigkeitsfeld eigentlich Spaß macht, Sie aber deswegen ungern zur Arbeit gehen, weil das menschliche Miteinander nicht stimmt.

Versuchen Sie dann im besten Fall zunächst nach einer Lösung zu suchen, mit der sich diese Probleme entschärfen oder sogar lösen lassen. Vielleicht helfen klärende Gespräche oder externe Streitschlichter?

Anders sieht es schon aus, wenn Sie sich grundsätzlich mit Ihren Kollegen und Kolleginnen verstehen, aber keine Freude an Ihren täglichen Aufgaben (mehr) haben. Auch dann hilft es in der Regel wieder, den Frust zu hinterfragen. Eventuell haben sich Ihre Ansprüche an die Arbeit mit der Zeit verändert und Routinearbeiten sind langweilig geworden? Eventuell gibt es auch dann die Möglichkeit, eine Änderung ohne Jobwechsel herbeizuführen?

Wünschen Sie sich hingegen einen Neuanfang mit vollkommen anderen Aufgaben und Tätigkeiten, sollten Sie ehrlich zu sich sein und einen Wechsel des Berufs ernsthaft in Erwägung ziehen.

3. Merkmale des Traumjobs definieren
Um nicht weiterhin im Dunkeln zu tappen, kann es noch vor der Stellensuche helfen, die wichtigsten Kriterien für den gewünschten neuen Job zu definieren. Nur dann, wenn Sie wissen, was Sie wirklich wollen, können Sie gezielt nach einer solchen Stelle Ausschau halten. Machen Sie sich dennoch bewusst, dass es den perfekten Job wahrscheinlich nicht gibt. Sie werden immer sowohl mit Vor- als auch mit Nachteilen zu tun haben. Entscheidend ist, dass die Vorteile überwiegen und Sie sich mit nachteiligen Dingen später arrangieren können. Die folgende Liste kann Ihnen dabei helfen, Kriterien für den Traumjob zu definieren:

Welche Aufgaben machen mir Spaß?
Welches Maß an Verantwortung möchte ich im neuen Job übernehmen?
Wo sollte der Unternehmensstandort sein?
Welche Benefits (Remote Work, Jobrad) wünsche ich mir in meinem neuen Job?
Welche Branchen bevorzuge ich? Wo kann ich mich am besten verwirklichen?
Wie groß sollte das Team sein?
Wie viele Mitarbeiter sollten im Unternehmen arbeiten?
Welche Unternehmenswerte liegen mir persönlich am Herzen?
Wie wichtig sind Aufstiegschancen für mich?
Wie hoch sollte mein zukünftiges Gehalt etwa sein?

Darüber, welche Merkmale besonders hohe Priorität haben, entscheiden Sie natürlich selbst. Beantworten Sie am besten zunächst die Fragen für sich und kennzeichnen Sie dann, was eine Stelle Ihnen unbedingt bieten muss und worauf Sie hingegen auch verzichten können, wenn andere Punkte übereinstimmen.

Das Fazit: Neuen Job finden ist immer möglich
Wenn der eigene Job dauerhaft unglücklich macht, wird es oft Zeit, nach etwas Neuem Ausschau zu halten. Das ist durchaus in jedem Alter möglich, sollte aber nicht überstürzt werden. Nehmen Sie sich also Zeit mit der Suche und gehen Sie dabei Ihre individuellen Möglichkeiten durch. Nicht immer ist es möglich, in jeder Branche sofort Fuß zu fassen, doch in den meisten Fällen können Sie in einzelnen Schritten darauf hinarbeiten.

Sind Sie selbst unsicher darüber, welche Tätigkeit für Sie die Richtige ist, können Sie sich jederzeit an eine Personalberatung wenden. Oft verfügen diese über ein großes Netzwerk an Arbeitgebern und können Ihnen aufzeigen, wo Sie mit Ihren Stärken, Kenntnissen und Wünschen in Zukunft am besten aufgehoben sind.
Bild: Pixabay