Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Atelier Markgraph entwickelt Szenografie für Viessmann-Auftritt bei der ISH

Vom Einfamilienhaus über die Stadt bis zum Planeten Erde: Atelier Markgraph hat für den Energiesystem-Hersteller Viessmann auf der ISH 2019 ein Setting aus begehbaren Lebensräumen gestaltet. In diesem rückt die Inszenierung „Partners for Generations to Come“ intelligente Vernetzung und partnerschaftliche Zusammenarbeit in den Fokus.

Hauptachse des Auftritts bildet mit der „Partnership Lane“ ein großer, begrünter Central Park. Garten-Cafés, Foodtrucks sowie Hands-on-Workshops bieten hier Gelegenheiten zum Austausch und Netzwerken. Umrahmt wird der Partnerschaftsbereich von sechs begehbaren „Living Spaces“, die die jeweiligen Lebensräume der Endkunden darstellen. In diesen präsentieren Viessmann-Experten ganzheitliche Energie-Lösungen – von der Brennstoffzelle im modernisierten Altbau bis zur Quartiers-Lösung, die ganze Wohnviertel mit Wärme und Strom versorgt. In jedem Space verbinden sich dabei großformatige LED-Screens mit einem thematisch gestalteten Interior Design zu einem didaktischen, digital-analogen Kommunikationsraum. So können die Fachbesucher buchstäblich in die unterschiedlichen Wohnszenarien eintreten und die Viessmann-Systeme aus Sicht der Verbraucher kennenlernen.

 

Informatives Herzstück des Standes ist das angrenzende Forum mit über 60 Sitzplätzen. Neben verschiedenen Talk-Formaten verdichtet eine innovative Augmented-Reality-Show die Kernbotschaften des Standes. Anhand eines angefertigten Stadtmodells, das auf einer großen LED-Wand um informative Layer erweitert wird, nimmt ein Viessmann-Experte das Publikum mit auf eine Reise durch den urbanen Raum.

Konzept, Planung, Gestaltung und Realisierung des Projekts lag bei Atelier Markgraph. Für die „AR-Präsentation“ zeichnete die NSYNK Gesellschaft für Kunst und Technik aus Frankfurt verantwortlich. Den Messebau übernahm die metron Vilshofen GmbH.

 

Info: www.markgraph.de

 

Viessmann auf der ISH (Fotos: Kristof Lemp, Darmstadt)