Start Business Neustrukturierung soll Kerngeschäft der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH stärken

Neustrukturierung soll Kerngeschäft der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH stärken

Die Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH (KMK) will sich künftig ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Ein Gemeinderatsbeschluss zur Neustrukturierung städtischer Töchter wurde in einem ersten Schritt – der Herauslösung des Event Geschäftes aus der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH  – umgesetzt.

Die neu gegründete Karlsruhe Event GmbH tritt zum 1. Mai in Kraft, entlastet die KMK vom Geschäftsbereich „Events“ und wird damit auch Veranstalterin des Indoor Meeting. Zuvor wurde die Das Fest GmbH in die Karlsruhe Event GmbH umfirmiert.

Ein zeitlich folgender Schritt ist die Ausgliederung des KMK-Bereichs „Tourismus“, der ebenfalls als eigenständige Gesellschaft weitergeführt wird. Hierfür laufen derzeit die Vorbereitungen. Mit der neuen Struktur will die Stadt die einzelnen Geschäftsfelder stärken und auf Kompetenzen fokussieren.

„Als Geschäftsführerin begrüße ich die neue Aufstellung der KMK und die Gründung der neuen eigenständigen GmbH. Zum einen stärkt es die KMK, wenn sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren kann. Zum anderen werden die KMK, die Event GmbH, die Tourismus GmbH und das Stadtmarketing selbstverständlich eng miteinander zusammenarbeiten, um Karlsruhe weiter nach vorne zu bringen“, sagt Britta Wirtz, Geschäftsführerin der KMK.

Mit Inkrafttreten der Karlsruhe Event GmbH wird der jetzige KMK-Bereichsleiter Presse Martin Wacker Geschäftsführer der neuen städtischen Event-Einheit. „Mit seiner Persönlichkeit, Kompetenz und Vernetzung hat Martin Wacker die Außenwirkung der KMK in den letzten elf Jahren entscheidend geprägt. Dafür danken wir ihm“, so Britta Wirtz weiter.

Info: www.messe-karlsruhe.de