Start Business Emeca-Generalversammlung bei der Messe Stuttgart

Emeca-Generalversammlung bei der Messe Stuttgart

734

Im Verband Emeca (The European Major Exhibition Centres Association) sind 25 führende europäische Messe-Venues vereint. Die Mitglieder haben sich bei der Messe Stuttgart zu ihrer Frühjahrs-Generalversammlung 2024 getroffen. „Die Emeca-Mitglieder repräsentieren führende Messestandorte und Ausstellungsorganisatoren in Europa. Die Leistung der Branche hat sich nicht nur vollständig von den Pandemiejahren erholt, sondern erreicht neue Rekordwerte, wobei Nachhaltigkeitsaspekte eine immer höhere Priorität erhalten“, erklärt dazu der Messe Stuttgart-Geschäftsführer und Emeca-Präsident Roland Bleinroth.

Ein Overview der Mitglieder zeigte, dass 2024 ein sehr gutes, wenn nicht sogar ein Rekordjahr für die Standorte und das Messegeschäft der Emeca-Mitglieder sein wird. Sowohl Messen mit Fokus auf nationale oder europäische Teilnehmer als auch führende internationale Ausstellungen melden wieder hohe Besucherzahlen. Leider bleiben lange Verzögerungen bei Visaanträgen für die Teilnahme an Messen in Europa aus mehreren Ländern ein Problem. Darüber hinaus meldeten alle Mitglieder eine Anzahl neuer Messen in Europa und im Ausland – sowohl eigene als auch Gastmessen. Die Schwerpunktländer oder -regionen für die Messen im Ausland sind die USA, Lateinamerika, China und Indien.

Trotz der positiven Entwicklung in Bezug auf die Umsatzwerte bleibt die Situation auf der Rentabilitätsseite schwieriger. Es bleiben große Herausforderungen bestehen, wie die geopolitische und wirtschaftliche Unsicherheit in diesem Jahr der weltweiten Wahlen, Kostensteigerungen einschließlich Arbeitskosten, die Gewinnung von Fachkräften und die Bindung von Mitarbeitern.

Alle Emeca-Mitglieder priorisieren und beschleunigen den Übergang zu Netto-Null-Kohlenstoffemissionen, indem sie in ihre Infrastruktur investieren und dabei einen besonderen Schwerpunkt auf die nachhaltige Energieeffizienz der Gebäude legen. In letzter Zeit wurden von der Europäischen Union und auf nationaler Ebene zahlreiche Gesetze zur Reduzierung und Beseitigung von Kohlenstoffemissionen verabschiedet. Die European Exhibition Industry Alliance (EEIA), die gemeinsame Überwachungs- und Interessenvertretungsinitiative von Emeca und UFI in Brüssel, hilft bei der Überwachung und Bewältigung dieser ehrgeizigen Übergangsphase, insbesondere der zahlreichen Mess- und Berichtspflichten.

Gastredner Dr. Rapp, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus des Landes Baden-Württemberg, hielt eine Begrüßungsrede vor den Emeca-Mitgliedern und betonte dabei die Auswirkungen der Messen auf die Region und ihren Beitrag zu Innovation und Wettbewerbsfähigkeit sowie zum Handel. Bettina Fetzer, Vice President Communications & Marketing Mercedes‐Benz AG, lieferte Einblicke in die neueste Markenmarketingstrategie, die nicht nur auf klassische Formate wie Messen abzielt, sondern mit Influencer-Events und Prominenten immer mehr die Generation Z anspricht, um das Image der Marke zu prägen.

Die Emeca-Generalversammlung begrüßte zudem das Bella Center Kopenhagen, Dänemark, als neues Mitglied 2024. „Wir freuen uns, das Bella Center in der Emeca-Familie willkommen zu heißen. Es ist fantastisch, ein neues Mitglied aus Dänemark zu haben, dem ersten nordischen Land, das in der Emeca vertreten ist“, sagt Roland Bleinroth.

Anzeige: Günstige Tagungsmöglichkeiten in Baden-Württemberg