Start Business Koelncongress feiert 30-jähriges Bestehen

Koelncongress feiert 30-jähriges Bestehen

792

Am 21. Januar feierte die Koelncongress GmbH ihren nun schon 30. Geburtstag und blickt zu diesem Anlass auf ihre Unternehmensgeschichte zurück. 1994 als KölnKongress Betriebs- und Service GmbH gegründet, lag ihr Ursprung in der früheren Congress-Abteilung der Koelnmesse, Anteilseigner waren die Stadt Köln und die Koelnmesse. Seit 2020 agiert die neue Koelncongress GmbH am Standort Köln als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Koelnmesse GmbH.

In den vergangenen 30 Jahren kamen rund 23,9 Mio. Gäste zu insgesamt 70.900 Veranstaltungen aus den Geschäftsbereichen Tagungen, Kongresse, Gastmessen, Corporate Events, kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen nach Köln. Heute zählt Koelncongress zu den führenden Veranstaltungsdienstleistern in Deutschland. Über die Jahre ist aus einer reinen Betreiber-Gesellschaft dabei ein Full-Service-Partner geworden: 55 festangestellte Koelncongress-Mitarbeitende ermöglichen mit der Erfahrung und dem Know-how aus 30 Jahren Geschäftstätigkeit maßgeschneiderte Lösungen aus einer Hand, für jede Veranstaltung vor Ort.

Visual zum 30. Geburtstag (Foto: Koelncongress)
Visual zum 30. Geburtstag (Foto: Koelncongress)

Im Januar 2020 fusionierte die KölnKongress GmbH mit der Koelnmesse Ausstellungen GmbH zur neuen Koelncongress GmbH und ist betreut seitdem als Tochtergesellschaft der Koelnmesse neben Kongressen, Tagungen und Events auch den Gastmessebereich der Koelnmesse.

Koelncongress verfügt über ein umfangreiches Portfolio an Locations im Zentrum Kölns, zu dem ab Juli 2024 auch das neue Conference- und Exhibition-Center Confex der Koelnmesse gehört. Unter Bernhard Conin, dem Geschäftsführer der ersten Stunde, wuchs das Location-Portfolio der Koelncongress GmbH mit außergewöhnlichen, teils historischen Locations im Herzen Kölns stetig an. Von Anfang an dabei waren das Congress-Centrum der Koelnmesse und der historische Gürzenich Köln, der unter weitgehender Wahrung und konservatorischer Behandlung der denkmalgeschützten Bausubstanz von 1996 bis 1997 generalsaniert und in ein modernes Veranstaltungszentrum verwandelt wurde.

Ralf Nüsser (Foto: Koelnmesse)
Ralf Nüsser (Foto: Koelnmesse)

Schon 1998 übernahm Koelncongress den Betrieb des Tanzbrunnen Köln mit Theater und Open-Air-Bereich und den Rheinterrassen mit Biergarten und Blick über den Rhein und die Altstadt Kölns. Seit 2004 lockt der km 689 Cologne Beach Club auf dem Tanzbrunnengelände im Sommer viele Besucher an. 2006 kam die denkmalgeschützte Flora Köln, ein Gründerzeitgebäude im Botanischen Garten, dazu. Nach einer Generalsanierung, die nach historischem Vorbild erfolgte, konnte die Flora pünktlich zum 20-jährigen Bestehen der KölnKongress GmbH im Sommer 2014 wiedereröffnet werden.

Als ein weiteres Standbein gründete KölnKongress mit der Koelnmesse im September 2016 die KölnKongress Gastronomie GmbH, die im Jahr darauf den gastronomischen Betrieb des Gürzenich Köln und 2018 den des Tanzbrunnens mit allen dazugehörigen Locations übernahm.

Mandy Pahl-Bauerfeind (Foto: Koelncongress GmbH)
Mandy Pahl-Bauerfeind (Foto: Koelncongress GmbH)

Seit November 2022 leitet der neue Geschäftsführer Ralf Nüsser die Geschicke der Koelncongress GmbH. Mit Mandy-Pahl Bauerfeind als Prokuristin und Mitglied der Geschäftsleitung hat er seit April 2023 eine Partnerin an seiner Seite.

„Gemeinsam werden wir den bereits begonnenen nachhaltigen Wachstumskurs des Unternehmens fortführen und die zukunftsorientierte Vermarktung unserer Objekte, insbesondere des Confex, forcieren“, erläutert Ralf Nüsser. Mandy Pahl-Bauerfeind ergänzt: „Mit dem Confex schließt der Standort Köln eine lang bestehende Lücke, endlich können wir über 6.000 Kongressgäste an einem Ort zusammenbringen und somit neue Zielgruppen für Köln begeistern.“

Anzeige: Was muss man in Köln gesehen haben?