Start Business Messe Freiburg: Umfangreiche Investitionen beschlossen

Messe Freiburg: Umfangreiche Investitionen beschlossen

999

Die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) will sich als Betreiberin der Messe Freiburg bei Eigen- und Gastveranstaltungen künftig stärker auf die Durchführung von Fachveranstaltungen konzentrieren, um zusätzliche Potentiale auszuschöpfen. Durch das Neugeschäft soll auch die Umwegrentabilität für die Destination Freiburg gesteigert werden. Die Grundlage zur Weiterentwicklung des Messe- und Kongressstandortes Freiburg bilden umfangreiche Investitionen, die der Aufsichtsrat in seiner Dezember-Sitzung beschlossen hat. Dazu gehören unter anderem die technische Optimierung des WLAN- und LAN-Angebotes sowie der Umbau des bestehenden Messe-Restaurants.

Um die Messe Freiburg langfristig erfolgreich im Wettbewerb positionieren zu können, hatte die FWTM nach Beschluss des Aufsichtsrates im April 2023 über den Zeitraum von Mai bis Oktober 2023 eine Portfolioanalyse ihrer Eigenmessen und -veranstaltungen durchgeführt. Aktuell liegt der Schwerpunkt der Messe Freiburg auf der Durchführung von Veranstaltungen für Endverbraucher. Die Endverbrauchermessen leisten demnach unter anderem einen wichtigen Beitrag für das lokale Angebot für die Freiburger sowie Besucher aus der Region.

Dieses Angebot soll auch weiterhin bestehen bleiben. Mit einer stärkeren Konzentration auf die Durchführung von Fachveranstaltungen will die FWTM nicht nur die eigene Rentabilität stärken, sondern auch eine höhere Umwegrentabilität für Freiburg erzielen, von der weitere lokale Anbieter wie die Hotellerie und Gastronomie profitieren sollen. Auch in der Fortschreibung des Tourismuskonzeptes für die Stadt Freiburg, die von der FWTM unter Einbindung der Stakeholder aus Tourismus, Wirtschaft, Gesellschaft und Verwaltung erarbeitet wird, soll der Bereich MICE neben dem Bereich Leisure (Freizeit) in der strategischen Ausrichtung eine entsprechende Berücksichtigung finden. So soll der Fokus der Messe Freiburg künftig vermehrt auf kleineren Kongressformaten mit begleitender Ausstellung gelegt werden. Umgesetzt werden könne dies allerdings nur in Zusammenarbeit und durch die Unterstützung der beteiligten Treiber. Die FWTM will daher ihr B2B-Netzwerk im Veranstaltungssektor weiter auf- und ausbauen. Dafür will das Unternehmen mit Akteuren vor Ort in den Austausch gehen und gemeinsam relevante Themen für den Standort definieren, die zu Freiburg und zur Strategie der FWTM passen.

Um die angestrebte Entwicklung voranzutreiben, seien zudem dringende Investitionen in die Infrastruktur der Messe Freiburg erforderlich, die der Aufsichtsrat der FWTM in seiner Sitzung am 11. Dezember beschlossen hat. „Die Entscheidung unseres Aufsichtsrates ist ein klares Bekenntnis zum Messestandort Freiburg und eine Anerkennung der Arbeit unserer Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Messe“, sagt FWTM-Geschäftsführerin Hanna Böhme. „Damit werden wir alle bestärkt in das neue Jahr starten und die anstehenden Projekte voller Energie angehen.“

Die Basis für ein erfolgreiches Veranstaltungsgeschäft wird ein funktionierendes Messe- und Kongressgelände gesehen. Neben flexibel nutzbaren Hallen und Räumen sollen die Anforderungen an die Aufenthaltsqualität weiter gesteigert werden. Dazu gehört die technische Erneuerung des WLAN- und des LAN-Angebotes, die die FWTM in einem ersten Schritt mit Priorität umsetzen will. Ein weiteres Projekt, in das nun investiert werden kann, ist der Umbau und die Verlegung des bestehenden Messe-Restaurants. In den vergangenen Jahren ist ein Instandhaltungsstau entstanden, die vorhandenen Catering-Räumlichkeiten seien für die heutigen Bedarfe und Kapazitäten nicht mehr ausgelegt.