Start Business Mehr als 350 Messen: AUMA kündigt starkes Jahr 2024 an

Mehr als 350 Messen: AUMA kündigt starkes Jahr 2024 an

1132

Die kürzere zweite Halbzeit des Messejahres hat begonnen: Laut AUMA finden bis Jahresende in Deutschland noch 110 Messen mit überwiegend internationaler Bedeutung statt. Darunter sind die Leitmessen für die globale Ernährungswirtschaft Anuga, die Frankfurter Buchmesse, die ihren 75. Geburtstag feiert, sowie die Weltleitmesse für Landtechnik, Agritechnica.

Der Messeverband wirft auch einen ersten Blick auf 2024 und kündigt ein starkes Messejahr mit wenigstens 350 Messen in Deutschland an. Globale wie europäische Leitmessen in dichter Folge sollen dann Anziehungspunkte für nationale wie internationale ausstellende Unternehmen, die Innovationen präsentieren. Fast ein Dutzend neue Formate erwarten darüber hinaus erstmals Besucher aus dem In- und Ausland. Nach mehr als 20 Jahren findet 2024 zudem der UFI Global Congress Weltkongress der Messewirtschaft wieder in Deutschland statt. Veranstalter ist der Weltmesseverband UFI mit Sitz in Paris. Gastgeberin wird vom 20. bis 23. November die Koelnmesse sein, die zugleich ihr 100. Jubiläum feiert. Alle bereits bekannten Messetermine in 2024 sind hier aufgelistet.

AUMA-Chef Jörn Holtmeier: „Der Messeplatz Deutschland ist mit Zukunftsthemen hochinnovativ und enorm anziehend. Mit Stolz sehen wir, dass deutsche Messen immer internationaler werden. Mehr als ein Drittel der Messebesucher und fast 60 Prozent der ausstellenden Unternehmen kommen mittlerweile aus dem Ausland zu uns. Zugleich beobachten wir, wie sich die deutsche Messewirtschaft selbst für neue Herausforderungen wappnet und flexibler ausrichtet. Durch Veranstalterkooperationen und neue Themenpartnerschaften werden Kompetenzen stark gebündelt, um Chancen schneller zu verwandeln und die relevanten Themen zu treiben.“

Im Jahr 2024 werden nach AUMA-Schätzungen rund 5.000 kleine und mittelständische Unternehmen aus Deutschland auf mehr als 200 Messen in über 40 Ländern unterstützt. Hauptzielregion des Auslandsmesseprogramms (AMP) des Bundes sind die Länder Süd-Ost- und Zentral-Asiens mit 90 Messeförderungen. Wichtigstes Land im AMP 2024 waren erstmals die USA mit fast 30 Beteiligungen. Der AUMA koordiniert das Programm für die ausstellende Wirtschaft.