Start Business MICE-Netzwerk wird 20: Kongress-Initiative Nürnberg zieht Bilanz

MICE-Netzwerk wird 20: Kongress-Initiative Nürnberg zieht Bilanz

1297

Die Kongress-Initiative Nürnberg, das Netzwerk für den Kongressstandort Nürnberg, konnte in diesem Sommer bereits ihr 20-jähriges Bestehen feiern. In der Kongress-Initiative arbeiten alle betroffenen Branchen unter Federführung des Wirtschafts- und Wissenschaftsreferats der Stadt Nürnberg zusammen, darunter die Tagungs- und Kongresshotels, Veranstaltungslocations von der Meistersingerhalle bis zum Stadion, Albrecht-Dürer-Airport Nürnberg, die VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft und NürnbergConvention.

Nürnbergs Wirtschafts- und Wissenschaftsreferent Dr. Michael Fraas, der die Kongress-Initiative Nürnberg leitet: „Seit 20 Jahren steht die Kongress-Initiative Nürnberg für ein Miteinander statt einem Nebeneinander am Kongressstandort Nürnberg. Das Netzwerk ist ein unverzichtbarer Baustein, um gemeinsam die Herausforderungen einer transformierenden Veranstaltungswelt auch in Zukunft effektiv und flexibel meistern zu können. Wir ziehen an einem Strang, damit Gäste und Veranstaltende beste Rahmenbedingungen vorfinden. Außerdem sichert der Kongress- und Tagungsmarkt nicht verlagerbare Arbeitsplätze in Nürnberg und trägt zur Wirtschaftskraft des Standorts bei.“

Kongresse sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für Nürnberg. Die Ausgaben der in- und ausländischen Meeting- und Kongressteilnehmenden im Zusammenhang mit Tagungen in Nürnberg reichen nach Angaben des Europäischen Instituts für die Tagungswirtschaft (EITW) pro Person von 110 Euro für Tagesgäste bis über 1.000 Euro bei internationalen Übernachtungsgästen, die mehrere Tage in der Stadt verweilen. Messen, Tagungen und Kongresse am Standort Nürnberg sorgen insgesamt für Kaufkrafteffekte von jährlich fast drei Milliarden Euro. Dabei entfallen auf Messeveranstaltungen rund zwei Drittel der Kaufkrafteffekte. Für den Wirtschaftsstandort Nürnberg bedeutet dies konkret, dass nach Berechnungen des ifo-Instituts und des EITW knapp 10.000 Arbeitsplätze, 1,27 Milliarden Euro Kaufkraft und knapp 20 Millionen Euro Steuereinnahmen hinter den Veranstaltungen im Messezentrum Nürnberg, in den Veranstaltungszentren sowie in der Tagungshotellerie stehen. Dr. Fraas unterstreicht: „Kongressförderung ist Wirtschaftsförderung.“

Nach den Jahren der Pandemie stehen die Zeichen in der Branche nach Analyse des Meeting- & Eventbarometers Nürnberg 2022 auf Erholung. Im Vergleich zu 2021 nahm die Zahl der Teilnehmenden bei reinen Präsenzveranstaltungen mit einem Plus von knapp 160 Prozent wieder stark zu, auch wenn das Vor-Corona-Niveau angesichts der Einschränkungen zu Jahresbeginn noch nicht wieder erreicht werden konnte. Die Studie zeigt auch, dass Nürnberg im Deutschlandvergleich im Hinblick auf die Größenklassen von Veranstaltungsstätten sehr gut aufgestellt ist, allerdings die Potenziale im mittleren Segment bei 501 bis 1.000 Teilnehmenden nicht ausgeschöpft werden können. Dies unterstreicht, dass weiterhin Tagungskapazitäten in diesem Segment gebraucht werden.

Die enge Vernetzung von Veranstaltungen und Kompetenz des Standorts wird durch die Untersuchung der EITW bestätigt. Die wichtigsten Branchen für Nürnberg waren im Jahr 2022 IT, Medizin & Gesundheit, Automation & Produktionstechnik sowie Energie & Umwelt, die alle zu den Kompetenzfeldern der Metropolregion zählen.