Start Business Wien holt europäischen Mikrobiologie-Großkongress

Wien holt europäischen Mikrobiologie-Großkongress

781

Zwischen dem 12. und 15. April 2025 findet der 35. European Congress of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ECCMID) im Messe Wien Exhibition & Congress Center statt. Er ist mit jährlich bis zu 16.000 Teilnehmern Europas größter Kongress auf seinem Gebiet.

Wien hatte den ECCMID schon 1995, 2010 und 2017 gewinnen können, kürzlich wurde die Stadt für 2025 nun zum vierten Mal als Tagungsort bestätigt. Die Veranstaltungsorte des humanmedizinischen Kongresses werden von der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESCMID) mit Sitz in der Schweiz bestimmt – eine gute Anbindung und Erreichbarkeit ist für die Mikrobiologen, die aus ganz Europa anreisen, dabei ebenso wichtiges Entscheidungskriterium wie ausgezeichnete Tagungsinfrastruktur und ein hochwertiges Destinationserlebnis.

Seit seiner Einführung 1983 gewinnt der ECCMID kontinuierlich an Größe und Ansehen und zieht mittlerweile Teilnehmer aus bis zu 150 Ländern an. Großbritannien, die USA, Deutschland sowie Frankreich und Italien zählten zuletzt zu den am stärksten vertretenen Nationen. Der Kongress wird von Ausstellungen, Keynotes, Workshops, Expertenmeetings und einem Networking Corner begleitet, für die das Messe Wien Exhibition & Congress Center in 2025 den Schauplatz darstellen wird.

Norbert Kettner und Christian Woronka (von links, Foto: Tobias Holzer)
Norbert Kettner und Christian Woronka (von links, Foto: Tobias Holzer)

Christian Woronka, Leiter der Vienna Convention Bureau: „Wien konnte erneut als Standort für den jährlichen Kongress der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases überzeugen. Der größte europäische Kongress auf dem Gebiet der klinischen Mikrobiologie und Infektion untermauert die Rolle des Standorts Wien als internationaler Hub für Wissenschaft, Forschung und Medizin. Wir blicken bereits jetzt mit großer Vorfreude auf das Wiedersehen mit der ESCMID im Jahr 2025.“

Norbert Kettner, Direktor WienTourismus: „Ich danke der ESCMID für ihr langjähriges Vertrauen in den Meetingstandort Wien und heiße sie herzlich in jener Stadt willkommen, die gerade im Bereich der Humanmedizin ihre Stärken wieder voll ausspielt: 2022 machten medizinische Kongresse mit 45 Prozent den Löwenanteil jener Nächtigungen aus, die in Wien durch Kongresse generiert wurden – was einen neuen Rekordwert darstellt. Auch heuer setzt die Tagungsmetropole Wien ihren erfolgreichen Weg fort, wir erwarten insgesamt 18 Großveranstaltungen mit über 3.000 TeilnehmerInnen, von denen die Hälfte dem Themenbereich der Humanmedizin zuzuordnen ist.“

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke, Präsident WienTourismus: „Die Zusage der ESCMID ist ein nicht hoch genug einzuschätzendes Signal, das Wiens Leuchtkraft als weltweite Kongressmetropole, als Wissenschafts- und Forschungsstandort einmal mehr bestätigt – wie auch die eben erst erschienenen Rankings der International Congress and Convention Association und der Union of International Associations, die beide Wien an der Spitze der weltweit erfolgreichsten Kongressstädte einordnen. Die Stadt Wien investiert mit dem Vienna Meeting Fund derzeit acht Millionen Euro, um Wiens Stärken in diesem Segment auszubauen, Wertschöpfung und Ganzjahresarbeitsplätze in die Stadt zu holen und Qualitätstourismus zu fördern.“