Start Business Oliver Zille gibt Verantwortung für Leipziger Buchmesse ab

Oliver Zille gibt Verantwortung für Leipziger Buchmesse ab

803

Nachdem er mehr als 30 Jahre lang das Gesicht der Leipziger Buchmesse war und die Entwicklung einer der größten deutschen Buchmessen maßgeblich gestaltet hat, gibt Oliver Zille aus persönlichen Gründen seine Aufgaben als Direktor der Leipziger Buchmesse Ende 2023 ab. Parallel zu den Vorbereitungen für die Leipziger Buchmesse 2024 mit dem Gastland Niederlande und Flandern wird nun für die Direktion eine Nachfolge gesucht.

Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe: „Die überaus erfolgreiche Entwicklung der Leipziger Buchmesse gemeinsam mit der Manga-Comic-Con und Leipzig liest ist eng mit Oliver Zille verbunden. Sein unermüdliches Engagement, seine Motivation, die Buchmesse in den mehr als 30 Jahren seines Wirkens immer wieder neu zu denken und für neue Zielgruppen zu öffnen, seine weitreichende Vernetzung sowie seine Anerkennung in der Branche formten die Leipziger Buchmesse zu dem herausragenden Kulturereignis, das sie heute ist. Ich danke Oliver Zille für die wertvolle und konstruktive Zusammenarbeit in all den Jahren und bedauere sein Ausscheiden sehr. Ich wünsche ihm für die Zukunft alles Gute.“

Gespräche beim Gastlandstand 2024 Niederlande & Flandern (Foto: Leipziger Messe/Tom Schulze)
Leipziger Buchmesse 2023: Besucher beim Gastlandstand 2024 Niederlande und Flandern (Foto: Leipziger Messe/Tom Schulze)

Oliver Zille verantwortete seit 1991 als Projektleiter die Messebereiche Buch, Medien, Druck und Papier, Aus- und Weiterbildung. Seit 1993 leitete er die Leipziger Buchmesse und das Lesefest Leipzig liest. 2004 wurde er als Direktor der Leipziger Buchmesse Mitglied der Geschäftsleitung der Leipziger Messe.

Die Leipziger Buchmesse mit ihrer über 525-jährigen Geschichte zählt zu den wichtigsten Buchmessen weltweit. Sie ist das Frühjahrsereignis der Buch- und Medienbranche und zählte in diesem Jahr 274.000 Besucher, 2.082 Aussteller aus 40 Ländern sowie mehr als 3.200 Mitwirkende aus aller Welt.