Start Business Expo 2025: Österreich setzt auf BWM Designers & Architects

Expo 2025: Österreich setzt auf BWM Designers & Architects

1202

Vom 13. April bis 13. Oktober 2025 findet unter dem Motto „Designing Future Society for Our Lives“ die nächste Weltausstellung im japanischen Osaka statt. Mehr als 160 Länder und internationale Organisationen werden teilnehmen, über 28 Millionen Besucher erwartet. Österreich möchte sich dort mit einem spektakulären Pavillon präsentieren, der bereits durch seine außerordentliche Architektur für Aufmerksamkeit sorgt. BWM Designers & Architects und facts and fiction konnten sich nun bei einem mehrstufigen europaweiten Wettbewerb durchsetzen. Das Siegerprojekt „Composing the Future“ soll den Rahmen bieten, um die Position Österreichs in Japan und auch international zu stärken.

Österreich-Pavillon für die Expo 2025 (Foto: BWM Designers & Architects)
Österreich-Pavillon für die Expo 2025 (Foto: BWM Designers & Architects)

„Die Expo in Osaka hat für die österreichische Wirtschaft eine große Bedeutung. Eine globale Veranstaltung wie die Weltausstellung bringt viele internationale Gäste aus den verschiedensten Wirtschaftsbereichen zusammen. Diese Plattform gilt es für österreichische Unternehmen zu nutzen, um neue Partnerschaften in der Welt zu schmieden und bestehende Wirtschafts- und Handelsbeziehungen weiter zu vertiefen“, erklärt Arbeits- und Wirtschaftsminister Martin Kocher anlässlich der Präsentation des Österreich-Pavillons für die Expo 2025 in Osaka gemeinsam mit dem Präsidenten der Wirtschaftskammer Österreich, Harald Mahrer, Regierungskommissärin Ursula Plassnik, dem japanischen Botschafter in Wien, S.E. Ryuta Mizuuchi, sowie dem Architekten Johann Moser.

Das BWM-Team für Osaka: Mihael Barada, Johann Moser, Kinga Baluch, Hubert Meyer, Clemens-Veit Hörl (Von links, Foto: BWM)
Das BWM-Team für Osaka: Mihael Barada, Johann Moser, Kinga Baluch, Hubert Meyer, Clemens-Veit Hörl (Von links, Foto: BWM Designers & Architects)

Die Gäste des österreichischen Beitrags werden auf einer Fläche von 270 m2 durch das Trägermedium der Musik aus der Vergangenheit in die Zukunft, vom Bekannten ins Unbekannte, in ein zeitgenössisches, modernes Österreich geführt. „Visueller Taktgeber und Leitfaden durch die Ausstellung ist eine sich spektakulär in die Luft erhebende und weithin sichtbare Spiralskulptur. Aus der Nähe erweist es sich als überdimensionales Notenband, das aus einer Konstruktion miteinander verschraubter Holzlamellen besteht“, so Johann Moser, Architekt des Österreich-Pavillon.

Im Inneren des Pavillons befindet sich die Ausstellungshalle, gegliedert in drei Räume, rund um die Themenbereiche: Beziehung, Mensch, Idee. Eine musikalische Inszenierung führt die Gäste durch den Ausstellungspavillon – von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft. In einer abschließenden Show komponieren die Besucherinnen und Besucher schließlich gemeinsam die Welt von morgen.

Österreich-Pavillon für die Expo 2025 (Foto: BWM Designers & Architects)
Österreich-Pavillon für die Expo 2025 (Foto: BWM Designers & Architects)

Die architektonische Gestaltung des Österreich-Pavillon und das Generalthema stammen von BWM Designers & Architects. Für Konzeption und Gestaltung der Ausstellung zeichnen facts and fiction in Zusammenarbeit mit BWM verantwortlich. Als Generalübernehmer ist bei dem Projekt die Nüssli Gruppe mit an Bord.

„Die Präsentation des Österreich-Pavillons ist ein Meilenstein auf unserem Weg zur Expo. Für unsere Unternehmen eröffnen sich große Chancen. Unser Auftritt in Osaka bietet eine einzigartige Bühne, um unser Land, unsere Potenziale und unsere Fähigkeiten in Wirtschaft, Nachhaltigkeit, Innovation, Forschung, Bildung und Kultur zu positionieren. Gleichzeitig ist es unsere Aufgabe, den Mehrwert der Expo für unser Land deutlich sichtbar und erlebbar zu kommunizieren“, erklärt WKO-Präsident Harald Mahrer.

Anzeige:
state-of-the-art Bauwerke im Bereich mobiler Event- und Sonderbauten sowie kinetische Elemente für Live, Corporate und Sport Veranstaltungen vom Spezialisten