Start Business satis&fy erreicht wieder den Vor-Pandemie-Umsatz

satis&fy erreicht wieder den Vor-Pandemie-Umsatz

757

Die Production Company satis&fy hat 2022 wieder den Vor-Pandemie-Umsatz erreicht. Mit einer Gesamtleistung der Gruppe von 119 Mio. Euro hat das Unternehmen für Live-Kommunikation und 3D-Marketing den Umsatz von 2019 sogar um drei Mio. Euro übertroffen.

„Mit einer Investitionsoffensive werden wir die insgesamt guten Bedingungen jetzt weiter optimieren“, beschreibt Vorstand Nico Ubenauf den Plan für 2023. „Zehn Millionen Euro investieren wir in Weiterbildung, Unternehmenstransformation, Modernisierung des Equipments und wichtige Zukunftsthemen, allem voran Nachhaltigkeit.“

Für die positive Entwicklung benennt Nico Ubenauf mehrere Gründe. Virtuelle Kundenkontakte aus der Pandemie konnten in stabile Beziehungen umgewandelt und zusammen mit dem Schwesterunternehmen spaces mgt unter dem Dach der Live Matters Gruppe weitere Locations akquiriert werden. satis&fy ist fester Supplier in Locations wie The Frame in Düsseldorf, im Curio-Haus in Hamburg oder auch in der neuen Vilco, die Ende April 2023 in Bad Vilbel bei Frankfurt eröffnet wird.

Wachstum und die Wertschöpfungstiefe brauchen Menschen: Neben 126 neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an allen Standorten sind auch Rückkehrer wieder an Bord, die pandemiebedingt „einen Branchenausflug wagten“, so Ubenauf. Auch das Management wurde mit drei neuen Führungskräften seit Januar 2023 ausgebaut. Kai Mäder konnte als neuer Managing Director für den Standort Rhein/Main gewonnen werden, Erik Takes übernimmt als Managing Director den Standort in den Niederlanden. Mit Michael Tschakert wurde zudem das Führungsteam in der Muttergesellschaft, der Live Matters Gruppe, verstärkt.

Anzeige: Workshop „Ziele und Visionen in Bewegung setzen“ für Unternehmer