Start Business BrandEx Fresh singt den Blues

BrandEx Fresh singt den Blues

221

Der Nachwuchs-Award BrandEx Fresh hat den neuen Wettbewerb gestartet und die Aufgabe für die Teilnehmer veröffentlicht. Mitmachen können alle Newcomer bis zum 30. Lebensjahr, die Teilnahme ist kostenfrei. Konzepte können bis zum 17. Oktober 2022 eingereicht werden.

Am 11. Januar 2023 werden beim BrandEx Award, dem Kreativwettbewerb für erfolgreiche Live-Kommunikation und Höhepunkt des International Festival of Brand Experience (BrandEx), auch die Preisträger des Event-Nachwuchs-Award BrandEx Fresh ausgezeichnet. Beim BrandEx Fresh entwickeln die Teilnehmer auf Basis einer konkreten Aufgabenstellung eine kanalübergreifende Kampagne für eine real existierende Organisation.

Die BrandEx Fresh Ausschreibung fokussiert das Thema „kreative Wege aus der Armut“. Briefinggeber ist der gemeinnützige Verein StrassenBlues aus Hamburg. StrassenBlues wünscht sich, mehr Aufmerksamkeit für das Thema zu generieren und dafür die Zielgruppen noch deutlicher ansprechen zu können. Hierfür soll ein kreatives Konzept für die verschiedenen Kommunikationswege entstehen, welches sowohl Social Media als auch eine hybride Live-Kommunikations-Kampagne integriert. Einsendeschluss für die Konzepte ist am 17. Oktober 2022.

Das Briefing für BrandEx Fresh lässt downloaden. Mitmachen können alle Nachwuchskräfte bis einschließlich 30 Jahren: Studierende, Auszubildende, Juniors oder Freelancer – allein oder in einer Gruppe mit maximal fünf Gleichgesinnten.

Anzeige:
Digital Marketing, Kommunikation, Eventsicherheit, Eventmanagement, Führung und Persönlichkeit – das Studieninstitut für Kommunikation ist auf Weiterbildungen und Inhouse-Trainings für Berufseinsteiger, Fach- und Führungskräfte spezialisiert.

Die Konzepte werden im Anschluss von der BrandEx Fresh Jury bewertet, die besten drei Ideen nominiert und die Einreicher zur Preisverleihung am 11. Januar 2023 nach Dortmund eingeladen.

Initiatoren von BrandEx Festival, BrandEx Award und BrandEx Fresh sind BlachReport/AktivMedia, fwd: Bundesvereinigung Veranstaltungswirtschaft, Studieninstitut für Kommunikation und Westfalenhallen Unternehmensgruppe.