Start Business Verbände initiieren Bildungsplattform „EventCampus“

Verbände initiieren Bildungsplattform „EventCampus“

361

Unter dem Motto „Gemeinsam für deine Zukunft.“ haben Anfang Februar die Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (IGVW), die Österreichische Theatertechnische Gesellschaft (OETHG) und der Schweizer Verband technischer Bühnen- und Veranstaltungsberufe (svtb) die Bildungsplattform EventCampus gegründet. Sie dient der Förderung von praktischer Bildung und stellt eine Ergänzung zur schulischen, sowie betrieblichen Lehre dar.

Projektleiter und Präsident des svtb Jörg Gantenbein: „Wir haben mit diesem Projekt die Möglichkeit unsere Tätigkeiten schnell, einfach und effizient einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen. So können wir Erfolge sichtbar machen, voneinander lernen und profitieren. Es gilt den jungen Menschen Zugänge zu ermöglichen, aufzuzeigen was sie alles erreichen können, gemeinsam neue kreative Inhalte zu schaffen und diese mit einem internationalen Ansatz weiterzuentwickeln.“

Sacha Ritter ergänzt als Geschäftsführer der IGVW: „Den EventCampus in dieser Konstellation zu initiieren ist ein wichtiger Schritt in ein grenzübergreifendes Verständnis von gemeinsamer Förderung der Skills unserer fachlichen Säulen von Übermorgen. Ich freue mich auf dieses und auf viele weitere Projekte, die zukünftig auch über die sprachlichen Grenzen hinweg wirken werden.“

Interessierte erhalten mithilfe verschiedener Angebote die Chance sich weiterzuentwickeln, auszutauschen und sich in der Branche zu etablieren. Darüber hinaus bietet der EventCampus einen Einblick in die Arbeit der Theater- und Veranstaltungstechnik.

Begleitend zum Launch der Plattform und als erstes Highlight startet Mitte Februar der Wettbewerb Next Lightshow. Ab 15. Februar 2022 können Auszubildende der Theater- und Veranstaltungsberufe aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und aus Liechtenstein Videos von gerenderten oder abgefilmten Lichtshows in den Kategorien Live, Theater, feste Objekte/Messe und Animation einreichen. Dabei sind sowohl Gruppen- als auch Einzelarbeiten zugelassen. Nach Einsendeschluss stellen sich die Projekte vom 28. März bis 10. April 2022 im Public Vote einem Online-Abstimmungsverfahren, um anschließend bis zum 24. April 2022 von einer Expertenjury nach den Kriterien Idee/Innovation, technische Umsetzung und Soundauswahl bewertet zu werden. Top-Arbeiten werden dann im Rahmen der Prolight + Sound ausgezeichnet.

„In den vergangenen zwei Jahren war es für unsere Auszubildenden besonders schwer in der Pandemie einen Austausch ihrer Vorstellungen und Ideen mit anderen Auszubildenden zu haben. Es fehlt dadurch ein gemeinsames ‚Wir‘- Mit der Next Lightshow schaffen wir eine Plattform zum Austausch ihrer kreativen Vorstellungen. Gerade in Europa ist eine grenzüberschreitende Kooperation heute wichtiger denn je. Viele Produktion und Veranstaltungen finden nicht mehr nur in einem Land statt. Gerade in diesem Fall ist es wichtig verschiedene Arbeitsweisen und Gepflogenheiten zu kennen. Und ein größeres persönliches Netzwerk hilft. Dieser Wettbewerb soll auch die Chance zu einem gegenseitigen Kennenlernen ermöglichen,“ so Larry Busch, der das Projektteam als Vertreter der Akademie der OETHG unterstützt.

Der Wettbewerb soll eine Gelegenheit bieten, um die eigene Arbeit und Kreativität innerhalb der Theater- und Veranstaltungswirtschaft zu präsentieren. Die austragenden Verbände rufen die Ausbildungsbetriebe der Branche dazu auf, ihre Lehrlinge bei der Teilnahme zu unterstützen. Finanzierung durch Sponsorengelder

Die Finanzierung des Next Lightshow Awards und des EventCampus erfolgt durch Sponsorings bekannter Hersteller von Veranstaltungstechnik.