Start Business Verleihung der BrandEx Awards am 10. Februar

Verleihung der BrandEx Awards am 10. Februar

395

Die derzeitige Situation der Corona-Pandemie und insbesondere die zahlreichen Neuinfektionen durch Omikron machen es erforderlich, die Verleihung der BrandEx Awards auf den 10. Februar 2022 um 19 Uhr zu verschieben. Die Verleihung findet in hybrider Form statt – ohne Live-Publikum, aber mit den Gewinnern. Die Aufzeichnung geht im Studio von Aventem in Hilden bei Düsseldorf über die Bühne.

Moderiert und begleitet wird der Event von Aljoscha Höhn mit Unterstützung durch die Nachwuchsmoderatorin Desirée Ackermann; sie wurde beim diesjährigen Nawumo Wettbewerb von Studieninstitut und BlachReport ermittelt und kann im Rahmen der BrandEx Preisverleihung ihr Können unter Beweis stellen.

Über 65 Einreichungen zählten die BrandEx-Veranstalter bei dem international angelegten Wettbewerb, der herausragende Projekte der Live-Kommunikation in den drei Gewinnerclustern „Architecture“, „Event“ und „Fresh“ ehrt. Der BrandEx Award ist Teil des international Festival of Brand Experience, das in diesem Jahr pandemiebedingt ausfallen muss.

Im „Event“-Segment werden Gold-, Silber und Bronze-Trophäen in den Kategorien: „Best Brand Activation“, „Best Motivation/Employee Event“, „Best Corporate Event“, „Best Conference“, „Best Digital“, „Best Execution“ und „Best Formats“ vergeben. Ebenfalls vergeben die BrandEx Veranstalter entsprechende Trophäen im Segment „Architecture“. Die Kategorien in diesem Bereich sind: „Best Brand Architecture“, „Best Thematic Exhibition“, „Best Digital“ und in der Kategorie „Best Cancelled Project“.

Die Sieger des BrandEx Awards 2022 wurden bereits von der Jury ermittelt. Jurysprecher Martin Vogtmeier von der Agentur Clou: „Wenn alles runtergefahren wird, persönliche Begegnungen die Ausnahme sind und die Welt praktisch zum Stillstand kommt, lassen sich Marken dann noch erleben und wenn, wie? Die Antworten, die wir darauf aus der Livekommunikation bekommen, werden immer spannender. Das haben wir beim Sichten der 64 Einreichungen festgestellt: Der Pandemie mit ihren besonderen Herausforderungen wird hier mit einer Leichtigkeit und Innovationskraft begegnet, die uns wirklich überrascht und begeistert hat.“