Start Business „Fachtagung Veranstaltungssicherheit“ thematisiert Pandemiefolgen

„Fachtagung Veranstaltungssicherheit“ thematisiert Pandemiefolgen

360

Die TÜV Rheinland Akademie veranstaltet am 24. und 25. März 2022 die „Fachtagung Veranstaltungssicherheit“. Die durch die Pandemie entstandenen Herausforderungen bei der Eventplanung werden zentraler Aspekt der Tagung sein. Geplant ist die Veranstaltung als hybrides Format mit Präsenzteilnahme am Standort Köln und interaktiver Videokonferenz.

„Die Ansprüche aller Beteiligten an eine zuverlässige und sichere Veranstaltungsdurchführung sowie eine einwandfreie Technik sind aktuell so hoch wie wohl nie zuvor“, erklärt Olaf Werthebach, Fachmann der TÜV Rheinland Akademie. „Der Gesetzgeber fordert verstärkt veranstaltungsbezogene Gefährdungsbeurteilungen, umfangreiche Sicherheitskonzepte und Präventionsmaßnahmen.“

Die TÜV Rheinland Akademie informiert über die aktuellen technischen, organisatorischen und rechtlichen Anforderungen. „Wir geben einen fundierten Überblick dazu, wie sich Veranstaltungen durch die Pandemie verändern werden“, sagt Werthebach. „Veranstalter und Betreiber erfahren, wie sich Gefahrensituationen und Haftungsrisiken minimieren lassen und können Rückfragen an die Referentinnen und Referenten stellen.“

Die Fachleute erläutern unter anderem, welche rechtlichen Veränderungen es 2022 gibt und geben Einblick in Erfahrungen und Best-Practice-Beispiele zu den Themen Pandemiebekämpfung, Zugangskontrollen, Spionage und Extremismus, Videoüberwachung, mobile/stationäre Orientierungssysteme sowie Räumung und Evakuierung bei Veranstaltungen.

Die Präsenzveranstaltung findet im Marriott Hotel Köln statt.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldungen können hier per Click auf der TÜV Rheinland Akademie Webseite eingesehen werden.