Start Business jaeger + haeckerhase zieht Bilanz

jaeger + haeckerhase zieht Bilanz

Wenn man dem Jahr 2020 aus Sicht der Düsseldorfer Kommunikationsagentur jaeger + haeckerhase etwas Positives abgewinnen kann, dann die Tatsache, dass man sich bestmöglich auf die veränderten Rahmenbedingungen eingestellt hat. Der Übergang in die digitale Event-Welt erfolgte radikal und wurde durch die Krise extrem beschleunigt. Online ist das aktuelle „Normal“. Hybrid“ wird das zukünftige „Normal“ und live – so wie es aussieht – das neue „Besondere“.

Alle Zielgruppen erleben Marken und Unternehmen jetzt und in Zukunft immer öfter in der digitalen Welt. Demzufolge müssen der Service, das Markenerlebnis, die gesamte zielgruppenspezifische Kommunikation online funktionieren.

„Unternehmen müssen ihr komplettes Spektrum an Botschaften und Gefühlen in die Online-Experience transferieren können“, ist Geschäftsführer Markus Jäger überzeugt. „Demzufolge war es richtig, in diese Kompetenz zu investieren und dass wir uns sofort mit Beginn der coronabedingten Einschränkungen mit den besonderen Anforderungen an gestreamte Live-Events beschäftigt haben, um diese auch kurzfristig umsetzen zu können“, heißt es dazu aus Düsseldorf.

Jetzt will die Agentur diese Formate kreativ und technisch weiterentwickeln und setzt dafür gleichermaßen auf externe Partner und Inhouse-Kompetenz. Jannick Splitthoff soll in seiner neuen Rolle als Konzeptioner und Innovationsbeauftragter der Agentur diese Weiterentwicklung vorantreiben und ist davon überzeugt, „dass sich alle Live-Kommunikations-Formate digital umsetzen lassen“.

Innerhalb des 2. Halbjahres 2020 hat jaeger + haeckerhase eine beeindruckende Palette an gestreamten Live-Events umgesetzt. Das dokumentiert ein filmisches „best of 2020“ der Agentur.

Mehr lesen über jaeger + haeckerhase