Start Business Studie Sponsoring Telekommunikation 2020

Studie Sponsoring Telekommunikation 2020

Im Vergleich zur Vorgängerstudie aus dem Jahr 2017 wird schnell klar, dass sich die Anzahl der Sponsoringprojekte seitdem mehr als verdoppelt hat. Bei annähernd deckungsgleichen Unternehmen – acht der zehn Anbieter sind identisch – wurden aus 214 beachtliche 579 Projekte. Die thematische Ausrichtung hat sich in dieser Zeit nur leicht verschoben zugunsten des Sports. Geblieben ist hinsichtlich der Periodizität die längerfristige Ausrichtung. Bei knapp der Hälfte der Projekte ist das Engagement permanent. Nur etwa jedes fünfte Projekt erfährt einmalige Unterstützung.

Fotos und Videos eignen sich perfekt, um Atmosphäre und Spirit eines Sponsoringevents zu visualisieren und transportieren. Häufig nutzen die Anbieter Social Media, um von ihrem gesellschaftlichen Engagement zu berichten. NetCologne erweist sich hier am aktivsten mit über 150 Beiträgen und Videos innerhalb eines Jahres ermittelt auf Facebook, Twitter und YouTube. Zusätzlich informieren im Durchschnitt 9,3 Pressemitteilungen pro Unternehmen über deren Sponsoringaktivitäten. Hier zählen EWE und Telekom zu den aktivsten Berichterstattern. Über alle analysierten Kommunikationsmaßnahmen hinweg entsprechen die Anteile der Kommunikationshäufigkeit in etwa den Anteilen an den Sponsoringaktivitäten. So verfügen beispielsweise die drei Unternehmen mit dem höchsten Sponsoringanteil von zusammen 61 Prozent über einen Kommunikationsanteil von 51 Prozent.

Die „Studie Sponsoring Telekommunikation 2020“ von research tools analysiert 579 Sponsoringprojekte der zehn Telekommunikationsdienstleister A1 Telekom Austria, EWE, freenet, M-net, NetCologne, o2, Swisscom, Telekom, United Internet, Vodafone. Sie gibt auf 192 Seiten Einblick in die fünf Sponsoringbereiche Bildung, Kultur, Soziales, Sport und Umwelt. Der Untersuchungszeitraum der analysierten Projekte umfasst zwölf Monate.

Info: www.research-tools.net