Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

„High-Speed“ – Daten-Highway für die Filderhalle

Filderhalle_cut

Mit moderner Glasfaser-Technik verfügt das Kongress- und Tagungszentrum Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen ab sofort über einen „High-Speed“ – Daten-Highway. Die technische Entwicklung hat sich in den vergangenen Jahren enorm weiter entwickelt und das Internet ist mobil geworden - Smartphone, Tablet PC, Notebook ermöglichen heute mobilen Zugang in das World Wide Web. Gerade in Versammlungsräumen wie der Filderhalle, in der sich viele Menschen gleichzeitig aufhalten, sind die Ansprüche an die verfügbare Datenkapazität enorm gestiegen.

Darüber hinaus werden laut Nils Jakoby, Geschäftsführer der Filderhalle, zunehmend auch Videodaten für sogenannte Livestreams immer öfter gewünscht. In naher Zukunft wird sicherlich auch eine interaktive Teilnahme an einem Kongress nachgefragt werden. So kann sich dann beispielsweise ein Teilnehmer irgendwo auf der Welt aufhalten und trotzdem gleichzeitig an einem Kongress oder Seminar in der Filderhalle aktiv teilnehmen. Hierfür werden nicht nur hohe Download-Kapazitäten sondern auch hohe Upload-Kapazitäten benötigt. Insbesondere bei dem immer wichtiger werdenden Thema der Nachhaltigkeit wird die interaktive Teilnahme zunehmen, da hier die CO2 intensive Anreise entfällt. Jakoby berichtet, mit der Sparkassen IT einen Provider gefunden zu haben, der diese hohen Ansprüche erfüllen kann. Die Sparkassen IT hat sich im Rahmen einer Breitbandinitiative zu einem Dienstleister für Highspeed-Datenübermittlung entwickelt. Dem Kunden der Filderhalle können je nach Bedarf verschiedene zeitlich begrenzte Leistungspakete zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis angeboten werden.

Im Oktober findet bereits ein großer IT-Kongress in der Filderhalle statt, bei dem die neue Highspeed-Datenautobahn erstmals genutzt wird, freut sich Jakoby.

Info: www.filderhalle.de

Filderhalle (Foto: Kongress- und Tagungszentrum Filderhalle Leinfelden-Echterdingen GmbH)

Verbesserte Green Globe-Zertifizierung für Weimarhalle

weimarhalle_cut

Bereits vor zwei Jahren ist das congress centrum neue weimarhalle mit dem Green Globe-Siegel zertifiziert worden. Die alle zwei Jahre anstehende Rezertifizierung hat die Weimarhalle nun mit deutlich besseren Ergebnissen bestanden. Green Globe ist ein weltweites Gütesiegel der Touristik- und Veranstaltungsbranche, das auf einen respektvollen und sparsamen Umgang mit Ressourcen zielt.  In Thüringen ist die Weimarhalle bislang das erste und einzige Kongresshaus, das das Siegel erlangt hat.

84 Prozent der insgesamt 338 Kriterien und Indikatoren erfüllt die Weimarhalle inzwischen und übertrifft damit die geforderten 51 Prozent bei weitem. Deren Bandbreite reicht von Ökologie, Ökonomie bis hin zu sozialen Gesichtspunkten. Angestiegen sind die Werte der Weimarhalle vor allem beim Thema Energie: So bezieht das gesamte Unternehmen zu 100 Prozent Ökostrom von den Stadtwerken – das gilt neben der Weimarhalle auch für das benachbarte Verwaltungsgebäude und die Tourist-Information. Gleichzeitig wurden deutliche Anstrengungen unternommen, die Weimarhalle energetisch effizienter zu betreiben: Große Teile der Foyers wurden mit LED-Beleuchtung ausgestattet, die für eine Stromeinsparung von 80 Prozent sorgen. Der Einbau der Glaszwischentür in den Eingangsbereichen trägt deutlich zur Eindämmung von Wärmeverlusten im Winter bei. Aber auch die Nutzung von Dienstfahrrädern im innerstädtischen Verkehr, die Bevorzugung regionaler Händler und ökologischer Kriterien beim Einkauf, Nutzung von ungebleichtem Papier aus 100 Prozent Altpapier und zwei Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Tiefgarage gehören zum nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.

Neben den Bemühungen der weimar GmbH bei den innerbetrieblichen Abläufen werden die Aktivitäten auch auf die Veranstalter und Kunden ausgedehnt: So wird ein Angebot für Green Meetings erarbeitet, mit dem Tagungsteilnehmer besonders CO²-günstig anreisen und andere Leistungen extra buchen können. In den nächsten Tagen wird zudem ein CO²-Rechner auf der Website der Weimarhalle installiert, mit dessen Hilfe Veranstalter die Öko-Bilanz ihrer Tagung kontrollieren und mögliche Einsparungen beispielsweise bei der Anreise aller Teilnehmer mit dem Zug errechnen können. Gleichzeitig wird die Umsetzung der Vorhaben und Einhaltung der Richtlinien regelmäßig kontrolliert. Besonders großen Wert wird auf die Einbeziehung aller Mitarbeiter in den Green-Globe-Prozess gelegt.

Info: www.weimarhalle.de

Weimarhalle (Foto: weimar GmbH)

Festsäle im Hannover Congress Centrum in neuem Glanz

HCC_Festsaal

Der erste große Abschnitt im Rahmen der Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen des Kuppelsaals im Hannover Congress Centrum (HCC) wurde abgeschlossen. Die historischen Festsäle – Blauer Saal, Bonatz Saal und Roter Saal sowie das dazugehörige Foyer – werden am 4. September wiedereröffnet. Nach dreimonatiger Bauzeit stehen in diesen Räumen damit wieder hochkarätige Veranstaltungskapazitäten für Tagungen, Seminare und Feierlichkeiten aller Art zur Verfügung. Die Säle eignen sich für Gruppen von jeweils 20 bis 217 Personen. Zudem ist die Sanierung des Ziegeldachs oberhalb der historischen Festsäle und die umfangreiche Modernisierung der Klima-, Lüftungs und Heizungsanlagen abgeschlossen. Die bisherigen Investitionskosten belaufen sich auf 3,6 Millionen Euro, darunter 600.000 Euro allein für das neue Dach.

„Bei der Sanierung unserer historischen Festsäle haben wir in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege ein Konzept umgesetzt, das konsequent wieder an stilvolles Ambiente heranführt“, erläutert HCC-Direktor Joachim König. „Hinter diesen beeindruckenden Kulissen verbirgt sich jetzt modernste Haustechnik. Dafür haben wir allein neun Kilometer neue Kabel verlegt. Für die Dachsanierung schlagen mehr als 25.000 neue Ziegel zu Buche.“ Zur Wiedereröffnung der historischen Festsäle im Kuppelsaal werden Hannovers Wirtschaftsdezernent Hans Mönninghoff sowie 200 bis 300 Gäste aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft erwartet.

Info: www.hcc.de

Historischer Festsaal im HCC (Foto: HCC)


Fairmont St Andrews: Green Meetings und attraktive Events

St_Andrews

Rund eine Autostunde von Edinburgh entfernt befindet sich das Fairmont St Andrews auf einem 520 Hektar großen Anwesen inmitten der Kulisse der schottischen Ostküste. Das auf einem Hügel gelegene Resort, das zu der internationalen Luxushotelgruppe Fairmont Hotels & Resorts gehört, bietet eine beeindruckende Aussicht auf die Mündung des Tay, die Nordsee und die mittelalterliche Skyline von St. Andrews. Der moderne Veranstaltungsbereich gilt als einer der größten und besten in ganz Schottland.

Die Fairmont Aktion Meetings That Matter bietet Veranstaltungsplanern, die bis zum 31. Dezember 2012 ein Meeting mit mindestens 50 Übernachtungen im Fairmont St Andrews buchen, folgende Option: Zehn Prozent des dadurch für das Hotel generierten Umsatzes können für gemeinnützige Projekte im Umfeld des Hotels oder für eine internationale Organisation gespendet werden. Der Empfänger des Beitrags ist vom Veranstalter individuell auszuwählen.

Der Bankettbereich des Fünf-Sterne-Hotels bietet auf 1.400 Quadratmetern ausreichend Platz für Tagungen, Kongresse, Seminare und Incentives. Zur Verfügung stehen zwölf Konferenzräume, ein eigenes Kino sowie der rund 540 Quadratmeter große Robert Burns Ballsaal. Dieser bietet Platz für bis zu 600 Personen und kann für Produktvorführungen auch mit einem Auto befahren werden. Für Präsentationen oder Videokonferenzen sorgt die neueste Medien- und Unterhaltungstechnik.

Der idyllische Küstenort ist als „Wiege des Golfsports“ bekannt und das Fairmont St Andrews wurde wegen seiner zwei hoteleigenen, landschaftlich reizvollen Championship-Plätze The Torrance und The Kittocks bereits mehrfach als eines der besten Golfresorts in Europa ausgezeichnet. Der grüne Sport lässt sich in Form eines Schnupperkurses oder gar eines richtigen Golf-Events in Incentive-Aufenthalte und als Rahmenprogramm bei Tagungen integrieren.

Umweltbewusstsein und Corporate Social Responsibility spielen bei Meetings und Events eine immer größere Rolle. Mit ihrem seit 1990 bestehenden Green Partnership Programm gelten die Fairmont Hotels & Resorts als Öko-Pionier in der Hotellerie. Mit dem umweltfreundlichen Konferenzprogramm Eco-Meet haben Veranstaltungsplaner seit 2007 die Möglichkeit, grüne Events mit weniger Müll und mehr Schutz für wertvolle Ressourcen auszurichten. Snack- und Getränkeservice ohne Einwegverpackungen, Catering mit Bio-Produkten oder innovative, umweltorientierte Pausen sind Teile dieses Programms, das auch im Fairmont St Andrews seine Anwendung findet.

Info: www.fairmont.com/standrews

Fairmont St. Andrews (Foto: Fairmont Hotels & Resorts)

Das Balik-Haus bei St. Gallen

Das Balik-Haus bei St. Gallen

In den Hügeln des Toggenburgs bei St. Gallen steht die Balik Räucherei, wo der weltbekannte Balik-Räucherlachs in Handarbeit hergestellt wird. Im renovierten Bauernhaus können Tagungsräume für Kundenveranstaltungen exklusiv gemietet werden. Das Haus verfügt neben der Manufaktur und einem Hightech-Tonstudio zusätzlich über Gästezimmer und Veranstaltungsräume, die zu repräsentativen Zwecken, Kundenveranstaltungen und für Weiterbildungen exklusiv gemietet werden können.

 

Info: www.balik.ch

 

(Foto: Caviar House & Prunier)