Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Kölner Flora wird 2014 wiedereröffnet

Die Flora Köln wird vom 12. bis 15. Juni 2014 wiedereröffnet. Im September 2011 war Baubeginn des sanierungsbedürftigen Gründerzeitgebäudes, im Dezember 2012 wurde Richtfest gefeiert. Der bisherige Zeitplan der Generalsanierung konnte, trotz des langen Winters, eingehalten werden. Im Jahr 2014 wird die Flora gleich zwei Jubiläen feiern: am 14. August 1864, also vor 150 Jahren, wurde die Flora eröffnet und im Sommer 2014 feiert auch der Botanische Garten sein 100-jähriges Bestehen. Nach der Wiedereröffnung sollen neben prunkvollen Bällen oder Gala-Events auch Firmen-Veranstaltungen, Produktpräsentationen und Familienfeste wie Hochzeitsfeiern, Taufen und Geburtstage in der Flora stattfinden. 

Für Veranstaltungen ab 1. Juni 2014 kann die Flora ab sofort gebucht werden. Eine Bestätigung der Buchungen wird ab September dieses Jahres erfolgen. Die Mietpreise sind gestaffelt und nach Raumgröße festgelegt worden. „Uns liegt es sehr am Herzen, die Flora auch wieder den Kölner Bürgern und Vereinen für ihre privaten Feiern zur Verfügung zu stellen. Deswegen freuen wir uns, auch in der Flora einen „bürgernahen“ Preis anbieten zu können“, so der Geschäftsführer von KölnKongress, Bernhard Conin. Für die Kölner Bürger und Vereine gibt es demnach einen reduzierten Mietpreis, der einem Nachlass auf den eigentlichen Preis um 20 Prozent entspricht. 

Zum Feiern stehen fünf Räume in unterschiedlicher Größe und Anmutung zur Verfügung. Der Festsaal ist mit 833 Quadratmetern der größte Raum der Flora und bietet Platz für bis zu 850 Gäste. Variable Nutzungsmöglichkeiten im neuen Anbau im Erdgeschoss bieten die Orangerie und das Bistro, die einzeln oder in Kombination auch mit dem Foyer individuellen Wünschen angepasst werden können. Im neuen Parksalon genießt man im Obergeschoss einen unverstellten Ausblick in den botanischen Garten und kann mit bis zu 190 Personen feiern. Das neu geschaffene Dachgeschoß ist mit dem Dachsalon und der angrenzenden Dachterrasse mit Blick auf den Park ein neues Highlight der Flora.

 

Info: www.koelnkongress.de

Erweiterungsbau des Edinburgh International Congress Centre

Bis 2014 investiert Schottland rund 2.4 Milliarden Euro in sein touristisches Angebot, der Businessbereich profitiert davon vor allem mit neuen Konferenzzentren und Hotels. Seit Sommer 2010 wurde das Edinburgh International Congress Centre (EICC) für rund 40 Millionen Euro erweitert. Am Donnerstag, 2. Mai 2013, fand mit viel Entertainment und geladenen Gästen die Einweihung des Großprojektes statt. Nun erwartet Veranstalter und Planer in Schottlands Hauptstadt eines der technisch modernsten Konferenzzentren Europas. Als erste Veranstaltung fand im neuen Gebäudekomplex vom 8. bis zum 12. Mai 2013 der Internationale Dermatologenkongress IID mit rund 2.000 Delegierten statt.

 

Info: www.visitscotland.com

Fassadensanierung des HCC-Kuppelsaals

Nach entsprechender Anerkennung des Hannover Congress Centrum als „Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung“, wird im Sommer 2013 die Fassadensanierung des historischen Stadthalle erste konkrete Formen annehmen. Die Maßnahme, die durch die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und das Land Niedersachsen, vertreten durch das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege, gefördert wird, beginnt mit der Anlage einer Musterachse im Frühsommer. Dieser Maßnahme werden sich erste Teilsanierungen der Gesamtfassade im Bereich von Fenster, Türen und der eigentlichen Fassadensanierung anschließen. 

Das Gesamtprojekt ist auf eine Umsetzung in einem fünfjährigen Zeitraum bis 2016 angelegt. Das Ziel ist es, die historische Fassage des Kuppelsaals sowie der Festsäle der historischen Stadthalle auch von außen wieder in neuem, alten Glanz erstrahlen zu lassen. 

„ Wir freuen uns sehr, dass durch die Anerkennung als Kulturdenkmal und die Gewährung erster Fördermittel dieser auf mehrere Jahre angelegte Prozess nun beginnen kann. Besonders erfreulich ist in diesem Zusammenhang, dass zum 100-jährigen Geburtstag im Jahr 2014 schon erste sichtbare Ergebnisse vorzeigbar sein werden“, so HCC-Direktor Joachim König.

 

Info: www.hcc.de

Odysseum: Neueröffnung im Sommer

Rund vier Jahre nach Eröffnung wird das Odysseum nun zum ersten Mal größere Veränderungen vornehmen. Künftig wird der Science Center-Bereich im Abenteuermuseum unter dem Namen „Das Spiel“ den Besuchern die spannenden Seiten von Naturwissenschaft und Technik präsentieren. „Wir erfinden das Odysseum neu. Die Besucher erwartet die technische Weiterentwicklung des Science Center-Erlebnis auf besonders spielerische Art und Weise. Wer schon einmal im Odysseum gewesen ist, wird also ein völlig neues Besuchserlebnis vorfinden“, so Geschäftsführer Thomas Brill. Zudem wird 2013 auf rund 1.250 Quadratmetern „Das Museum mit der Maus“ im Odysseum eröffnet. 

Das Odysseum Köln ist ein riesiger Abenteuerwissenspark. Auf 5.500 Quadratmetern Experimentierfläche können die Besucher in vier aufwendig gestalteten Themenwelten (Leben, Erde, Cyberspace, Kinderstadt) sowie der Galerie der Welt und dem Außenerlebnisbereich selbst zum Abenteurer und Entdecker werden. Das Universum steht für Firmenevents in nahezu allen Größen zur Verfügung. Das Leistunsgspektrum der Location beinhaltet dabei die Konzeption der Veranstaltung, Technische Beratung und Umsetzung, das Catering, das Personal, die Ausstattung und Dekoration, Rahmenprogramm und Künstlerbooking und das Odysseum-TV für Vorankündigungen.

 

Info: www.odysseum.de

 

„Astronaut“ im Odysseum (Foto: Odysseum)

„Vintage Theatre“ im Palas

Vintage_Theatre

Eine große Portion Verrücktheit und der Traum seines Lebens, so definiert der Sänger Gregory Charles sein neues Projekt „Vintage“. Er startet Ende Mai mit einer ausgefallenen Idee: Ein eigenes mobiles Musiktheater mit 1 000 Sitzplätzen, großer Showbühne und der Möglichkeit, damit um die Welt zu reisen. Die Losberger GmbH aus Bad Rappenau/Fürfeld lieferte hierfür ihre Eventhalle Palas.

Charles veranstaltete ein ähnliches Format seiner Wünsch-Dir-Was-Show schon einmal im Beacon Theatre in Manhattan oder im Café Carlyle an New Yorks Upper East Side. Diese Erfahrung war die Grundlage zur Berechnung der Größe seines eigenen mobilen Musiktheaters. Mit einer Länge von 55 Metern, rund 1.500 Quadratmeter Grundfläche und 1.000 Zuschauerplätzen wird Charles zukünftig seine Coverversionen in einem Losberger Palas zum Besten geben.

Der Künstler selbst hat sich letztes Jahr auf die Suche nach einem passenden Objekt gemacht. Nachdem Charles seine Idee entwickelt hatte, begann er von Kanada aus im Internet nach einer großvolumigen temporären Halle zu suchen, die innerhalb von acht Tagen aufgestellt und in fünf oder sechs Tagen abgebaut werden kann. Bei der Losberger GmbH wurde er fündig. Seit über 90 Jahren zählt das Unternehmen zu den führenden Herstellern, Verkäufern und Vermietern im Mobilbau. Heute ist das schwäbische Unternehmen als weltweit tätige Unternehmensgruppe in unterschiedlichsten Regionen und Märkten zu Hause. Im letzten Jahr wurde die Temporärhalle Palas zeitgleich auf dem deutschen und internationalen Eventmarkt eingeführt und ist das jüngste Produkt der Fürfelder. Mit seiner kubischen Architektur und den horizontalen Glasfassaden gewährt die Halle großzügige und optimierte Grundrisse mit einem hohen Ausstattungsgrad. Diese Vielseitigkeit, eine Seitenhöhe von acht Metern und die qualitative Verarbeitung waren neben der Mobilität letztendlich die ausschlaggebenden Gründe, warum Charles sich für die Losberger Konstruktion entschieden hat. Das „Vintage Theatre“ hat seine Weltpremiere am 29. Mai am Jacques Cartier Pier im Alten Hafen von Montreal. Die Aufbauarbeiten haben am 4. Mai begonnen.

 

Info: www.losberger.com

Illustration „Vintage Theatre“ (Grafik: Francois Couture)