Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Nüssli baut in der Autostadt die Halle „Hafen 1“

Die Fertigstellung des Rohbaus der neuen Veranstaltungshalle „Hafen 1“ ist in der Autostadt in Wolfsburg im März mit einem Richtfest gefeiert worden. Rund 130 Projektbeteiligte und Gäste versammelten sich auf der Baustelle, um dort traditionell die Richtkrone zu setzen und den Neubau mit einem Richtspruch zu weihen. Nüssli verantwortet den Hochbau.

Kurz vor Weihnachten 2018 hatte Nüssli mit den Stahlbauarbeiten in Wolfsburg begonnen und Anfang Juni soll der dreigeschossige Komplex, der 73 Meter lang, 46 Meter breit und 16 Meter (im Bühnenturm 23 Meter) hoch ist, fertig sein. Hafen 1 wird eine moderne Veranstaltungshalle mit Platz für bis zu 1.400 Teilnehmer und vielfältig nutzbar sein. So sind die Räume, Tribüne und Bühne variabel in der Anordnung und können an Veranstaltungsformate angepasst werden. Auf drei Ebenen verteilt befinden sich Tagungsräume mit flexibel arrangierbaren Größen. Der Empfangsbereich und das Foyer im ersten Obergeschoss mit einer Fläche von 500 Quadratmetern bieten einen Blick auf die Autostadt, die Stadt Wolfsburg und das Volkswagen Werk.

Info: www.nussli.com, www.autostadt.de

Hafen 1 (Foto: Matthias Leitzke/Autostadt)

Lindner Hotels stellen sich für die Zukunft auf

Über 16 Millionen Euro fließen aktuell in die Optimierung der Lindner Hotels & Resorts. Die komplette Renovierung des Golf Resorts auf Mallorca sowie der Neubau der modernisierten Tagungsbereiche im Congress Hotel in Düsseldorf und in Antwerpen sind schon abgeschlossen, zahlreiche weitere Umbau-Maßnahmen bereits beauftragt. Vorstand Otto Lindner: „Investitionen in diesem hohen Umfang sind uns möglich dank guten Wirtschaftens innerhalb der Hotelgruppe, unterstützt durch den reduzierten Mehrwertsteuersatz.“

Damit steht die Erneuerung, Erweiterung und Verschönerung der Bestandsimmobilien im Fokus des Familienunternehmens. Mit modernisierten Tagungsbereichen, neuen Restaurants und verschönerten Zimmer kommt dies direkt dem Erlebnis der Gäste zugute.

Nach drei arbeitsreichen Monaten mit bis zu 100 Handwerkern hat das Lindner Golf Resort Portals Nous Ende Februar frischer, offener und exotischer wieder eröffnet. Der komplette Umbau vom Pool bis zum Dachgeschoss beläuft sich auf eine Investition von 6,5 Millionen Euro.

Weitere 5,6 Millionen Euro sind im Laufe des vergangenen Jahres in die Erneuerung des Conference Center im Lindner Congress Hotel in Düsseldorf geflossen. Der Raum „Seestern“ im Industrial Design wurde nun um drei weitere Tagungsräume – „Werkstatt“ (170 qm), „Depot“ (109 qm) und „Logistik“ (86 qm) –  sowie drei Themen-Boardrooms – „Garage“ (35 qm),  „Wohnzimmer“ (35 qm) und „Ideenlaube“ – und einen Foodcourt für innovative Denk- und Kaffeepausen ergänzt.

Im Zuge der Umbenennung zum World Trade Center Hotel ist der Ausbau der zwölften Etage zur WTC Antwerp Sky Lounge mit neuester Technik, urbanem Stil und Panoramablick über die Stadt bereits abgeschlossen: Hier warten drei moderne Tagungsräume, inspiriert von Peter Paul Rubens, dem Diamantenviertel und dem Antwerpener Zoo auf die Event- und Tagungsgäste. Als Abschluss der 1,8 Millionen Euro teuren Renovierung steht als nächstes das Erdgeschoss an, bei dem die Lobby erweitert, mehr Raum für Co-Working und eine Außen-Terrasse geschaffen wird.

Neben Mallorca und Antwerpen stehen mit Prag und Wien auch noch weiteren internationalen Lindner Hotels in diesem Jahr Verschönerungen bevor: Im Lindner Hotel Prague Castle ist ein neues Restaurant und die Erneuerung der Konferenzräume geplant, im Lindner Hotel Am Belvedere der Umbau des Erdgeschosses.

Aber auch in Deutschland warten Neuerungen: Im Lindner Parkhotel & Spa in Oberstaufen ist die Verschönerung der Stube sowie Themen-Etagen geplant. Außerdem stehen der Ausbau des WLAN im Lindner Hotel & Residence Main Plaza, neue Bankett-Technik und TV-Geräte im Lindner Hotel & Sports Academy und die weitere Verschönerung der Zimmer im Lindner Strand Hotel Windrose auf Sylt auf der Agenda. Weitere Projekte sind bereits in Planung.

Info: www.lindner.de

Räume im Congress Hotel Düsseödorf: Seestern, Depot, Garage (Fotos: Lindner AG)

Neue Kommunikationsbereiche für das Lufthansa Seeheim

„Aktiv mitmachen, statt passiv zuhören“ – so die Devise, die bei der Umgestaltung der „Open Areas“ des unweit von Frankfurt am Main gelegenen Konferenzhotels Lufthansa Seeheim zum Tragen kam. Die Idee hinter dem Konzept: Menschen, die an einem Meeting teilnehmen oder ein Training besuchen, möchten heute mehr, als nur einen Wissenstransfer. Sich direkt mit anderen auszutauschen, erste Ideen besprechen, Kontakte knüpfen oder pflegen – darum soll es bei der Umgestaltung der Bereiche auch gehen.

Neben diversen Räumen für größere Veranstaltungen verfügt das Konferenzhotel Lufthansa Seeheim auf den vier Ebenen des Bereichs „Training & Seminar“ über mehr als 80 Räume für vier bis 100 Personen für Workshops, Trainings, Seminare, Teambuilding oder Coachings. Die frei zugänglichen „Open Areas“ des Bereichs wurden zu Kommunikations-, Ruhe- und Arbeitszonen weiterentwickelt. Mit der Gestaltung des Interieurs wurde das auf Hoteldesign spezialisierte Innenarchitekturbüro Joi-Design aus Hamburg betraut.

„Im Mittelpunkt unserer Planung standen die Fragen, wie Wissen optimal vermittelt und aufgenommen werden kann, wie sich interaktive Meetings gestalten und wie sich zum Beispiel Design Thinking, agile Arbeitswelten oder Digital Detox bestmöglich verwirklichen lassen“, erläutert Katharine Schnelting-Anslinger, Geschäftsführung Lufthansa Seeheim, die Ausgangsüberlegungen.

Die Antwort ist eine Innenarchitektur, deren geradlinig-schlichte Einrichtung und natürliche Farbgebung die Lage des Konferenzhotels inmitten der Natur des Odenwaldes aufgreift. Holz, Wasser, Stein und Blatt heißen die verschiedenen Gestaltungsthemen, die je einer Tagungsetage zugeordnet wurden. Diese Elemente werden in Formen und Farben widergespiegelt und finden sich beispielsweise in Zeichnungen, Möbeln und verwendeten Materialien wieder.

Technisch lassen die „Open Areas“ ebenfalls keine Wünsche offen. So sind zum Beispiel die großen LCD Monitore mit einem Click-Share-System ausgestattet, so dass auch außerhalb der Meetingräume mit dem Laptop jederzeit drahtlos präsentiert werden kann. Moderne Kreidetafeln ermöglichen spontane Notizen, USB-Anschlüsse und induktive Ladestationen stehen für mobile Endgeräte und Laptops zur Verfügung.

Wichtige Treffpunkte innerhalb der „Open Areas“ sind die sogenannten Coffeepoints. Sie sind für einen kurzen Aufenthalt mit Steh- und Sitzgelegenheiten ausgerüstet und bieten Snacks und Getränke, das speziell auf ein straffes Tagungsprogramm zugeschnitten wurde. Das Thema Nachhaltigkeit wurde passend zur Lage des Konferenzhotels in den Fokus gerückt, so auch bei der Tagungsverpflegung.

„Mit unseren neuen ‚Open Areas‘ bieten wir eines der modernsten Tagungskonzepte auf dem internationalen Veranstaltungsmarkt“, ist Dirk Schwarze von der Lufthansa Seeheim Geschäftsführung überzeugt. „Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unseres Produktes, um unsere Gäste aus dem In- und Ausland im bestmöglichen Arbeits- und Entspannungsumfeld zu empfangen.“

Info: www.lh-seeheim.de

Open Area (Foto: Lufthansa Seeheim)

Das neue Tagungszentrum des Öschberghofs

Die umfassende dreijährige Renovierungsphase des Öschberghofs bei Donaueschingen ist abgeschlossen. Neu errichtet wurde das Tagungszentrum, das mit einem separaten Eingang versehen wurde. Hier stehen fünf Veranstaltungsräume zwischen 60 und 90 qm (für 18 bis 88 Personen) im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss zur Verfügung sowie ein Board Room mit fester Bestuhlung (14 Personen) für Besprechungen in privater Atmosphäre, ebenfalls im ersten Obergeschoss. Das Angebot wird ergänzt durch einen 400 qm großen Festsaal mit variablen Gestaltungsmöglichkeiten, der bis zu 300 Personen Platz bietet. Das Tagungsfoyer ermöglicht Empfänge und Kaffeepausen. Für exklusive Besprechungen eignet sich die große Öschberghof-Suite, die auch nur zu Teilen gebucht werden kann. Alle Räume haben Tageslicht, sind klimatisiert, barrierefrei zugänglich und mit modernem AV-Equipment ausgestattet.

Alle 110 Zimmer sowie die 16 Suiten sind außerdem aufpoliert worden. Weiterhin existieren ein Golfplatz, ein Spa, das Esszimmer als Restaurant für Resortgäste und lokale Besucher sowie das Wohnzimmer mit Tagesbar und ein Fine Dining-Restaurant.

Das Resort Der Öschberghof liegt am Rande der Stadt Donaueschingen unweit von Schwarzwald, Bodensee und der Schweiz. Im Jahr 1976 wurde der Land- und Golfclub mit angeschlossenem Hotel eröffnet und im Laufe der Jahre regelmäßig modernisiert und erweitert.

Info: www.oeschberghof.com

Tagungsraum (Foto: Öschberghof)

 

Neuer Betreiber für Oberhausener CongressCentrum

Das CongressCentrum Luise-Albertz Oberhausen ist seit über 50 Jahren eine zentrale Veranstaltungsstätte der Stadt Oberhausen. Dabei wurde das im Eigentum der Stadt befindliche Haus, das primär für Meeting-, Tagungs- und Kongressveranstaltungen aber auch für Veranstaltungen aus den Segmenten Gesellschaft und Kultur genutzt wird, bisher von einer städtischen Tochtergesellschaft in Kooperation mit dem privaten Gastronomiepartner betrieben. Nun aber hat die Stadt beschlossen, ab Januar 2020 den Betrieb des Hauses an die SMG Entertainment, gleichzeitiger Betreiber der König-Pilsener-Arena, zu vergeben.

Im Rahmen einer Studie hat Beveneu unter anderem die Grundlage für diese Neuvergabe geschaffen. Hierbei wurden der Status quo des Hauses in baulicher, organisatorischer und wirtschaftlicher Hinsicht untersucht, um Handlungsbedarfe und Handlungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Themenaspekten aufzuzeigen. Ziel dabei war es, einen „Fahrplan“ in Bezug auf erforderliche Maßnahmen in baulicher und operativer Hinsicht zu erhalten.

Info: www.bevenue.de