Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Spacebase Campus ist gestartet

Mit dem Spacebase Campus hat eine neue Konzept Location mitten im Herzen von Berlin Kreuzberg auf über 700 qm Fläche eröffnet. Der Spacebase Campus auf drei Stockwerken einer früheren Lampenfabrik soll Büro-, Meeting- und Eventfläche sein. Insgesamt sechs Meeting- und Seminarräume sowie ein Eventspace für bis zu 60 Gäste stehen hier zur Verfügung.

Jeder Raum ist mit individuellen Features ausgestattet, die Gestaltung sei das Ergebnis von Recherchen zu Produktivität und Benutzerfreundlichkeit, heißt es von Spacebase. In der Workshop Garage im Industrie-Schick stehen Gimmicks zur Verfügung, die dabei helfen sollen, Ideen und Prozesse zu visualisieren:  Lego, Knete, Bauklötze und Werkzeug.

Für Dev- und Tech-Teams gibt es den Hacker Space mit einer überdimensionalen Kanban Tabelle auf der Workflows visualisiert werden können. Für eine kleine kreative Pause steht eine Spielekonsole zur Nutzung bereit. Für intensive Meetings oder auch formelle Anlässe ist der Focus Room mit weißer Rauschmaschine und dimmbarer Beleuchtung gedacht. Der Seminar und Workshop-Raum bietet Anpassungsfähigkeit und Funktionalität für größere Get-togethers, von routinemäßigen Hauptversammlungen bis hin zu runden Tischen und Präsentationen ist dieser Raum für jegliche Art von Event geeignet.

Für Spacebase ist der neue Campus ein Schritt in die direkte Verwaltung von Räumen und die Bereitstellung professioneller Dienstleistungen wie zum Beispiel Catering. „Der Spacebase Campus ist nur die neueste Erweiterung unseres Ansatzes”, erklärt Spacebase Gründer und CEO Julian Jost. „Seit wir mit Spacebase begonnen haben, verbinden wir Menschen mit Räumen, um ihnen so zu helfen, mehr aus ihren Meetings rauszuholen. Jetzt können wir mit unserem eigenen Campus, all unser Know-how der letzten Jahre in die Praxis umsetzen, auf der anderen Seite ist es für uns auch eine lehrreiche Erfahrung, mit der wir unsere Space Anbieter noch besser unterstützen können.”

Nachdem Spacebase im April eventsofa übernommen hat, soll der Launch des eigenen Campus das anhaltende Wachstum des Unternehmens stützen.  Die neue Konstellation soll außerdem die Position des Berliner Start-ups in der MICE-Branche festigen.

Info: www.spacebase.com

Raum im Spacebase Campus (Foto: Spacebase)

Kongresshaus in Garmisch-Partenkirchen wird saniert

Mit der Sanierung des Kongresshauses soll in Garmisch-Partenkirchen ein neues Kapitel im Veranstaltungs- und Incoming-Business aufgeschlagen werden. Garmisch-Partenkirchen bietet eine Infrastruktur für Tagungen, Incentives und Kongresse mit bis zu 1.000 Personen inklusive Alpenpanorama und Natur-Erlebnissen.

„Tagungen, Kongresse und internationale Veranstaltungen sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor des Marktes und wir freuen uns sehr, dass wir nun zusammen mit unserer Gesellschafterin an die konkrete Planung gehen können“, so Michael Gerber, Geschäftsführer der neu gegründeten GaPa Tourismus GmbH. „Uns ist es außerordentlich wichtig, unseren Kunden und Partnern bis zur Sanierung des Kongresshauses 2023 die bewährte professionelle Betreuung und Durchführung von Veranstaltungen in unseren Räumlichkeiten garantieren zu können.“

Info: www.gapa.de

Kongresshaus Garmisch-Partenkirchen (Foto: GaPa Tourismus / Christopher Walsh)

Neues Designkonzept für das Crowne Plaza Hamburg – City Alster

Das Businesshotel wird aktuell für 12,5 Millionen Euro bei laufendem Betrieb umgebaut. Das 1987 als Holiday Inn Crowne Plaza Hamburg eröffnete Hotel präsentiert sich dann ab September komplett neu. Von der Hotelmarke InterContinental Gruppe (IHG) ist es als Flaggschiff-Haus der Crowne Plaza Hotels in Europa ausgewählt worden. Womit Crowne Plaza gleichzeitig ein neues globales Designkonzept einführt, sowie neueste Markenstandards in öffentlichen Bereichen, Gästezimmern, Food & Beverage, Technologie, Service und mehr.

Alle öffentlichen Bereiche und Gästezimmer jedes Flaggschiff-Hotels verfügen über ein neues Design, das von der anhaltenden Nachfrage von Gästen nach flexiblen Räumen inspiriert ist. Das neue Lobby- und Zimmerkonzept beinhaltet spezielle Bereiche mit neuer technologischer Ausstattung. Ausgewählte Flaggschiff-Häuser werden zudem über flexible Lobby-Bereiche mit On-Demand-Meeting-Räumen verfügen, die einfach umgestaltet werden können und damit mehr Flexibilität für Gäste bieten.

Das Vier-Sterne-Superior-Hotel an der Hamburger Außenalster präsentiert 290 Gästezimmer sowie 525 Quadratmeter Tagungs- und Eventfläche im „New Modern Design Style“. Der Hauptmittelpunkt des Crowne Plaza Hamburg – City Alster ist die All Day-Bar. In Europa kooperiert IHG mit dem Designstudio Conran + Partners, um das klassische Bild eines Standard-Business-Hotels aufzubrechen.

So ist das Hamburger Hotel das erste Crowne Plaza-Flaggschiff in Europa mit neu designten Gästezimmern der sogenannten WorkLife-Reihe, welche speziell ausgerichtete Bereiche für Arbeit, Entspannung und Schlaf bieten.

Weiterhin wird das 4-Sterne-Superior Hotel eine innovative Lobby-Gastronomie sowie neue Meetingräume bieten. Das Meetings- und Veranstaltungskonzept beinhaltet künftig neun Räume zwischen 20 und 205 Quadratmetern – mit Tageslicht und moderner Technik. Inklusive zwei dynamischer Locations: „The Studio“ und „The Forum“, die tagsüber als Co-Working Spaces genutzt und abends für private Events gebucht werden können.

„Mit diesem vollständigen Umbau leiten wir eine neue Epoche ein. Wir haben das Hotel bisher erfolgreich betrieben und mit dem Comeback sind wir wieder wettbewerbsfähiger im ganzen Hamburger Hotelmarkt – als Hotel Hotspot“, sagt Hannes Dreher, General Manager des Crowne Plaza Hamburg – City Alster.

Info: www.cp-hotel-hamburg.de

Impression vom neuen Design (Foto: IHG)

Hagos-Jubiläumsfeier im ICS Internationales Congresscenter Stuttgart

Mit rund 1.100 geladenen Gästen hat Hagos, der Verbund der Kachelofenbauerbetriebe mit Sitz in Stuttgart, im Juni 2019 ein großes Fest zum 100-Jahr-Jubiläum der Genossenschaftsgründung gefeiert. Die passenden Räumlichkeiten dafür fanden sich im ICS der Messe Stuttgart.

„Zwei Kriterien waren für uns ausschlaggebend, die Größe der Räume und die Location Stuttgart, denn hier wurde unser Verbund vor 100 Jahren gegründet“, erklärt Petra Bayer, Organisatorin des Events und Vorstandsassistentin bei Hagos. Bekannt waren die Räume schon von der Hagos-Börse her, die der Großhandel alle zwei Jahre auf der Messe Stuttgart veranstaltet. „Darum war es für uns wichtig, dass sich das Setting der Räume komplett von dem unterscheiden sollte, was wir bisher gemacht haben.“

Der Empfang der Gäste fand im Foyer des ICS mit Sekt, Selters, Wein und Bier statt, wo sich alle beim lockeren Gespräch begrüßen und kennen lernen konnten. In der Multifunktionshalle C2 warteten dann 140 Tische mit jeweils acht Plätzen darauf, die Gäste bei einem festlichen Galadinner auf eine Zeitreise durch 100 Jahre Entwicklung der Genossenschaft mitzunehmen.

Nur durch einen kleinen Gang vom Kongresssaal C1 getrennt, erwartete die Festgesellschaft nach dem Abendessen dort die Partyzone mit einer Bar und Lounge-Atmosphäre. Der Raum war aufgeteilt in unterschiedliche Sektionen und bot neben einer Tanzfläche und einer Bar einen Bereich mit schweren Ledersofas und –sesseln, eine Chill out-Area mit Liegestühlen sowie kleine Cateringinseln. Die Nähe der einzelnen Räume zueinander ermöglichte einen schnellen Ortswechsel, der der Stimmung keinen Abbruch tat.

Seitens des Veranstalters war es nicht von vorne herein klar, dass man zwei Räume nutzen würde. „Wir waren vom Setting her zunächst offen für diverse Lösungen. Die Frage war, wo können wir das Galadinner machen, wo das Programm. Am Ende hat uns die Lösung mit einem Ortwechsel vom Galadinner zur Partylounge überzeugt. Die Gäste fanden das sehr spannend, in zwei Räumen mit sehr unterschiedlicher Anmutung feiern zu können und zogen geschlossen mit um“, erklärt Bayer.

Ein wichtiges Kriterium war auch die gute Erreichbarkeit des ICS, sowohl mit dem Pkw, als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Und die Hotelinfrastruktur am Standort. „

Info: www.messe-stuttgart.de

Setting für Hagos (Fotos: Messe Stuttgart)

Motorworld Manufaktur Berlin eröffnet „Alte Härterei“

Mit dem Abschluss der Sanierung der denkmalgeschützten Sheddachhalle hat die Motorworld Manufaktur Berlin nun die „Alte Härterei“ eröffnet. Im Juni haben die Dörr Group mit Lamborghini und McLaren, Indian Motorcycle und Suzuki sowie DriversHall das historische Gebäude auf der Halbinsel am Havelufer im Berliner Bezirk Spandau bezogen. Darüber hinaus sind Veranstaltungen mit bis zu 200 Personen möglich. Die Sheddachhalle war einst die „Alte Härterei“ der ehemaligen Auto Union Werke.

Die Motorworld Group hat die denkmalgeschützte Sheddachhalle aufwendig saniert. So hat sie die alten Mauern, die teilweise noch aus der Kaiserzeit stammen, und das Sheddach, das Licht in den Innenraum brachte noch bevor es die Neonröhren gab, behutsam freigelegt, statisch überarbeitet und in die neue Nutzung der Halle integriert.

Mit der Fertigstellung der „Alten Härterei“ sowie dem Abschluss der Arbeiten am Arealeingang zur Verschönerung der Zufahrt über den Activ-Gewerbe-Park Berlin-Spandau ist der erste Bauabschnitt der Motorworld Manufaktur Berlin geschafft. Der Bauantrag für den zweiten Bauabschnitt ist eingereicht. Dieser umfasst Neubauten in ansprechender und vielseitiger Modulbauweise. Zwischen dem historischen und denkmalgerecht sanierten Altbestand sollen sich dann weitere Handelsflächen, Werkstätten, Manufakturen, Showrooms, Büros und Ateliers rund um das Thema Mobilität sowie Gastronomie und verschiedenste Veranstaltungsräume ansiedeln. Die Neubauten werden um einen Marktplatz herum gruppiert, welcher auch für Fahrzeugpräsentationen und Events geeignet ist. Darüber hinaus wird auf den Dächern dieser neuen Gebäude ein Container-Hotel entstehen.

Das Areal der Motorworld Manufaktur Berlin liegt nahe der stark frequentierten, mehrspurig ausgebauten Verkehrsader „Am Juliusturm“ und direkt neben dem BMW Motorradwerk. Die Berliner „City West“ ist von hier aus in 20 Autominuten erreichbar, der Flughafen Tegel ist 15 Minuten entfernt.

Info: www.motorworld.de

Motorworld Manufaktur Berlin (Foto: Motorworld Group)