Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Initialwerk begleitet Eröffnungskampagne für Ikea in Wuppertal

Ende September wird Ikea eine Filiale in Wuppertal eröffnen und hat dazu eine großflächig angelegte Kampagne angestoßen. Entwickelt wurde die Kampagne von Grabarz & Partner, Initialwerk aus Düsseldorf zeichnet für Maßnahmen der Livekommunikation verantwortlich. Als eine Reminiszenz an den Einfallsreichtum der Wuppertaler in Bezug auf den Städtebau will Initialwerk die Maßnahmen begriffen wissen. Jeder Winkel, jede Ecke werde kreativ genutzt, um noch eine Treppe, ein Haus oder eben die Schwebebahn unterzubringen, heißt es dazu. Dieser Ansatz wurde konzeptionell aufgegriffen und in ein großes Maßnahmenpaket transportiert.

Startschuss der Livekommunikations-Aktionen war der 17. September, wobei sich alle Maßnahmen rund um die Schwebebahn und deren Stationen abspielen. Der „Ideenfahrplan“ hält die Wuppertaler dabei immer auf dem Laufenden, an welchen Orten gerade welche Aktionen durchgeführt werden. Wie beispielsweise in einer alten Lagerhalle in der Gesundheitsstraße: Dort sind „Schwebemöbel“ installiert, aus denen die Besucher in von der Decke hängenden Sitzgelegenheiten Konzerten, Yoga-Stunden oder Kinderunterhaltung beiwohnen können. Beim Katalog-Cover-Shooting können sich Interessierte im nachgebauten Wohnraum des aktuellen Kataloges ablichten lassen und später ein personalisiertes Exemplar aus dem Einrichtungshaus abholen. Weiterhin gibt es ein Treppencafé, eine Treppenrutsche, die bunte Brücke, den Skulpturengarten und den Spielzug.

Info: www.initalwerk.de

Bunte Brücke, Treppencafé (Fotos: Initialwerk)

Christie Projektoren bespielen riesige Leinwand bei einer Jahreshauptversammlung

Eine 55 Meter breite und acht Meter hohe Leinwand stand im Mittelpunkt der technischen Inszenierung bei der der Co-op Jahreshauptversammlung in Manchester, England. Christie Boxer 4K30 Projektoren wurden eingesetzt, um HD Bilder und Videos auf die riesige Bildwand zu bringen. Die gekrümmte Leinwand wurde durch AtoV entworfen und installiert, ein Unternehmen für Medienintegration, das sich auf Live-Events spezialisiert hat.

Jim Hadfield von AtoV: „Bei 700 Personen, die sowohl an der JHV als auch am Marken-Relaunch teilnahmen, sollte die Veranstaltung 2016 etwas ganz Besonderes werden. Als Vorgabe galt es, ein Ereignis auf die Beine zu stellen, das für den Marken-Relaunch großen Eindruck und spektakuläre Bilder hinterlässt, aber dennoch die traditionellen Elemente einer Jahreshauptversammlung beinhalten musste, ohne dass dazu die Bühne zeitaufwendig umbauen zu müssen. MCR Central ist riesig und wir kamen recht rasch auf die Idee einer Projektionsinstallation, da dies die einzige Technologie ist, mit der ein Display dieser Größe realisiert werden kann.“

Bei MCR Central handelt es sich um einen alten Bahnhof, der eine Kuppel mit 27 m Höhe an der höchsten Stelle aufweist und 60 m breit ist. In dem von Co-op genutzten Bereich betrug die Tiefe ebenfalls 60 m. AtoV hatte nur 24 Stunden für den Aufbau zur Verfügung, und in dieser Zeit musste auch das Blending und Warping der Bilder untergebracht werden. Darüber hinaus bedeutete eine Projektionsweite von 55 m, dass die Projektoren wenig oder keine thermische Abweichung und eine sehr exakte Optikeinstellung aufweisen mussten.

Dank seines größeren Bildseitenverhältnisses (1,89:1) benötigte AtoV acht Boxer in vier Elementen à 2 Stück, um die Leinwand mit 240.000 Lumen zu bespielen. Hätte das Unternehmen eine andere Lösung gewählt, wären sechs  Elemente erforderlich gewesen – inklusive mehr Gewicht, Stromverbrauch, Signalverteilungszeit und Personal für die Installation, Einrichtung und das Blending der Bilder.

Info: www.christieemea.com

Bespielte Leinwand, Projektoren (Fotos: Christie)

BBDO legt das „Soundlounge Poster“ auf

BBDO präsentiert das erste Printposter, das auf akustische Signale reagiert und damit seine grafische Oberfläche verändert – das Soundlounge Poster. Wie viel Informationen auf dem Plakat aufleuchten, hängt jeweils von der Lautstärke des Geräuschs ab. Entwickelt wurde diese neue Form der Printwerbung von den BBDO-Agenturen CraftWork, Proximity Worldwide und BBDO Düsseldorf, gemeinsam mit den IT-Experten von IOX Lab extra für die Soundlounge – die Musik-Spezialausgabe der Regielounge.

Bei dieser Art der Printwerbung kommt ein spezielles mikroskopisches Rückprojektionsverfahren zum Einsatz. Mittels eines hinter dem Papier befestigten Mikrofons und eines Mikrochips werden Töne in grafische Impulse umgewandelt. Je nach Intensität des Signals werden verschiedene Programmstufen abgespielt. So sieht man bei leiser Umgebung zunächst nur ein weißes Plakat. Erst wenn man lauter wird, leuchten einzelne Icons auf. Sobald man wieder still ist, erlischt das Poster. Setzen erneut Geräusche ein, erscheinen nach und nach weitere Inhalte, bis das Plakat schließlich völlig erstrahlt.

„Das Soundlounge Poster hat das Potenzial zu einem neuen Medium im Printbereich. Papier und High Tech verschmelzen auf innovative Weise miteinander“, sagte Steffen Gentis, Chief Production Officer der BBDO Group Germany. „Hieraus ergeben sich völlig neue Möglichkeiten für unsere werbetreibenden Kunden.“

Erstmals eingesetzt wird das Soundlounge Poster als Werbemedium für die Soundlounge am 25. August in Düsseldorf. Es ist eine doppelte Premiere: Auch die Soundlounge gibt es zum ersten Mal. Sie wird vom Team um Steffen Gentis gemeinsam mit den Düsseldorfer Tonstudios nhb Studios, Studio Funk, Sprachlabor Audioproduktionen und Tro veranstaltet. Die Soundlounge thematisiert, wie wichtig Sound, Musik und Geräusche für Werbekampagnen sind. Sie ist eine Spezialausgabe der Regielounge, Deutschlands Top-Branchentreff der Werbefilmszene.

Info: www.bbdo.de

Soundlounge Poster (Fotos: BBDO)

trendhouse realisiert Lieferantendialog 2016 für BMW

Am 27. Juli 2016 fand in der Münchner BMW Welt der 5. BMW Lieferantendialog statt. Erstmalig unterstützte trendhouse event marketing als ausführende Agentur die BMW Group bei der Neukonzeptionierung und Umsetzung der Veranstaltung.

Das Thema Innovationen in der Logistik und Nachhaltigkeit in der Versorgungssicherheit bildete dabei das konzeptionelle Rückgrat der Veranstaltung. Eine zweite Kernkomponente stellte das Stichwort „Dialog“ dar. Zielsetzung war, die Teilnehmer, die in der Vergangenheit eher als passive Besucher wahrgenommen wurden, für einen intensiven Austausch mit den Logistikexperten der BMW Group zu begeistern.

In Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Logistik entwickelte trendhouse basierend auf diesen Vorgaben ein neues Konzept. Bereits zwei Monate vor der Veranstaltung wurde eine Kommunikationsplattform ins Leben gerufen, die damit bereits im Vorfeld des Lieferantendialogs den Austausch mit den Teilnehmern ermöglichte. Die Gäste konnten hier bereits vor der Veranstaltung eigene Themen platzieren und im Dialog mit den BMW Group Experten ihre Teilnahme am Event vorbereiten.

Parallel dazu stand den Teilnehmern auf der Veranstaltung eine App basierte Live Version der Kommunikationsplattform zur Verfügung, die es jedem Gast ermöglichte, aktiv und unmittelbar in den Lauf der Veranstaltung einzugreifen. Fragen stellen, an Livevotings teilnehmen, interaktive Vorträge in Echtzeit mitgestalten – so die Aktionsradien der Teilnehmer.

Den inhaltlichen Vorgaben begegnete trendhouse durch ein dramaturgisches Gesamtkonzept, das Inhalte, Formate und Raumdesign miteinander verband. In enger Zusammenarbeit mit den einzelnen Contentownern entwickelte die Münchner Agentur individuell auf die Inhalte angepasste Workshopformate, die jeweils auf die erweiterten Möglichkeiten der Event App und der Kommunikationsplattform zurückgriffen.

Um das Thema Innovation konsequent durch die gesamte Veranstaltung zu deklinieren, gleichzeitig aber den Aspekt der Notwenigkeit des Handelns in der Gegenwart zu visualisieren, entschied sich trendhouse in Abstimmung mit der BMW Group für ein Bühnendesign, das die Verortung der Einzelinhalte in verschiedenen Zeitebenen ermöglichte. So fanden Vorträge mit Gegenwartsbezug eben auch in der Gegenwart statt, Inhalte, die die Zukunft zum Thema hatten, spielten also auch in der Zukunft.  „Unser Dank gilt natürlich unserem langjährigen Kunden, die BMW Group. Ein bewährtes Vortragsformat in einen interaktiven Dialog zu verwandeln, der teilweise in Echtzeit geführt wird, ist eine Entscheidung nicht ganz ohne Risiko, die Teilnehmerreaktionen bestätigen die Richtigkeit dieses Schritts zu 100 Prozent“, so Martin Danner, Geschäftsführer und Creative Director von trendhouse.

Bereits seit einigen Jahren setzt trendhouse verstärkt auf die Entwicklung von Konzepten, die Botschaften auf der Basis von dramaturgischen Grundprinzipien emotionalisieren und erlebbar machen. Ein Schwerpunkt sind hierbei „inszenierte“ Tagungen und Workshopformate, häufig auch in Verbindung mit dem Einsatz von interaktiven Medien, vermehrt im Themenumfeld „Digitale Transformation“. 

Info: www.trendhouse.de

Lieferantendialog in der BMW Welt (Fotos: Alex Schelbert)

MDL expo International realisiert Set- und Eventbau beim Sparkassentag

Rund 2.500 Teilnehmer hat Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), beim 25. Deutschen Sparkassentag in Düsseldorf begrüßen können. Über 50 Referenten aus dem In- und Ausland listete das Programm auf – darunter Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und den Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel. Der Deutsche Sparkassentag ist alle drei Jahre die größte Zusammenkunft der Sparkassen Finanzgruppe und gleichzeitig das größte Branchentreffen der Finanzwirtschaft in Europa. Für den Event- und Setbau der zweitägigen Veranstaltung zeichnete sich MDL expo International im Auftrag von AM Kommunikation verantwortlich. Das Veranstaltungsdesign entwickelte RS Architekten.

Als Veranstaltungsort standen in diesem Jahr die 28.000 Quadratmeter messende Halle 6 sowie die Halle 7a mit weiteren 4.000 Quadratmeter Fläche für Registrierung und Garderobe auf dem Messegelände Düsseldorf zur Verfügung. Sie bot Platz und Raum für die Hauptbühne und die drei Themenforen „Einfach menschlich.“, „Einfach sicher.“ sowie „Einfach zukunftsweisend.“, für die MDL expo Bühnengrößen zwischen 80 und 210 qm realisierte. Das Messebauunternehmen aus Trebur installierte an den vier Aufbautagen bis zu 220 qm große Projektionswände, verlegte 13.800 qm Teppich und baute 635 Tische sowie 5.000 Stühle auf. Rund 9.640 qm Stoff und Mollton, 4.200 qm Holz und 3.100 qm Grafik sorgten für das gewünschte Umfeld für den Sparkassentag.

„Der Sparkassentag in Düsseldorf war auch für uns ein Highlight-Projekt“, so Raffael Pilato von MDL expo. „Wir konnten trotz des engen Zeitfensters alle Gewerke mängelfrei auf den Punkt fertigstellen und mit unserer hohen Servicequalität den Auftraggeber nachhaltig begeistern.“

Info: www.mdl-expo.com

25. Deutscher Sparkassentag in Düsseldorf (Foto: Markus Mahle Fotografie)