Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

oddity entwickelt Pop-up Konzept für Kärcher

Das Produkt-Portfolio von Kärcher macht seit kurzem ein sechs Meter langer Überseecontainer erlebbar. Das Pop-up Konzept des Markenauftritts stammt von der Digitalagentur oddity, die bereits seit zwei Jahren die sozialen Medien für Kärcher betreut. Gesucht wurde ein modulares System, das ausgebaut und angepasst werden kann, genug Raum für die Produkte bietet und gleichzeitig die Kunden zum Testen animiert.

Um sie direkt auf Events oder am Point of Sale von den Produkten des Unternehmens zu überzeugen, erdachte oddity ein Pop-up Konzept in einem 20 Fuß langen Überseecontainer. Von der Idee bis zur Präsentation des ersten Prototypen standen der Agentur vier Monate zu Verfügung. Der Kärcher Pop-up Container steht nicht für sich allein, sondern wird mit sämtlichen Kärcher Touchpoints vernetzt, um sich nahtlos in die bestehende Markenwelt einzufügen.

Glasfront und dunkles Holz sollen dem Container ein modernes Ambiente verleihen. Das Design bietet die typischen Kärcher-Farben, ein umfassendes Branding und Außenflächen, die zusätzlich mit Bannern bespielt werden können. Das Interieur des Pop-up Container vereint Beton, Holz und Glas sowie verschiedene Metallstrukturen zu einem Mix aus Anwendungswelt und Loft. Das modulare System erlaubt es, den Container je nach Raumstimmung oder Anwendungsgebiet individuell anzupassen. Kunden können hier die Kärcher-Produkte unter der fachkundigen Anleitung des Kärcher-Personals an Holz- und Steinflächen testen. Die Seitenwand lässt sich ausklappen und sorgt so für zusätzliche Fläche zur Demo der Outdoor-Produkte. Auch das Dach des Containers wurde genutzt und bietet den Besuchern eine Roof Top-Terrasse. Insgesamt stehen den Kunden 40 qm Fläche zur Verfügung. Platzangebot und modulares Design des Containers bieten auch Potentiale für die Nutzung als Location für Events, Messen oder Meetings.

„Digital denken bedeutet auch Räume schaffen, um neue Wege zu gehen. Neben digitalen Marken Strategien, Kampagnen und Systemen wird es immer bedeutsamer die Implikation auf die Architektur zu berücksichtigen“, erklärt Mario Stockhausen, Geschäftsführer von oddity space.

Der erste Kärcher Pop-up Container wurde beim HomeRide-Rennen 2019, der Sponsoren-Radtour der Ronald McDonald Kinderhilfe in den Niederlanden aufgestellt. Im Anschluss zieht der Pop-up Container weiter zum Black Cross-Festival, das vom 18. bis 21. Juli ebenfalls in den Niederlanden stattfindet.

Info: www.odt.net

Pop-up Container (Foto: oddity)