Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Emirates Clubhaus auf den BMW International Open

Emirates Clubhaus auf den BMW International Open

Emirates, Offizielle Fluggesellschaft und einer der Hauptsponsoren der BMW International Open, bietet Golffans die Möglichkeit, durch eine Reihe von Aktivitäten im Golf Club Gut Lärchenhof das Turniergeschehen noch intensiver zu erleben. In der Public Area präsentiert die internationale Fluggesellschaft ihren neuen Ausstellerstand im Clubhaus-Stil. Im dortigen Loungebereich bekommen Golffans einen Vorgeschmack auf das Emirates-Borderlebnis. Besucher werden auf einer Fläche von 50 Quadratmetern empfangen, wie Passagiere an Bord und erhalten unter anderem kühle Erfrischungstücher von den anwesenden Flugbegleiterinnen. Zusätzlich haben Zuschauer die Möglichkeit, dank einer Live-Übertragung auf Plasma-Bildschirmen im Sitzbereich das Geschehen auf dem Golfplatz mitzuverfolgen. Gleichzeitig können Gäste 180.000 Skywards-Meilen gewinnen, indem sie ihr Golfwissen bei einem iPad-Wettbewerb testen. Der Gewinn entspricht dem Gegenwert zweier Business-Class-Flüge nach Dubai von einem der vier deutschen Emirates-Abflughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg. 

Volker Greiner, Emirates Vice President North & Central Europe: „Ich freue mich sehr darüber, dass wir unser Engagement in Deutschland bereits zum zehnten Mal in Folge als Offizielle Airline der BMW International Open unterstreichen. Emirates möchte die Entwicklung des Golfsports hin zu einem Breitensport unterstützen. Wir bieten Kindern aus der Region die Möglichkeit, Colin Montgomerie und Sergio Garcia zu treffen und an Unterrichtsstunden mit ihnen teilzunehmen.“ 

Während des Pro-Am-Turniers erhielt eine Reihe von Emirates-Gästen die Möglichkeit, mit Oliver Wilson, John Daly, Paul Casey und Darren Fichardt zu spielen. Der Gewinner und die Gewinnerin des Emirates Nearest-to-the-Pin-Wettbewerbs erhielten jeweils ein Business-Class-Ticket nach Dubai von einem der vier deutschen Emirates-Abflughäfen. Im Rahmen des Nearest-to-the-Pin-Wettbewerbs wurde Geld für die Hilfsorganisation SOS-Kinderdorf gesammelt, die sich für die Belange und Rechte von Kindern einsetzt und diese schützt. 

Das Turnier, das mit zwei Millionen Euro Preisgeld dotiert ist, findet von 21. bis 24. Juni 2012 in Pulheim bei Köln statt. Unter den Teilnehmern befinden sich der Titelverteidiger Pablo Larrazábal aus Spanien, der europäische Ryder Cup Captain José María Olazábal, die deutschen Stars Bernhard Langer und Martin Kaymer sowie Colin Montgomerie, Retief Goosen und Miguel Ángel Jiménez. 

Neben den BMW International Open ist Emirates die Offizielle Airline der Alstom Open de France, Irish Open und Austrian Open sowie Offizieller Partner des European Ryder Cup Teams. Zusätzlich unterstützt Emirates den Golfsport dadurch, dass Passagiere aller Klassen auf sämtlichen Flügen neben dem normalen Freigepäck einen Satz Golfschläger kostenlos einchecken können.

 

Info: www.emirates.de

 

Das Emirates Clubhouse (Foto: Emirates)

Rewe Group weiter bei „Klasse in Sport“ engagiert

Rewe Group weiter bei „Klasse in Sport“ engagiert

Die Rewe Group hat ihr Engagement für die bundesweit agierende Initiative „Klasse in Sport - Initiative für den täglichen Schulsport e.V." (KiS) verlängert und ihre Partnerschaft zudem ausgeweitet. Am 18. Juni fand die offizielle Schulschild-Übergabe an der Kölner Grundschule St. Mauritius im Beisein von KiS-Vorstandsmitglied Wilfried Pastors, Toni Schumacher (Vorstandsmitglied beim 1. FC Köln), Martin Brüning (Leiter Unternehmens-kommunikation Rewe Group) und Schulleiterin Susanne Dresbach-Heister statt. Die Schule erhielt heute das offizielle Namenspatronat und steht somit ab sofort unter der Schulsport-Patenschaft der Rewe Group. 

Die Rewe Group hat ihre finanzielle Unterstützung für das Projekt bis Mitte 2014 zugesichert. Der im Juni 2006 gegründete Verein „Klasse in Sport" verfolgt das Ziel, an Schulen täglich eine Stunde qualitativen Schulsport anzubieten, Lehrer entsprechend fortzubilden und das Sportmaterial für den Unterricht zur Verfügung zu stellen. Aktuell erhalten im Rahmen des KiS-Projektes 109 Ganztages- und Grundschulen in Deutschland die zusätzliche Sportstunde. Die Rewe Group verdoppelt mit der Vertragsverlängerung die Anzahl der Schulen mit denen sie ein Namenspatronat eingeht von 21 auf 40. Somit ist die Kölner Unternehmensgruppe Hauptförderer der Initiative. 

Die zur Rewe Group gehörende Vertriebslinie Rewe unterstützt zudem die diesjährigen Abschlusssportfeste von "Klasse in Sport" in Hamburg, Berlin und Köln mit der Bereitstellung von rund 1.100 Lunchpaketen. Dort haben die Schüler die Möglichkeit, im Klassenverband gegen Klassen anderer Schulen anzutreten und sich in verschiedenen Wettkämpfen zu messen.

 

Info: www.rewe-group.com

Guerilla-Aktion von Euronics und Samsung

Guerilla-Aktion von Euronics und Samsung

Einmal mehr zog der Fußball-Klassiker Deutschland-Holland das Interesse der Fans auf sich. Doch nicht alle waren in der Lage, das Spiel zu sehen. Egal ob Taxifahrer, Kellner oder wartende Fluggäste, dank einer Guerilla-Aktion von Euronics und Samsung konnten auch Fans ohne eigenen Fernseher in der Nähe das Spiel verfolgen. Nach dem EM-Motto „Wir sind die Fans der Fans“ waren Promoter mit speziell für diese Aktion entworfenen Rucksack-Fernsehern überall dort unterwegs, wo Fans arbeiten mussten oder verhindert waren.

 

Info: www.euronics.de

 

EM-Walker im Einsatz (Foto: Euronics)

mobilcom-debitel bei der Ocean Jump WM

mobilcom-debitel bei der Ocean Jump WM

Zum zweiten Mal in Folge präsentiert mobilcom-debitel das Funsport-Ereignis „Ocean Jump Weltmeisterschaften“ auf der Kieler Woche. Das Show-Event zieht jährlich mehrere hunderttausend Besucher im Rahmen des Segel-Ereignisses in der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt an. Für die Umsetzung des Events ist der auf den Wassersportbereich spezialisierte Terra Oceanis Verlag verantwortlich. 

Vom 15. bis 23. Juni wird der Germaniahafen wieder Schauplatz des Show-Events, bei dem BMX-Biker gegen Windsurfer um die Weltmeisterkrone im Ocean Jump antreten. Über eine 14 Meter hohe Rampe erreichen die Akteure Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h, um sich dann über eine vier Meter hohe Sprungschanze mit bis zu zwölf Meter hohen Sprüngen und Loopings in die Kieler Förde zu stürzen. Der Mobilfunkanbieter, der in Kiel einen Unternehmensstandort mit rund 250 Beschäftigen betreibt, ist zum zweiten Mal in Folge Hauptsponsor der „Ocean Jump Weltmeisterschaft“. mobilcom-debitel taucht den gesamten Germaniahafen in ein sattes Grün und bietet den Besuchern ein großes Ocean Camp mit weiteren Attraktionen. Hier präsentieren sich die Partner und Hardware-Hersteller Sony und Nokia mit eigenen Fun-Modulen. 

„Mit der gebrandeten Rampe direkt vor dem Eingang unseres Kieler Standortes und der Beflaggung des kompletten Germaniahafens im mobilcom-debitel Grün schaffen wir bei den rund 3,5 Millionen Besucherinnern und Besuchern der weltgrößten Segelveranstaltung eine starke Visibilität von mobilcom-debitel“, erklärt Kerstin Köder, Leiterin Marketing bei mobilcom-debitel. 

Neben den Livekontakten generiert das Event zahlreiche redaktionelle Berichterstattung in TV, Print und Online. 2011 lag die Bruttoreichweite bei rund 18,5 Millionen. Für mobilcom-debitel ist der Event wichtiger Bestandteil des Kunden- sowie Standortmarketings. „Mit dem Standort Kiel ist es für uns eine Herzensangelegenheit, uns auf der Kieler Woche zu engagieren und aktiv an der Gestaltung des Zuschauerprogramms mitzuwirken“, so Köder weiter.

Für die Umsetzung zeichnet der Terra Oceanis Verlag verantwortlich. Der 2001 gegründete Verlag hat sich auf den Wassersportbereich spezialisiert und bietet insgesamt sechs Printtitel aus diesem Bereich an. Dazu gehören das „Windsurfing Journal“ und das erste Kitesurf-Magazin auf dem deutschen Markt „Kitelife“.

 

Info: www.ocean-jump.de

 

Kerstin Köder (Foto: mobilcom debital)

Berenberg Bank setzt auf Sport-Sponsoring

Berenberg Bank setzt auf Sport-Sponsoring

Die Berenberg Bank setzt in der Markenkommunikation verstärkt auf Sport-Sponsoring. Ziel ist es, die Markenbekanntheit weiter zu erhöhen und gleichzeitig attraktive Umfelder für Kundenveranstaltungen zu schaffen. Im Polosport ist die Berenberg Bank bereits seit elf Jahren präsent und somit eines der ersten Unternehmen, das diese Sportart strategisch in ihre Kommunikation einbezogen hat. 2012 wird die Bank Haupt- und Namenssponsor von fünf der bedeutendsten Turniere in Deutschland (Hamburg, Düsseldorf, Oberursel/Frankfurt, Stuttgart, Donaueschingen) sein, aber auch in Großbritannien fördert die Bank regelmäßig diese Sportart. 

Ende Juni präsentiert die Bank zum dritten Mal mit den Berenberg Bank Masters eines der drei größten Profi-Golfturniere in Deutschland (GC Wörthsee bei München). Das mit 400.000 Euro dotierte Turnier der European Senior Tour zieht regelmäßig Top-Golfer an, darunter Turnierbotschafter und Veranstalter Bernhard Langer, den früheren Weltranglistenersten und Vorjahressieger Ian Woosnam, Ryder-Cup-Kapitän Sam Torrance und viele andere. „Darüber hinaus haben wir eine enge Verbindung mit Golflegende Gary Player, der uns bei den letzten drei Turnieren sehr unterstützt hat und mit dem wir verschiedene Aktivitäten im Golfbereich durchführen“, so Karsten Wehmeier, Direktor Unternehmenskommunikation der Berenberg Bank. So wird die Bank in diesem Jahr für hoffnungsvolle Nachwuchstalente aus bundesweit 40 Golfclubs einen Trainingstag mit Gary Player ermöglichen. 

Im historischen Automobilsport ist Berenberg seit mehreren Jahren aktiv. „Das Sammeln historischer Automobile und unsere auf Werterhalt angelegte Betreuung vermögender Privatkunden bilden eine große Schnittmenge. Unsere Tochtergesellschaft Berenberg Art Advice betreut viele Privatleute und Unternehmen beim Aufbau von Sammlungen. Das reicht von Kunst bis hin zu automobilen Raritäten.“ 2012 werden 15 Fahrer für das neu gegründete 1590 Berenberg Bank Classic Team bei verschiedenen Veranstaltungen an den Start gehen und dort die Marke Berenberg präsentieren, etwa bei der AvD Histo Monte, der Kitzbühel Alpen Rallye, den Classic Days auf Schloss Dyck oder dem Goodwood Revival. Die Bank ist zudem Sponsor der Schloss Bensberg Classics und des ADAC Eifel-Rennens. 

„Im Tennis haben wir ein Konzept entwickelt, im Rahmen großer Veranstaltungen bekannte Tennisgrößen unter dem Namen Berenberg Bank Classics zu präsentieren“, so Wehmeier. Dabei setzt die Bank auf Kooperationen mit den German Masters am Hamburger Rothenbaum und dem Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart. In den letzten beiden Jahren traten dort die Tennislegenden John McEnroe, Ivan Lendl, Mats Wilander, Pat Cash, Michael Stich und Henri Leconte an. Allein am Hamburger Rothenbaum lockten die Berenberg Bank Classics im Vorjahr 7.000 Zuschauer.

 

Info: www.berenberg.de

 

Bernhard Langer bei den Berenberg Bank Masters 2011 (Foto: Berenberg Bank)