Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Neuer IHK-Zertifikatslehrgang schafft Grundlage für Veranstaltungen trotz Corona

Die Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg hat es ermöglicht, die Weiterbildung zum Themengebiet „Fachbeauftragte/r für Hygiene im Veranstaltungswesen“ zu etablieren. Dies mit Experten aus dem Veranstaltungssektor und Wissenschaftlern aus der Medizin. So konnte eine schnelle Lösung geboten werden für die Veranstaltungswirtschaft, die von den Pandemiefolgen besonders stark getroffen ist.

„Wenn Veranstaltungen infektionssicher möglich sind, können wir schrittweise in eine neue Normalität zurückkehren. Dies jedoch nur mit einer fundierten Strategie auf einem sauberen Weg. Wir können uns keine Rückschläge durch Ausbruchsgeschehen leisten. Spezialisten mit dem Zertifikatswissen Fachbeauftragte/r für Hygiene im Veranstaltungswesen können helfen, solch ein Risiko substanziell zu reduzieren. Denn der Schutz der Gesundheit steht über allem. Wir wollen gemeinsam unseren Kunden die Ängste nehmen und ihnen das Vertrauen in ihre Veranstaltungen geben. Ziel ist es, Engagement und Wissen für die Wiederermöglichung von Veranstaltungen zu bündeln und so sichere und schöne Veranstaltungen wieder stattfinden zu lassen – also das tun, was wir am besten können,“ so Rebecca Franz, die für die Weiterbildung bei saveevents.org verantwortlich ist. Sie stellt weiter fest: „Gleichzeitig muss es wieder möglich sein, Grundrechte zu leben. Mit erheblichen wirtschaftlichen Belastungen trägt unsere Branche im Interesse des Bevölkerungsschutzes die Konsequenzen des Veranstaltungsverbots. Deshalb helfen wir mit, Auswege zu suchen. Die Regierung und in unserem speziellen Fall die Amtsärzte werden noch für einige Zeit Letztentscheider bleiben, ob eine Veranstaltung möglich ist. Deshalb ist es unverzichtbar, dass wir mit den Gesundheitsbehörden Strategien erarbeiten, wie Versammlungs- und Berufsfreiheit wieder ermöglicht werden.“

Mit diesem Ziel wird seit dem 2. Juni 2020 der neue Lehrgang angeboten. Bereits über 50 Fachbeauftragte für Hygiene im Veranstaltungswesen haben bis heute die Weiterbildung erfolgreich absolviert und das Zertifikat der IHK erhalten.

Der Lehrgang wurde von Praxispartnern gemeinsam mit der IHK Gießen-Friedberg in erarbeitet. 40 Prozent der Zeit Theorie, 60 Prozent Praxisbeispiele und Unterweisung in Ober-Mörlen und Fredenhagen in Offenbach erlauben Praxistransfer.

Die Lerninhalte dieser Weiterbildung sind eigens und erstmalig erstellt worden. Die medizinisch-wissenschaftliche Beratung erfolgte durch Prof. Dr. Klaus-Peter Hunfeld, MPH, Facharzt für Labormedizin, Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Krankenhaushygiene, Frankfurt, und PD Dr. Frank-Albert Pitten, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin, Geschäftsführer des Institut für Krankenhaushygiene und Infektionskontrolle, Gießen. Die Inhalte orientieren sich weiterhin an den Leitlinien und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Die Weiterbildung besteht aus sieben Modulen. Es werden Grundlagen der Mikrobiologie, Infektiologie und Verfahren zur Prävention gelehrt. Vermittelt werden Themen wie Arbeitsschutz und -medizin, Sicherheitsausrüstung, Veranstaltungs- und Besuchersicherheit, Gesundheitsschutz, Gefährdungsbeurteilungen, rechtliche Grundlagen, Datenschutz, Hygienekonzepterstellung, Lösungen für Auf- und Abbau, Klassifizierungen, die Fähigkeit zur realistischen Risikobewertung und besondere Regelungen zu SARS Cov-2. Mit Bezügen zur Sonderausstellung „Back to Live“ in Offenbach erfahren Teilnehmer praktisch, wie Schutzmaßnahmen im Veranstaltungskontext korrekt umzusetzen sind.
Branchenbeschäftigte mit einer anerkannten, abgeschlossenen, mehrjährigen Berufsausbildung oder mit fünfjähriger einschlägiger Berufserfahrung im Veranstaltungswesen können das Zertifikat Fachbeauftragte/r für Hygiene im Veranstaltungswesen erwerben.

Info www.saveevents.org

„Tage der offenen Tür“ an der IST-Hochschule für Management

Am 14. und 15. August 2020 finden an der IST-Hochschule für Management die „Tage der offenen Tür“ statt. Studieninteressierte können sich vor Ort einen persönlichen Einblick verschaffen, sich per Video-Chat individuell beraten lassen oder an einem Online-Vortrag zu ihrem Wunschstudiengang teilnehmen.

In Corona-Zeiten sieht der klassische „Tag der offenen Tür“ an der IST-Hochschule für Management in Düsseldorf anders aus.  Interessierte, die sich über die Bachelor- und Master-Studiengänge in den Bereichen Medien, Event, Kommunikation, Wirtschaft und Business Transformation informieren möchten, können zwischen drei Beratungswegen wählen. Möglich sind eine persönliche Beratung vor Ort mit Termin, ein persönliches Beratungsgespräch per Video-Chat oder die Teilnahme an einer Online-Infoveranstaltung.

Info: www.ist.de

Webinar-Serie thematisiert aktuelle Hygieneanforderungen

Das Studieninstitut für Kommunikation in Düsseldorf hat ein auf die Bedürfnisse der Veranstaltungsindustrie hin abgestimmtes Online-Training entworfen, in dem die Hygieneanforderungen der Branche im Fokus stehen.

Die fünfteilige Webinar-Reihe kombiniert theoretisches Fachwissen mit Fallbeispielen aus der Praxis. Im Fokus des Wissenstransfers stehen die Kenntnis, die Prävention und Anwendungsbeispiele für die richtige Umsetzung der jeweiligen Hygieneanforderungen und -bestimmungen.

Die Inhalte und Termine der Webinar-Serie:

Kommunikatives Vorgehen des Hygienebeauftragten (17. August 2020)

Grundlagen der Hygiene/Gesetzliche Grundlagen der Hygiene bei Veranstaltungen (24. August 2020)

Hygiene-Risikobewertung, Hygienemanagement und Hygieneplan bei Veranstaltungen (25. August 2020)

Maßnahmen und Vorgehen bei einer Pandemie (27. August 2020)

Case Hygienevorkehrungen (31. August 2020)

Info: www.studieninstitut.de

Online-Studium „Eventmanagement & Marketingkommunikation (MA)“

Die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr) aus Düsseldorf stellt einen weiteren Online-Masterlehrgang vor: Bei „Eventmanagement & Marketingkommunikation“ erlernen die Studierenden bei freier Zeiteinteilung Wissen und Kompetenzen für die Planung, Durchführung sowie Kommunikation von Kunst-, Kultur- und Business-Events. Die Inhalte umfassen, aufbauend auf den Grundlage zu Event- und Projektmanagement, Marketing und PR, unter anderem Event-Dramaturgie, -Regie und -Technik bis hin zu für die Eventbranche relevanten Sicherheits- und Rechtsthemen. Der Lehrgang schließt mit dem durch die Fachhochschule Burgenland vergebenen akademischen Grad „Master of Arts (MA)“ ab.

Die Online-Masterlehrgänge des Instituts sind bei dem österreichischen Hochschulpartner der dapr, der FH Burgenland, angesiedelt, an der die Studierenden eingeschrieben sind. Sie unterliegen der Qualitätskontrolle der Fachhochschule und tragen das Prädikatssiegel des österreichischen Berufsverbandes Public Relations Verband Austria (PRVA).

Ausführliche Informationen zu dem Konzept und dem Ablauf der Master-Lehrgänge und ein Online-Formular zur Einschreibung finden Studieninteressierte auf der Webseite der Akademie.

Info: www.dapr.de

Digitaler Informationstag für Studiengang Veranstaltungsmanagement

Lehrende, Studierende und Alumni des Bachelor-Studiengangs Veranstaltungsmanagement der Hochschule Hannover präsentieren am 2. Juli 2020 von 15 bis 16.30 Uhr das Angebot im Rahmen einer Zoom-Videokonferenz.

Informationen und vor allem die Fragen der Teilnehmenden stehen im Mittelpunkt des Programms: Nach einer kurzen Präsentation zu den Inhalten, Zielen sowie Berufsperspektiven des Studiengangs Veranstaltungsmanagement sind Lehrende, Studierende und Alumni für Fragen der Teilnehmenden bereit.

Info: www.hs-hannover.de