Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Zweitägiges Seminar für Dramaturgie, Präsentation und Inszenierung in München

Der Management Circle veranstaltet am 22. und 23. Oktober in München ein Seminar zu dem Thema „Events in Szene setzen“. Dort vermittelt Cristián Gálvez, Experte für emotionale Kommunikation, wie kreative Ideen entwickelt und erfolgreich umgesetzt werden können, vom ersten Briefing bis zum schlüssigen Gesamtkonzept. Individuelles Coaching steht genauso auf dem Stundenplan wie das Arbeiten an eigenen Projekten. Dabei gibt der Referent stets konkrete Tipps für die Dramaturgie, Präsentation und Inszenierung von Events. 

Das Seminar richtet sich an Event-Manager und Verantwortliche aus den Bereichen Marketing, Werbung, Veranstaltungsmanagement, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, die in Eigenregie Events umsetzen und in zwei Tagen selbst neue Ideen entwickeln und erarbeiten wollen.

 

Info: www.managementcircle.de

Weiterbildung „Eventmanagement“ ab Oktober

Das Düsseldorfer IST-Studieninstitut bietet verschiedene berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten für die Eventbranche. Dazu gehört auch die praxisnahe und kompakte Weiterbildung „Eventmanagement“ mit Start im Oktober. Der 10-monatige Kurs besteht aus vier Bausteinen. Die Basis bilden die betriebswirtschaftlichen Inhalte. Darauf setzt der Themenkomplex auf, der sich mit dem Kerngeschehen des Eventmanagements beschäftigt, wie z.B. Konzeption, PR und Veranstaltungstechnik, aber auch Planung, Steuerung oder Logistik. Weiterer Schwerpunkt sind aktuelle und zukunftsweisende Trends, die so genannten „Green Meetings“ und „Social Media Events“. Im vierten Modul lernen die Teilnehmer grundlegende Aspekte des verantwortlichen Teammanagements kennen und erhalten einen Überblick, wie sie eine Präsentation strukturieren, welche visuellen Hilfsmittel sie einsetzen und wie sie Lampenfieber überwinden können. Voraussetzungen, um an dieser Weiterbildung teilnehmen zu können, sind ein Schulabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung oder aber die (Fach-)Hochschulreife.

Info: www.ist.de

Leipzig School of Media mit neuem Masterstudiengang

Die Leipzig School of Media (LSoM) veranstaltet ab Oktober diesen Jahres den berufsbegleitenden Studiengang „Crossmedia Management“. Der Studiengang mit vier Semestern ist speziell auf Fachkräfte in Agenturen, Medienhäusern und Verlagen zugeschnitten, die an der Schnittstelle zwischen Inhaltserstellung und Medientechnik agieren. Vermittelt werden anwendungsorientierte Kenntnisse unter anderem in den Bereichen digitales Projektmanagement, agile Produktentwicklung und semantische Webtechnologien. 

Die Lehre ist akademisch fundiert und wird in Kooperation mit der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) und der Universität Leipzig organisiert. Das Studium schließt mit dem international anerkannten Titel „Master of Science“ ab und berechtigt zur Promotion.  

Neben den akademischen Partnern stehen für den Studiengang erfahrene Dozenten aus der Praxis bereit, zum Beispiel Karin Heidl, Verlagsleiterin der Konradin Medien GmbH. Heidl wird die Studierenden darauf vorbereiten, adäquat auf die kurzen kurze Produktlebens- und Entwicklungszyklen der digitalen Wirtschaft zu reagieren: „Agile Produktentwicklung ist mehr als eine Projektmanagment-Methode. Agilität beeinflusst Verhalten, Kommunikation und konzeptionelles Denken. Agilität ermöglicht dynamische Anpassung an wechselnde Anforderungen – sozial und inhaltlich; sie erfordert Transparenz im Team und Flexibilität in der Lösungssuche. Agilität ist eine Mischung aus Kultur und Methoden in komplexen und dynamischen Geschäftsfeldern.“  

„Studierende der LSoM werden prädestiniert sein, den Wandel in der Digitalwirtschaft nachhaltig mit zu gestalten“ Dr. Sören Auer, Vertretungsprofessor der TU Chemnitz und Arbeitsgruppenleiter an der Universität Leipzig, unterrichtet im neuen Studiengang das Fach „Semantische Webtechnologien“. Er prophezeit den Absolventen des neuen Studiengangs, dass sie „prädestiniert sein werden, den Wandel der digitalen Wirtschaft nicht nur zu begleiten, sondern nachhaltig mit zu gestalten und neue Perspektiven und Potenziale systematisch und nachhaltig zu entwickeln und auszunutzen.“  

Das Masterstudium Crossmedia Management an der LSoM ist auf vier Semester angelegt und wird parallel zum Job berufsbegleitend studiert. Während des Studiums gehen die Studierenden in Selbststudienphasen ihrem Beruf nach und nehmen einmal im Monat, an drei aufeinanderfolgenden Tagen (Donnerstag bis Samstag) am Präsenzunterricht auf dem Mediencampus in Leipzig teil. Dadurch kann das Gelernte sofort in die Praxis umgesetzt werden. Die Studiengebühren belaufen sich auf 2.750 Euro pro Semester. Für das kommende Wintersemester gibt es noch wenige freie Plätze. Die Anmeldefrist dafür endet Anfang Oktober.

 

Info: www.leipzigschoolofmedia.de

Kongress „Forum VIA Münster“ erwartet 600 Azubis aus der Veranstaltungsbranche

Veranstaltungs-Profis und Branchennachwuchs treffen sich am 19. und 20. September beim „Forum VIA Münster“ im Messe und Congress Centrum Halle Münsterland. Mit dabei als Referent ist Joey Kelly, der den Schlusspunkt des mittlerweile achten Forum VIA mit seinem Vortrag: „No Limits – Wie schaffe ich mein Ziel“ setzt. Das „Forum VIA Münster“ ist ein Kongress von Azubis für Azubis. Das Kürzel „VIA“ steht dabei für „Veranstaltungsbranche in der Ausbildung“. Vier angehende Veranstaltungs- und Hotelkaufleute sowie Veranstaltungstechniker des Messe und Congress Centrums Halle Münsterland im dritten Lehrjahr organisieren das Forum komplett in Eigenregie. Referenten-Akquise gehört dazu ebenso wie Marketing, Sponsorengewinnung und Gastronomie. 

„Bei den Vorträgen legen wir großen Wert auf Praxisbezug“, sagt Forum VIA-Projektleiter Benedikt Pier. Das gilt für alle Berufsgruppen, die im Veranstaltungsbereich tätig sind. Aus ganz Deutschland werden 600 Auszubildende erwartet, Kaufleute sind dabei ebenso angesprochen wie Techniker, Hoteliers, Gastronomen und Köche. Wer kurz vor der Prüfung steht, kann sein Wissen gezielt vertiefen. Vorträge zum Vertrags- und Haftungsrecht oder zur Künstlersozialkasse bereiten auf den Abschluss vor. Pyrotechnik spielt in modernen Produktionen eine immer größere Rolle, weshalb der Brandschutz und Sicherheitskonzepte an Bedeutung gewinnen. Auch für diese Themen hat das Forum VIA-Team Experten gewonnen. 

Begleitet wird der Kongress von einer Ausstellung, die Laura Hartmann organisiert. Der Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA), der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA), der Verband für Professionelle Licht- und Tontechnik (VPLT) und die Künstlersozialkasse sind dort vertreten. „Wir haben zudem namhafte Unternehmen wie Party Rent und DDS Showtechnik als Aussteller gewonnen“, erklärt sie.

 

Info: www.forum-via-muenster.de

 

SIM startet maßgeschneidertes Training für Agenturen

Unter der Prämisse „Nah am Agenturalltag“ bietet das Managementtraining- und Coaching-Institut SIM ab Herbst 2012 ein speziell auf die Werbe- und Kommunikationsbranche zugeschnittenes Seminar im Bereich Beziehungs- und Key Account Management an. 

Gerade für Agenturen wird der systematisierte Dialog mit Kunden und Geschäftspartnern zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor. Vor diesem Hintergrund konzipierte das Trainingsinstitut SIM ein zweiteiliges Seminar, das sich speziell an Werbe-, PR- und Live-Kommunikationsagenturen richtet. Im Mittelpunkt des erlebnisorientierten Trainings steht die individuelle Schulung von Key-Account Managern und anderen Mitarbeitern im Kundenkontakt. Aufbauend auf einem praxisnahen Einblick in die wichtigsten Beziehungs- und Motivationsmodelle widmen sich Lehrgespräche, Gruppenarbeiten und Fallbeispiele dem Auf- und Ausbau langfristig intakter Kundenbeziehungen. Referenten sind der erfahrene Vertriebsspezialist und Fachbuchautor Bernhard Bartsch sowie Peter Reck, Inhaber der Live-Kommunikationsagentur reck.kommunikation.

 

Info: www.simcoach.de