Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

Vivitek baut das Novo-Ecosystem aus

Vivitek hat die Erweiterung seines Novo Ecosystems angekündigt, das drahtlose Zusammenarbeit und Digital Signage-Funktionen vereint. NC-X700 und NC-X900 sind die Neuzugänge zu Viviteks NovoConnect-Produktfamilie. Beide Geräte eignen sich dafür, bestehende AV-Umgebungen mit drahtloser Präsentationsfunktionalität zu erweitern oder mit Digital Signage-Anwendungen zu optimieren.

Inhalte von mobilen Geräten und Laptops werden einfach über die NovoConnect-App gespiegelt. Für einen verbesserten Komfort können Nutzer des NC-X700 und des NC-X900 auch eine Verbindung mit dem Windows 10 Miracast herstellen. Darüber hinaus ermöglicht die Dual-WiFi-Funktion des NC-X900 die native Spiegelung von Windows (Miracast), Mac OS und iOS (AirPlay) sowie Android (Google Cast), ohne zusätzliche Software.

Das NovoConnect verfügt über eine Reihe an Features für die Zusammenarbeit. Diese reichen von der Möglichkeit, die Bildschirme der Teilnehmer dynamisch zu wechseln, bis hin zur gleichzeitigen Anzeige von Inhalten von bis zu vier Anwendern. Erweiterte Moderationsfunktionen helfen dem Moderator, die Kontrolle zu behalten.

Neben den zahlreichen Funktionen für produktive Meetings wurden auch die Anforderungen der IT-Abteilung berücksichtigt. Alle NovoConnect-Produkte bieten fortschrittliche, integrierte Sicherheitsfunktionen, zu denen die AES-256-Verschlüsselung, duale Netzwerke zur Trennung von Gast- und Mitarbeiterzugängen und eine passwortgeschützte Konfiguration gehören. Zudem ermöglichen die optionalen LauncherOne Transmitter für die Laptop-Konnektivität, dass DLP- und GDPR-Richtlinien eingehalten werden.

Alle Novo-Produkte von Vivitek sind so konzipiert, dass sie ganz einfach in das Netzwerk eingebunden und mittels Remote Manager Software zentral gesteuert werden können.

Neben der drahtlosen Zusammenarbeit bieten das NovoConnect NC-X700 und NC-X900 einen großen Mehrwert, indem sie einen reibungslosen Wechsel zu Digital Signage in 4K-Auflösung ermöglichen. Dank des integrierten NovoDS wird die Erstellung von Nachrichten und Unternehmensinformationen durch die intuitive Drag-and-Drop-Schnittstelle vereinfacht. So können Unternehmen, ungenutzte Bildschirme in aktive digitale Anzeigetafeln verwandeln, um Neuigkeiten zu kommunizieren. Dank dieser Extrafunktion ist NovoConnect eine Investition mit Mehrwert.

Info: www.vivitek.eu

NC-X700 (Foto: Vivitek)

 

Kollaborationslösung von Sennheiser und Bose

Sennheiser und Bose Professional haben die Bose ES1 Ceiling Audio Solution angekündigt. Die Konferenzlösung für die Deckeninstallation wurde für Unified Communications-Plattformen optimiert. Das Bundle besteht aus dem Deckenmikrofon TeamConnect Ceiling 2 von Sennheiser und drei Produkten von Bose: dem Konferenz-DSP ControlSpace EX-440C, dem Deckenlautsprecher EdgeMax EM180 und dem Verstärker PowerSpace P2600A. Die Lösung ermöglicht eine transparente und zuverlässige Wiedergabe ohne Audiogeräte auf den Tischen oder an den Wänden, wodurch ein modernes Konferenzambiente entsteht.

„Wir freuen uns, zusammen mit Bose Professional eine Audiolösung entwickelt zu haben, die perfekte Konferenzen ermöglicht, ganz gleich, ob man vor Ort teilnimmt oder zugeschaltet wird“, sagt Charlie Jones, Global Business Development Manager für den Business Communication Bereich von Sennheiser.

„In der Zusammenarbeit soll Technik befähigen, nicht behindern“, meint Martin Bodley, Director of Emerging Business bei Bose Professional. „Die Bose-ES1 Ceiling Audio Solution kombiniert herausragende Leistung und edles Design für alle, die sich mit einem „gut genug“ nicht zufriedengeben. Die Lösung bietet eine voll integrierte Konferenzraumlösung, die die Zukunft von Unified Communications prägen wird.“

Das Deckenmikrofon TeamConnect Ceiling 2 von Sennheiser verwendet adaptives Beamforming, um automatisch und zuverlässig den jeweils sprechenden Meeting-Teilnehmer aufzunehmen, ganz gleich wo im Raum er sich befindet. Das Mikrofon ermöglicht vollkommene Bewegungsfreiheit, eine flexible Nutzung von Konferenzräumen und eine ausgezeichnete Audioqualität.

Info: www.sennheiser.com

Konferenzraum mit TeamConnect Ceiling 2 Deckeninstallation (Foto: Sennheiser)

 

Augmented Reality Erlebnisboxen für Events und Shows

Die BTL Veranstaltungstechnik GmbH kooperiert mit der Sensape GmbH und bringt exklusiv Augmented Reality Erlebnisboxen auf Events und Shows. Interessant werden diese Boxen durch die eingesetzte KI. Sie ermöglicht es laut BTL, neben Geschlecht und Alter, auch die Emotionen des Nutzers zu erkennen. Ein weiteres Feature ist, dass Produkte erkannt und in die Augmented Reality Anwendung integriert werden können.

Fotos aus der Augmented Reality lassen sich direkt an den Boxen per Mail oder Social Media-Anbindung teilen. Je nach Modell lassen sich die Fotos auch vor Ort ausdrucken, so können auf den Veranstaltungen Leads geniert werden. Die durch die KI gewonnenen Nutzerdaten lassen sich statistisch auswerten und weitere Insights können ebenfalls generiert werden.

Der Look der Erlebnisboxen kann individuell angepasst werden, ebenso wie die Anwendungen. Zum Beispiel können passende produktspezifische Augmented Reality Umgebungen eingeblendet werden. Es lassen sich beliebig viele Produkte von der KI identifizieren und passende Umgebungen oder Objekte einblenden, mit denen der Nutzer dann interagieren kann. Auch Casual Games, die die Möglichkeit zur Gamification der Markenwelt bieten, können auf den Erlebnisboxen installiert werden.

Info: www.btl.info

Augmented Reality Foto-System (Foto: BTL)

Kindermann bringt eigene Touchdisplay-Serie auf den Markt

Kindermann bringt die ersten eigenen Touchdisplays heraus. Neben 4K-UHD-Auflösung und 20 Touchpunkten, weisen diese noch weitere innovative Features auf wie beispielsweise ein antibakterielles Frontglas.

Die Palette umfasst die Größen 55, 65, 75 und 86 Zoll. Die Geräte bieten modernes Design mit einem schmalen Rand und einem geringeren Eigengewicht. So wiegt das 86 Zoll Display lediglich 77 kg, was Installationsarbeiten erleichtert.

Neben 4K-UHD-Auflösung und 20 Touchpunkten verfügt es über einen präzisen Infrarot-Touch-Rahmen, der eine genaue Objekterkennung ermöglicht, beispielsweise dicker oder dünner Stift oder ob die Hand als „Radierer“ genutzt wird.

Kindermann hat für dieses neue Produkt ein eigenes intuitives Userinterface entwickelt, welches mit dem integrierten Android 8 Betriebssystem funktioniert und für leichte Handhabung sorgt. Weitere Features bringen vorinstallierte Apps. Diese reichen von einer integrierten BYOD-App über den Adobe PDF-Reader bis hin zu einer Kamera-App, welche die Integration von Visualizern im Unterricht ermöglicht.

Für Sehkomfort über einen längeren Zeitraum sorgt der integrierte Helligkeitssensor sowie die Low Bluelight Funktion, die das blaue Licht reduziert, welches für die Augen schädlich ist. Für das einfache Verbinden von kabelgebundenen Geräten sind die Anschlussmöglichkeiten an der Frontseite angebracht, das gilt auch für die Bedienelemente. Die Displays verfügen über einen OPS (Open pluggable Specification) Slot für die Integration eines entsprechenden PC. Der an der Front befindliche Dynamic USB-Port verbindet sowohl mit dem OPS (Windows) oder mit dem Android-Betriebssystem. Für die Nutzung der Multitouchfunktionalität unter MacOS ist ein zusätzlicher Treiber verfügbar. Für den mitgelieferten Bedienstift wurde unter dem Display eine Magnetleiste angebracht, damit dieser stets aufgeräumt ist.

Als Highlight lässt sich das antibakteriell beschichtete Frontglas des neuen Touchdisplays von Kindermann bezeichnen. Der antibakterielle Schutz bleibt auch bei intensiver Nutzung und oftmaligem Reinigen erhalten.

Info: www.kindermann.de

 

Kindermann Displays (Foto: Kindermann)

Transparentes LED-System bei Screen Visions

Ab März 2020 bietet Screen Visions das neue transparente System INFiLED AM mit einer 9,3 mm Black-Face-Ausführung an. Die Transparenz von 80 Prozent sowie die schlanke Bauweise von 58 mm erlauben vielfältige Einsatzmöglichkeiten beispielsweise auf Bühnen, an Fassaden oder auch als Raumteiler beziehungsweise Einbau in bestehende Bauten.

Darüber hinaus bringen die mechanischen Features flexiblere Einsatzmöglichkeiten als auch logistische Vorteile mit sich. Mit einem Gewicht von 5,6 kg pro m² lassen sich auch an Orten mit wenig Tragekapazität, wie beispielsweise an Decken oder im Dach, große Systeme realisieren. Die Modulgröße von 1,20 m x 1,20 m ermöglicht die Installation großer Systemflächen mit geringem Personal- und Zeitaufwand. Eine integrierte Kabelführung für die Strom- und Datenzufuhr ermöglicht einen sauberen Aufbau ohne große Kabelbäume. Mit speziellen Flightcases können bis zu 1000 m² Modulfläche in einem LKW transportiert werden.

Info: www.screenvisions.com

Modul, transparentes LED-System (Fotos: Screen Visions)