Abo bestellen
Newsletter bestellen
Newsletter bestellen

DisplayShift für die Konferenzrauminstallation

Kindermann DisplayShift ist eine Wandhalterung mit mechanischer Höhenverstellung. Diese erlaubt die einfache und schnelle, manuelle Höhenanpassung von Touchdisplays in Konferenz- und Schulungsräumen und ermöglicht so ergonomisches Arbeiten. Das System arbeitet mit gegenläufigen Federn. Diese halten die Spannung innerhalb der Konstruktion, wodurch das Display fixiert wird. Die Mechanik benötigt keinen Strom, was eine höhere Flexibilität erlaubt und Energiekosten eliminiert. Hinzu kommt, dass diese manuelle Variante schneller als eine elektronische bedient werden kann. Das Touchdisplay lässt sich mit dieser Aufhängung stufenlos um 50 cm in der Höhe verstellen und bietet Anwendern jeder Größe und auch Rollstuhlfahrern optimale Arbeitsbedingungen.

Dank seines vergleichbar geringen Eigengewichts von knapp 45 kg inklusive Displayhalterung, lässt sich Kindermann DisplayShift einfach und zeitsparend montieren, was Installateure entlastet. Mit einer Tragfähigkeit von bis zu 90 kg nimmt das System alle gängigen Displays bis 86 Zoll auf. Die Displaybefestigung, passend für Vesa 300 bis 600 x 800, ist im Lieferumfang enthalten. Ab einer Displayhöhe von 83 cm bleibt die Höhenverstellung unsichtbar dahinter.

Info: www.kindermann.com

Illustration DisplayShift (Foto: Kindermann)

E-Serie von NEC mit UHD-Auflösung

NEC Display Solutions Europe hat die neue Generation professioneller UHD-Displays der E-Serie vorgestellt. Sie eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen, wie beispielsweise in Besprechungsräumen oder in Gastronomieumgebungen.

Die Geräte der Serie verfügen über integrierte Media Player für die Wiedergabe von nativem UHD-Content, 10-Watt-USB-Schnittstellen zur Stromversorgung externer Geräte wie den Raspberry Pi sowie Planungsfunktionen, über die sich Anwender eine Playlist für ihre Inhalte erstellen und sie automatisch abspielen können.

Wie schon die früheren Generationen umfasst die neue E-Serie Modelle mit einer Bildschirmgröße von 32 Zoll in FHD-Auflösung sowie Displays mit einer Diagonale von 43, 50, 55 und 65 Zoll in UHD-Auflösung. Jedes Gerät lässt sich über die NEC-Software NaViSet Administrator 2 überwachen und steuern. So können Anwender technische Herausforderungen identifizieren und meistern.

„Der digitale Informationsaustausch ist längst zum Standard geworden – ob für Werbemaßnahmen, Wegeleitsysteme oder zur Auskunft für Besucher. Professionelle Displays lagen aber bisher meistens außerhalb des Budgets kleinerer Unternehmen“, sagt Erik Elbert, Product Manager Large Format Displays bei NEC Display Solutions Europe. „Unsere Large Format Displays der E-Serie sind speziell dafür konzipiert, diese ‚digitale Kluft‘ zu überwinden, und bringen starke Leistungsfähigkeit inklusive integrierter Medienwiedergabe in Unternehmen jeder Größe.“

Info: www.nec-display-solutions.com

Gerät der E-Serie für Meeting-Anwendung (Foto: NEC)

Konferenzsystem Phonum von beyerdynamic

Das Wireless Bluetooth Speakerphone Phonum wird kabellos mit Smartphone oder Laptop verbunden und überträgt Sprache dann in beide Richtungen. Herzstück des Konferenzsystems ist die Gecko 360° Technologie mit den Komponenten Function, Voice, Sound.

Einen wesentlichen Anteil an der Übertragungsqualität von Phonum haben laut Hersteller die speziell angeordneten 360° Mikrofone mit ihren Funktionstypen Fix, Follow und 360°. Diese Technologie erlaubt Voice-Tracking, bei dem durch das Zusammenspiel von drei hochwertigen Mikrofonkapseln, die Aufnahmerichtung dynamisch optimiert wird. Bei Fix nimmt Phonum das Gesprochene aus einer definierten Richtung auf, bei Follow folgt es automatisch der Sprechrichtung und bei 360° erfasst es den gesamten Raum. So werden die Worte klar und verständlich eingefangen und übertragen. Gecko 360° blendet gleichzeitig effektiv Hintergrundgeräusche oder störende Echos aus, wodurch mögliche akustische Probleme des Raums wirkungsvoll ausgeglichen werden. Die Auswahl und Einstellung der gewünschten Gecko 360° Function erfolgt über ein elegantes Touchpanel.

Für die hochwertige Aufnahme und Übertragung der Sprache sorgen die drei Mikrofonkapseln mit der innovativen Fix & Follow Technologie, die Wiedergabe des Gegenübers meistert ein außergewöhnliches Downfire Soundsystem. Die Ingenieure von beyerdynamic haben diese einzigartige Technik entwickelt, bei der der Schall über den Lautsprecher nach unten auf eine Reflektorplatte abgestrahlt wird, um sich von dort glasklar und gleichmäßig im Raum zu verteilen. Alle Anwesenden können dem Gespräch so problemlos folgen und ihre Konzentration auf die Inhalte richten, statt angestrengt lauschen zu müssen. So werden Konferenzen entspannter und produktiver. Auch die Wiedergabe von Musik oder Filmen über den hochwertigen Downfire Lautsprecher ist ohne weiteres möglich.

beyerdynamic Phonum ist kabellos, kompakt und mobil. Es gibt keine komplexe Verkabelung, die aufwendig im Raum installiert werden müsste. Phonum lässt sich einfach in einem Raum bringen und aktivieren. Eine Akkuladung bietet bis zu 12 Stunden Gesprächszeit.

Info: www.beyerdynamic.com

Phonum (Foto: beyerdynamic)

Convers Flex Displays für die Systemintegration

Die Element One Multimedia GmbH entwickelt innovative Flachbildschirme, die sich vollkommen beweglich in Einrichtungen integrieren lassen – wie den Convers Flex 220, der mit einer eleganten eloxierten Aluminiumoberfläche in Schwarz im Konferenzraum einer zentralen europäischen Behörde in Warschau installiert wurde.

„Die 24 Monitore von Element One sind ein beeindruckender Teil der Installation und unterstützen die Kommunikation und Information im Konferenzraum maßgeblich“, erklärt Jan Barlinski, Geschäftsführer des für die Planung der audiovisuellen Medientechnik verantwortlichen Partners RGBS aus Warschau.

Alles was übrig bleibt, wenn der 21,5“-Monitor leise in seinem Aluminiumgehäuse im Tisch verschwindet, ist eine gebürstete Edelstahl-Oberfläche. Mit dem Direct-Axle-Access können die Monitore sogar stromlos manuell ein- und ausgefahren werden.

Auf den einzelnen, in U-Form organisierten Tischen neigt sich der Monitor mit Full HD-Auflösung automatisch im voreingestellten Winkel oder kann vom Nutzer nach persönlichen Präferenzen eingestellt werden. Als Bestandteil der audiovisuellen Medienlandschaft des Raumes bietet der Flachbildschirm alle notwendigen Schnittstellen.

Info: www.element-one.de

Installierte Convers Flex 220 Monitore (Foto: Element One)

 

Die Gewinner des Sinus Award 2019

Der Preis für besondere Leistungen im Bereich AV-Medientechnik und Systemintegration zeichnet in der Kategorie „Control Room“ die neue IP-basierte Medientechnik im GEO Mission Control Center von Eumetsat in Darmstadt aus. Siegerprojekt in der Kategorie „Corporate“ ist die Inspiration Wall im Merck Innovation Center, ebenfalls in Darmstadt. Der Ehrenpreis wird im Rahmen der Prolight + Sound in Frankfurt verliehen. Die Zeremonie findet in diesem Jahr am 4. April statt.

Die Inspiration Wall ist eine raumgreifende kinetische Installation, die dem Foyer des Merck Innovation Centers eine klare Identität gibt. Die Choreographie der Installation entwickelt sich aus der dynamischen Interaktion der physischen Bewegung der Monitore und der virtuellen Bewegung der Bilder.

Die Installation erstreckt sich über eine fast 18 Meter lange, leicht konvexe Wand. Sie besteht aus 24 Reihen mit je drei Monitoren, die sich einzeln vertikal bewegen lassen. Die Bilder der Installation werden innerhalb eines vordefinierten Spektrums in Echtzeit erzeugt: Die einzelnen Szenen, entwickeln sich aus zehn verschiedenen visuellen Welten und gestalten sich durch generative Elemente immer wieder anders.

Die Installation reagiert zudem auf die Bewegung der Besucher und ändert so ihr Aussehen und Verhalten im Tagesverlauf. Mit zunehmender Aktivität im Foyer erhöht sich auch die Dynamik der Choreographie. Die besonders lichtstarken Monitore leuchten am Abend mit einsetzender Dunkelheit stärker, während die Choreographie ruhiger wird. In den Fluss der Bilder mischen sich zudem typografische Inhalte: kurze Ankündigungen des Innovation Centers bis zu einer maximalen Länge von 140 Zeichen und aktuellste Hashtags ausgewählter Twitter-Kanäle von Merck.

Auftraggeber: Merck KGaA, Darmstadt

Ausführung: eyevis GmbH, Reutlingen

Art+Com Studios, Berlin

medienprojekt P2, Stuttgart

MKT-AG, Olching

schnellebuntebilder, Berlin

I

m GEO Mission Control Centre (GEO MCC) von Eumetsat sorgt erneuerte Medientechnik mit einer IP-basierten Signaldistribution seit 2018 für optimierte Betriebsabläufe. Eumetsat, eine internationale Organisation mit Sitz in Darmstadt, betreibt Wettersatelliten, die Bilder für Wetterbeobachtung und Wettervorhersage liefern und dabei helfen, Erkenntnisse zur Klimaveränderung sowie zur globalen Erwärmung zu sammeln. Das GEO MCC ist nach Angabe des Unternehmens Europas modernster Kontrollraum für die Steuerung von Satelliten.

Dreh- und Angelpunkt bei der erneuerten Medientechnik ist neben drei großen Videowalls die IP-basierte Signaldistribution. Hier erfolgt die komplette Verteilung der Video- und Audiosignale sowie die KVM-Steuerung über ein zentrales Netzwerk. Als Controller ist ein AMX-NX-System im Einsatz, die Bedienung erfolgt via AMX Touchpanels.

Eine hohe Bedeutung kommt der Audio-Übertragung zu. Signale wie Sprache und Warnmeldungen können im GEO MCC nicht nur über die Lautsprecher der Arbeitsmonitore wiedergegeben werden, sondern auch über hochwertige 2-Wege-Boxen, die rechts und links der Displaywalls hinter akustisch transparenten Verkleidungen installiert sind. Das Routing erfolgt über eine DSP-Matrix; 96 Kanäle sind aktuell im Einsatz.

Eine besondere Herausforderung bei der Umsetzung des Projekts bestand darin, dass keine externe Software auf den Rechnern von Eumetsat laufen darf. So mussten alle zum Einsatz kommenden Applikationen speziell für die Steuerung von Satelliten geschrieben werden. Darüber hinaus würdigte die Jury, dass das GEO MCC im Rahmen von Führungen für die Öffentlichkeit zugänglich ist.

Auftraggeber: Eumetsat (European Organisation for the Exploitation of Meteorological Satellites), Darmstadt

Ausführung: SWiCA Conference Technology, Hirschberg a.d. Bergstraße

Welco AG, Arlesheim (Schweiz)

Info: www.prolight-sound.com

Inspiration Wall, Controll Room Eumetsat,  (Fotos: Andreas Gaube, Art+Com)